Linkin Park
"The Hunting Party" erobert die Charts

News

Seit „Meteora“ (2003) konnte bisher jedes LINKIN PARK Album auf #1 der deutschen Charts einsteigen. Dies ist auch beim neuen Album „The Hunting Party“ der Fall. Das Album wurde erstmals von der Band selbstproduziert. Als Gäste wirkten etwa Daron Malakian (SYSTEM OF A DOWN) oder Tom Morello (RAGE AGAINST THE MACHINE) mit.

 

Linkin Park

Galerie mit 32 Bildern: Linkin Park - One More Light Tour 2017 in Berlin
24.06.2014

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33133 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

5 Kommentare zu Linkin Park - "The Hunting Party" erobert die Charts

  1. Nils sagt:

    Wer zum Teufel hört so’n Mist.Was haben die Weichspüler überhaupt mit Metal zu tun? Gerade der Sänger hat letztens in einem Interview noch über andere Metal Bands abgelästert,das sie nicht mehr hart genug sind und das aus gerechnet von so nem Weichspüler mit seinem Hip Hop Crossover Dreck.

    Ist nichtmal in der Lage vernünftige Growls abzuliefern und trällert lieber in Mic,aber will uns was von fehlender Härte erzählen.Alleine Linking Park mit hartem Metal in Verbingung zu bringen,ist der größte Witz überhaupt.Die Mainstream Weichspüler haben für mich nicht mal ne Daseinsberechtigung in der Metal Szene!

  2. Impaled sagt:

    Billiger Clickbait eben. Mach dir nix draus, Nils.

  3. Bingobongo sagt:

    Richtig Nils, wehe eine Band hat keine tiefen Growls und mindestens einen Blastbeat pro Lied – dann hat sie überhaupt keine Daseins-Berechtigung. Eigentlich hat jede Band, die nicht knallharten Death Meath spielt, keine Rechte. Man sollte Bands, die auch nur annähernd Cleangesänge verwenden oder andere Einflüsse in ihrer Musik verwenden, ganz und gar aus dem Internet ausperren. Dann wären wenigstens die knallharten Anti-Mainstream-Metaller (also die richtig richtig harten Kerle) unter sich. Du bist Deutschland.

  4. Impaled sagt:

    Wow, was du alles in seine Aussage interpretierst. Chapeu! Merk dir mal eins: Nur, weil du möglichst viele an den Haaren herbeigezogene Vorwürfe in coole Hasstiraden gegen ihn formst, heißt das noch lange nicht, dass du ihm auf irgendeiner Ebene überlegen bist. Das Internet ist schon ein großartiger Spielplatz. Man fühlt sich wegen Lapalien verletzt und bellt ohne Sinn und Verstand wie ein tollwütiger Hund zurück und wähnt sich wie ein Sieger.

  5. Nils sagt:

    @ Bingobongo

    Wer spricht den ALLEN Band Abseits der Death Metal Szene die Daseinberechtigung ab? Ich nicht! Ich beziehe mich „nur“ auf Linking Park mit ihrem nicht gerade Variantenreichen Sänger und HIP HOP Einflüssen.NUR DENEN SPRECH ICH IHRE DASEINSBERECHTIGUNG AB! Deren Mucke fällt für mich eher unter die Kategorie „Pop“ oder wenn es hoch kommt vielleicht noch „Rock“.

    Und wenn gerade so eine „Softietruppe“ wie Linking Park das Maul aufreißt,das die Metal Szene nicht mehr hart genug ist,kann ich nur mit dem Kopf schütteln.Das ist im Endeffekt so,als würde Helene Fischer so einen Spruch reißen.Das wäre genau so lächerlich.