Jörmungand - Zwischenwelten

Review

Galerie mit 20 Bildern: Jörmungand - Fimbul Festival 2020

KURZ NOTIERT

Mit „Die Unendliche Geschichte“ von Michael Ende haben sich JÖRMUNGAND aus Köln ein ungewöhnliches Thema für ihr zweites Album ausgesucht. Glücklicherweise verzichtet die Band dabei auf Peinlichkeiten der Marke „With Fuchur We Ride“ und verarbeitet das Thema auf einer abstrakten Ebene.

Musikalisch ist die Band aus dem Schatten von EQUILIBRIUM herausgetreten und präsentiert eine breitere Mischung verschiedener Folk und Pagan-Metal-Stile im direkten Vergleich zum Debütalbum. JÖRMUNGAND agieren dabei zumeist gefällig, aber häufig zu brav und selten auch etwas zu pathetisch. Fans des Genres sollten in die, dank atmosphärisch passendem Artwork, hübsch aufgemachte Platte jedenfalls trotzdem reinhören.

10.03.2018

Stellv. Chefredakteur

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Zwischenwelten' von Jörmungand mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Zwischenwelten" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32630 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare