Krawallbrüder - Venganza

Review

Die Chancen standen im Grunde genommen ziemlich gut, dass der Saarländer Oi-Gruppierung KRAWALLBRÜDER auch mit ihrer diesjährigen Veröffentlichung namens “Venganza“ mehr als nur ein paar Worte gebühren. Da wäre einerseits der stets steigende Stellenwert der Band innerhalb der Szene, welcher die Jungs mittlerweile als Headliner auf einschlägigen Festivals oder Konzerten auftreten lässt. Auf der anderen Seite die vielversprechende letzte Platte “Schmerzfrei“ aus dem abgelaufenen Jahr 2014. Tatsächlich hat die Truppe um Leadsänger Pascal mittlerweile schon längst ihre eigene Nische belegt und kann mit sehr druckvollem, teils metallastigem Songwriting überzeugen, wäre da nicht eine gewisse Einfallslosigkeit, welche dieses Album für mich zu einer kleinen Enttäuschung werden lässt.

Nehmen wir beispielhaft nur einmal vergleichsweise drei Stücke der aktuellen Platte und stellen sie in den Zusammenhang zu “Schmerzfrei“. Der zweite Track “Nicht therapierbar“ ist ein höchst dynamischer Opener mit griffigem Refrain und Unsterblichkeitsattitüde. Eigentlich wie auf dem letzten Album. An der achten Stelle steht mit “Nimm dir den Tag zurück“ eine Rockerballade, die austauschbar aber auch irgendwie bekannt wirkt. Eigentlich wie auf dem letzten Album. Als Rausschmeißer liegt man sich mit “Heute – Morgen – Für Immer“ nochmals mit dem symbolischen Glas in den Armen und grölt mit guten Freunden wehmutig die letzten Takte mit. Eigentlich wie auf dem letzten Album.

Das soll keineswegs heißen, dass die KRAWALLBRÜDER schlechte Musik machen, denn rein musikalisch gehören die Saarländer mit tollen Tanzbeinriffs und dem einen oder anderen Hit noch immer zum Besten, was die Szene hergibt, doch die irgendwo legitime, aber fast schon dreiste Selbstkopie hinterlässt doch einen faden Beigeschmack. Dazu mag der Scheibe auch ein wenig die allerletzte Konsequenz fehlen, wie ich sie auf “Schmerzfrei“ noch zweifelsohne spüren konnte. Wer allerdings die letzte Platte geliebt hat und sich nach neuem auf denselben Pfaden sehnt, der macht hier sicher nichts verkehrt.

Shopping

Krawallbrüder - Venganzabei amazon9,99 €
18.02.2015

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Venganza' von Krawallbrüder mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Venganza" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Krawallbrüder - Venganzabei amazon9,99 €
Krawallbrüder - Venganza (Lim 180g Blue/Black/White Splatter Lp) [Vinyl LP]bei amazon22,41 €
Krawallbrüder - Venganza Fanbox Lbei amazon59,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32701 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Krawallbrüder - Venganza

  1. xXx-Oimel-xXx sagt:

    „Schmerzfrei“ ließ das blutleere „BSUKT“ vergessen. Nun kehren die Krawallschwestern, mit ihrem härtesten Album in ihrer Diskografie, zurück. Dem klassischen Oi! ist man schon lange entwachsen. Im Grunde gibt es-im positiven Sinne-die typische KB Kost. Pascal seine typischen Solis, sein Gesang…ein Album mit Wiedererkennungswert. Allerdings wurde das Tempo um einiges angezogen & die hämmernden Drums legen eine bis dato unbekannte Härte vor. Man muss auch Pascal seinen Gesang loben-denn so hasserfüllt klang er nie. Man muss auch eingestehen, dass KB um einiges technischer & düsterer agieren. Die Brüder legen hier ihr eindeutig bestes Werk ihrer Karriere vor.

    9/10