Månegarm - Nattväsen

Review

Galerie mit 27 Bildern: Månegarm - European Fall Tour 2019

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von “Vargstenen” bei Black Lodge Records beehren die Schweden von MÅNEGARM die Metal-Welt mit ihrem neuen und mittlerweile sechstem Album “Nattväsen”, zu deutsch Nachtwesen. Erneut ist ein Label-Wechsel zu verzeichnen, das Werk erscheint bei Regain Records.

Schnell wird klar, dass “Nattväsen” den vorherigen Scheiben der Schweden in nichts nachsteht. MÅNEGARM begeistern wie gewohnt mit ihrer Kombination aus mächtigem Viking Metal mit beeindruckenden, kraftvollen Clean Vocals und traditionellem schwedischem Folk mit Chören und Violine.
Eingeläutet durch eine eingängige Chor-Passage zeigt der Opener “Mina Fäders Hall” sogleich, was das Album zu bieten hat, nämlich einprägsames, treffsicheres Riffing, treibende Drums, grimmiges Gekeife und aufregende Tempowechsel zwischen langsameren groovenden und genickbrecherischen Parts. Mit “Nattsjäl, Drömsjäl” erwartet den Hörer danach sogleich ein ähnlich abwechslungsreicher und zum Mitwippen anregender Song mit absolutem Ohrwurm-Potenzial. Bei “Bergagasten” wird zwar einen Gang zurück geschaltet, doch nach einem kurzen akustischen Stück folgt mit einem kurzen “Allright” dennoch ein weiteres kraftvolles, groovendes Stück. Auch durch die folgenden Songs knüppeln und schunkeln sich die Schweden souverän, ohne auch nur einen Moment zu schwächeln, “Nattväsen” bleibt durchgängig aufregend und mitreißend, der Finger schnellt eher immer wieder zur Anlage, um die Songs noch einmal anzuhören. Doch auch, wenn die Platte bis dahin kaum steigerbar erscheint, setzen MÅNEGARM zum Schluss des Albums noch ein wahres Highlight. Die halb-akustische, eindrucksvoll getragene und bewegende Ballade “Delling” schließt “Nattväsen” würdig ab und zeigt, dass die Schweden auch mal ganz anders können.

MÅNEGARM haben sich mit “Nattväsen” zwar nicht gerade selbst neu erfunden, aber das wollten sie bestimmt auch nicht. Glücklicherweise gibt es noch eben solche Bands, die ihren absolut eigenen unverkennbaren und unverwechselbaren Stil gefunden haben und sich von der besonders breiten Masse dieses Genres abheben. Bei “Nattväsen” kann man auf jeden Fall bedenkenlos zugreifen, Fehlkauf ausgeschlossen.

Shopping

Manegarm - Nattväsen (Ltd.Lp/Gatefold) [Vinyl LP]bei amazon26,16 €
20.11.2009

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Nattväsen' von Månegarm mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Nattväsen" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Manegarm - Nattväsen (Ltd.Lp/Gatefold) [Vinyl LP]bei amazon26,16 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33165 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Månegarm auf Tour

12.08. - 14.08.21metal.de präsentiertParty.San Metal Open Air 2021 (Festival)Dismember, Carcass, Mayhem, 1914, Alcest, Anomalie, Asphyx, Benediction, Beyond Creation, Blockheads, Blood Incantation, Borknagar, Bound To Prevail, Bütcher, Carnation (BE), Crom Dubh, Fleshcrawl, Graceless, Heidevolk, High Spirits, Impaled Nazarene, Kadaverficker, Katatonia, Lunar Shadow, Malevolent Creation, Månegarm, Motorowl, Nocturnus AD, Nornír, Nyktophobia, Obscurity, Onslaught, Origin, Razor, Revel In Flesh, Sacred Reich, Saor, Scalpture, Shape Of Despair, Sinners Bleed, Space Chaser, Thron, Total Hate, Uada, Visigoth, Whoredome Rife und Wolves In The Throne RoomParty.San Open Air, Obermehler

Kommentare