Blue Öyster Cult - Hard Rock Live Cleveland 2014

Review

Nachdem mit „40th Anniversary Agents Of Fortune Live 2016“ ein ganz besonderes Jubiläum für BLUE ÖYSTER CULT anstand, das sie mit einem Sound, der an das Originalalbum angelehnt war zelebriert haben, sah die Sache zwei Jahre vorher noch anders aus. „Hard Rock Live Cleveland 2014“ zeigt eine spielfreudige Band, die mit zeitgemäßem Sound den Fans beinahe zwei Stunden einheizt. Das Livealbum deckt fast jede Schaffensperiode der Band ab. Wobei ich nach wie vor nicht verstehe, warum man einen Kracher wie „Power Underneath Despair“ von „Heaven Forbid“ nicht spielt, ja die Scheibe generell ignoriert.

Das ist aber Jammern auf hohem Niveau, respektive lediglich ein persönliches Empfinden. Qualitativ sind die hier gespielten Songs selbstverständlich über jeden Zweifel erhaben. BLUE ÖYSTER CULT zeigen auch auf „Hard Rock Live Cleveland 2014“ ein feines Händchen für eine klasse Setlist. Dass sie nicht um die Hits „Burnin‘ For You“, „Godzilla“ und natürlich „(Don’t Fear) The Reaper“ nicht herum kommen, liegt dabei auf der Hand. Wenn sie die Songs weglassen würden, wäre es ungefähr so, als wenn IRON MAIDEN ohne „The Trooper“ und „Fear Of The Dark“ um die Ecke kommen. Kann man machen, wäre aber scheiße.

Dennoch kann man die New Yorker nicht ausschließlich auf die Hits reduzieren. Das wäre dem gesamten Bandkontext gegenüber aber nicht fair. Immerhin sind mit „The Red And The Black“, „The Vigil“ (super Version), „Cities On Flame With Rock And Roll“ oder auch „Harvester Of Eyes“ genügend erstklassige Lieder auf „Hard Rock Live Cleveland 2014“ enthalten, sodass beim Hören viel Freude aufkommt. Demzufolge machen BLUE ÖYSTER CULT (natürlich) auch auf vorliegender Livescheibe keine schlechte Figur. Ganz im Gegenteil. Die Band ist in Würde gealtert und spielt ihren Stiefel lockerlässig herunter, ohne dabei zu routiniert zu wirken. Das wird vom Publikum natürlich honoriert. Wenn man sich einen Klassiker wie „ME 262“ oder „Buck‘s Boogie“ anhört, ist klar was gemeint ist.

Unter dem Strich hat auch dieser Livemitschnitt seine Berechtigung, denn BLUE ÖYSTER CULT rocken und haben Spaß in den Backen wie schon lange nicht mehr. Das kann man auf der CD absolut heraushören. Leider liegt zur Verifizierung die DVD nicht vor, weshalb wir dem Ohr Vertrauen schenken müssen. Nichtsdestotrotz haben BLUE ÖYSTER CULT auch mit „Hard Rock Live Cleveland 2014“ ein wunderbares Dokument ihres Schaffens abgeliefert, das jeder Hard Rock Fan alter Schule sein eigen nennen sollte.

20.03.2020

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32060 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Blue Öyster Cult auf Tour

29.05. - 31.05.20metal.de präsentiertRock Hard Festival 2020 (Festival)Accept, Blue Öyster Cult, Phil Campbell and the Bastard Sons, Grave Digger, Sacred Reich, The Night Flight Orchestra, Alcest, Atlantean Kodex, Nifelheim, Heathen, Razor, Insomnium, Michael Monroe, Axxis, Suicidal Angels, Sorcerer, Harlott und Neck CemetaryAmphitheater Gelsenkirchen, Gelsenkirchen

1 Kommentar zu Blue Öyster Cult - Hard Rock Live Cleveland 2014

  1. nili68 sagt:

    GHOST werden ja öfter mit denen verglichen. Joa, Parallellen sind schon da.. 😉