Diabolicum - Ia Pazuzu

Review

Na, wer kennt sie noch? Oder überhaupt? Diese Fragen besitzen in Anbetracht der Tatsache, dass sich die Schweden DIABOLICUM für ihre dritte Langrille sage und schreibe 14 Jahre lang Zeit gelassen haben, durchaus Berechtigung. Wenn eine Truppe so lange von der Bildfläche verschwunden war, ist es für die alte Anhängeschaft natürlich immer von zentralem Interesse, inwieweit das neue Material die stilistische Konstanz wahrt. Nun, DIABOLICUM sind ihren Wurzeln vollkommen treu geblieben und frönen auf „Ia Pazuzu“ immer noch dem Industrial Black Metal, aber die Art der Präsentation hat sich verändert.

So klingt der dritte Streich trotz des maschinellen Schlagzeugs viel organischer, kraftvoller und im positiven Sinne reifer als das digital-dünn produzierte 2001er-Zweitwerk „The Dark Blood Rising (The Hatecrowned Retaliation)“. Damit sind die Ikeakinder im Jahre 2015 gefühlt näher am ursprünglichen Black Metal als anno dazumal, wenngleich es immer noch genug nonkonformes Futter gibt. Etwa „Genocide Bliss“ mit stark technoidem Einschlag und allerlei Sprach-Samples. Oder das unheimliche „The Abyss Of Shadows“, das nur aus immens verzerrtem Gesang, Knarzen und Dröhnen besteht. Der größere Teil der Platte aber zeigt DIABOLICUM von der ihnen gut zu Gesicht stehenden scharfkantig-aggressiven Seite; der frühere Kreischgesang ist über weite Strecken einem zornigen Brüllen gewichen. Und auch während dieser geradlinigeren Kompositionen mangelt es nicht an atmosphärischen Farbtupfern – so zieht beispielsweise „Silent Spring“ einen Teil seines Reizes aus dezent eingewobenem, leidvollem Damengesang.

DIABOLICUM gelingt somit nach beinahe eineinhalb Jahrzehnten ein überraschend überzeugendes Rückkehr-Scheibchen, das es spielend mit seinen mittelprächtigen Vorgängern aufnehmen kann. „Ia Pazuzu“ vereint auf seinen gerade ausreichenden knapp 40 Minuten das Konventionelle und das Unkonventionelle, das offen Bösartige und das verborgen Unheilvolle. Alles im richtigen Maß. Trotz vordergründiger mechanischer Kälte haben wir es hier mit Hand- statt mit Fließbandarbeit zu tun; das seitens der Urheber investierte Herzblut ist deutlich spürbar.

Shopping

Diabolicum - Ia Pazuzu by Diabolicum (2015-08-03)bei amazon67,91 €
15.05.2015

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Ia Pazuzu' von Diabolicum mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Ia Pazuzu" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Diabolicum - Ia Pazuzu by Diabolicum (2015-08-03)bei amazon67,91 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32611 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare