Coltre - To Watch With Hands... To Touch With Eyes

Review

Der Bandname COLTRE dürfte bisher nur Insidern ein Begriff sein. 2019 gründete sich das Quartett in London und veröffentlichte bisher die EP „Under The Influence“. Das auf der EP befindliche Material wurde des Öfteren mit ANGEL WITCH zu den frühen Zeiten der NWoBHM verglichen. Circa vier Jahre später legen die Herren nun ihr Debütalbum auf den Tisch. Vielsagend ist der Titel: “Watch With Hands… To Touch With Eyes”.

Ein vielsagender Titel: “Watch With Hands… To Touch With Eyes”

Gegenüber der EP haben COLTRE auf “Watch With Hands… To Touch With Eyes” mit Edoardo Mariotti einen festen Drummer. Geblieben ist der Blick in die 70er und 80er Jahre. Das Debütalbum wabert zwischen Retro-Rock und der NWoBHM. Wer sich in den 70ern ein wenig auskennt, den wird der Titel „Friends Aren’t Electric“ auffallen. GARY NUMAN und TUBEWAY ARMY veröffentlichten Ende der 70er eine Nummer mit einem ähnlichen Titel als elektronisch geprägten New-Wave-Track.

Der Auftakt „Feast Of The Outcast” dehnt sich über sieben Minuten, es geht mehr zum 70er oder 80er Jahre Rock, als das COLTRE im Fahrwasser der NWoBHM schwimmen. „To Watch With Hands“ bewegt sich etwas mehr zur NWoBHM-Schiene, aber eher zu UFO, DEMON und Co., wo der rockige Anteil führend ist. Das Rattenrennen springt zur NWoBHM und erinnert anfänglich an Underground-Bands wie JAMESON RAID. Im weiteren Verlauf dreht der Track in Richtung THIN LIZZY und bleibt primär im Retro-Rock-Style.

Die erwartete TUBEWAY-ARMY-Anleihe bei “Friends Aren’t Electric” bleibt aus. Die COLTRE-Nummer klingt völlig anders als der Output von GARY NUMAN, aber alles andere als uninteressant. Ob „Through The Looking Glass”, “Temptress“ oder der Schlusspunkt „Oblivion”: COLTRE bleiben primär bei ihrem Schema, wo es zwischen 70er Jahre Rock und der frühen NWoBHM zur Sache geht. „Temptress“ kommt mit mehr Tempo daher. Der Langläufer „Oblivion“ zum Ende der LP liefert als Midtempo-Rocker kräftiges 70er Jahre Worshipping.

COLTRE bewegen sich zwischen 70er Jahre Rock und der frühen NWoBHM

Die erste LP von COLTRE huldigt der Musik, welche Ende der 70er Jahre und in den frühen 80ern in England en vogue war. Viele Nummern ähneln sich, sodass “Watch With Hands… To Touch With Eyes” ohne die großen Hits auskommen muss. COLTRE wenden sich an Menschen, die sich im Retro-Rock der 70er und 80er Jahre zu Hause fühlen, kommen aber an anderen Genrevertretern nicht vorbei. “Watch With Hands… To Touch With Eyes” ist nicht schlecht, für den großen Wurf reicht das Material aber nicht aus.

Shopping

Coltre - To Watch With Hands... To Touch With Eyesbei amazon19,97 €
16.02.2024

Ein Leben ohne Musik ist möglich, jedoch sinnlos

Shopping

Coltre - To Watch With Hands... To Touch With Eyesbei amazon19,97 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36673 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Coltre - To Watch With Hands... To Touch With Eyes

  1. Werner sagt:

    Hallo Jürgen,

    das sehe ich wie du – ein großer Wurf wird das nicht – 3 Songs kann man schon bei Amazon Music Unlimited hören – der Rest vom Album erst ab 23.2.:
    Feast of the outcast, Rat Race und Temptress.

    Ich mag zwar Mucke aus der Zeit ganz gerne, aber hier nervt mich der Gesang und der Sound ist auch total verhangen und weich gespült – wenn der Rest vom Album so ist, war das bei mir ein 5er.

  2. Lysolium 68 sagt:

    Rauher und ursprünglicher Proto Metal der völlig neben der kappe mit einem geilen Sängerkauz aufwartet.

    9/10