Dead Eyed Sleeper - In Memory Of Mankind

Review

Relativ komplexen Death Metal spielen DEAD EYED SLEEPER aus dem Odenwald in Deutschland. Komplex ist hier jedoch nicht zu verwechseln mit allzu technisch, sondern eher als abwechslungsreich und vielseitig zu verstehen.
Zwischen den gut ausgetüftelten Riffs gibt es immer wieder kleine Blast-Einlagen, die den Songs einiges an nötigen Schwung geben. Ohne diese Steigerungen würde „In Memory Of Mankind“ ziemlich langweilig rüberkommen, da DEAD EYED SLEEPER zwar kleine Melodien einflechten, jedoch nicht wirklich mitreißende Ideen entwickeln. Leider klingt das Album ziemlich gesichtslos und die Musik ausgelutscht. Nein, diese Band macht ihre Sache keineswegs schlecht, aber man hat das alles schon zu oft gehört.
Keine Frage, das Material ist absolut sicher gespielt, der Standard-Death-Metal wird einwandfrei erfüllt, sowohl von den Songs als auch vom Sound her, jedoch schaffen es DEAD EYED SLEEPER bestimmt nicht, den Konsumenten mehr als ein nettes Lächeln zu entlocken, da hier einfach nicht genug aufregendes geboten wird. Ihr Death Metal ist schlichtweg zu unspektakulär, als dass man nachhaltig davon beeindruckt wird.
Gemastert wurde die Scheiblette übrigens von Christoph Brandes, der unter anderem für NECROPHAGIST verantwortlich ist. Der Sound greift den Songs ziemlich gut unter die Arme und gaukelt vielleicht sogar etwas mehr vor, als die Musik wirklich hergibt.

Am Ende haben wir also ein solides Album, das sämtliche Standards erfüllt und jeden eingefleischten Death Metaller erfreuen dürfte. Auch der eine oder andere Metaller, der nur hin und wieder Todesblei in seinem Player rotieren lässt, sollte sich „In Memory Of Mankind“ mal reinziehen, denn DEAD EYED SLEEPER fabrizieren keine überwilden Krachorgien, noch wird das Blast-Drumming überstrapaziert. Hier läuft alles in absolut geregelten Bahnen ab. Nach meinem Geschmack sogar etwas zu harmlos und viel zu drucklos.
Ob man’s nun mag, muss jeder selbst entscheiden. Ich für meinen Teil denke allerdings nicht, dass „In Memory Of Mankind“ das Zeug zu einem Dauerbrenner hat, denn dazu gibt es von anderen Bands einfach viel zu viel deutlich besseren Stoff.

04.07.2007

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'In Memory Of Mankind' von Dead Eyed Sleeper mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "In Memory Of Mankind" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33129 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Dead Eyed Sleeper - In Memory Of Mankind

  1. Anonymous sagt:

    Wahrhaftig … das ist wohl eine der gröbsten künstlerischen Fehleinschätzungen, die mir bis dato untergekommen ist. \"In Memory of Mankind\" ist in meinen Augen eine der kreativsten modernen Death Metal Kompositionen überhaupt. Von grenzenlosem Einfallsreichtum und noch nie da gewesenen Stilelementen über herausragende instrumentale Fähigkeiten bis hin zu einer äußerst gehaltvollen textlichen und optischen Umsetzung ist hier alles in einer ganz speziellen Weise vollkommen stimmig. Ergo: Auf das obige Review ist kein Verlass, und Interessierte sollten sich auf jeden Fall selbst ein Bild machen.

    9/10