Mode Execute Ready - Innocent & Beautiful

Review

Nicht einmal 24 Stunden ist es her, dass MODE EXECUTE READY aus Dortmund einen bundesdeutschen Newcomer Contest für sich entscheiden konnten. Und das vollkommen zurecht! Im Alternative-Bereich habe ich lange keine Band mehr erlebt, die bei ihrem Auftritt in mir das Verlangen geweckt hat, mich näher mit ihrer Musik auseinander zu setzen. Zuviel gesichtsloser Einheitsbrei tummelt sich auf den Bühnen, Innovation sucht man selbst bei jungen Bands oft vergebens. MODE EXECUTE READY sind die Ausnahme von der Regel. Und ihre EP „Innocent & Beautiful“ rotiert bei mir seit gestern ohne Unterlass.
Bei dieser Band haben sich ein paar begnadete Musiker und Songwriter gefunden, die das Gespür für große Melodien schon mit der Muttermilch aufgesogen haben müssen. Anders lässt sich der absolut ungekünstelte, intuitive Umgang mit Harmonien und Songstrukturen nicht erklären, den die Jungs mit schlafwandlerischer Sicherheit beherrschen. Jeder einzelne der sechs Songs ist eine Perle für sich und steht den großen Namen des Geschäfts in wirklich nichts nach. Süße Melancholie trifft auf poppige, radiotaugliche Tunes mit ausgewiesenem Hitpotenzial, das dank erwachsenem, abwechslungsreichem Songwriting nicht schon nach zehn Durchläufen verpufft, sondern so etwas wie Abnutzungserscheinungen nicht zu kennen scheint. Es ist erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit die fünf Jungs jedem einzelnen Stück einen unverkennbaren, individuellen Touch verleihen und nebenbei Ohrwürmer fabrizieren, die sich andere (auch große) Bands nur wünschen können. Die Palette der Klangfarben reicht dabei von gefühlvoll, jedoch nie weinerlich, bis fast schon stolz, jedoch nie pathetisch, ohne dabei jemals die Authentizität missen zu lassen. Egal in welcher Stimmung, sei es nun im balladesken „Inside Of Me“ oder im rockigen „Everytime“ – die Songs lassen nie die nötige Griffigkeit vermissen. Auch zweistimmige Arrangements stellen für Gitarrist Christoph und Tastenmann Marc, die sich die Vocals teilen, keine Stolperfallen dar. Selten hört man eine junge Band, die es mit zweistimmigem Gesang zwar gut meint, sich damit aber nicht übernimmt. Nicht so MODE EXECUTE READY. Die Band hat ihre Hausaufgaben ohne Frage gemacht, und die Stärken ihrer unverkennbaren Vorbilder MUSE und COLDPLAY in den eigenen Sound übernommen.
Ich sehe keinen Grund, warum MODE EXECUTE READY nicht ihren Platz zwischen den STROKES, HIVES, MUSES und BEATSTEAKS dieser Welt finden sollten. Die EP gibt es für kaum besser anzulegende 5 Euro auf der MER-Homepage zu erstehen. Eine Band mit Zukunft, keine Frage!

25.02.2006

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Innocent & Beautiful' von Mode Execute Ready mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Innocent & Beautiful" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33185 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Mode Execute Ready - Innocent & Beautiful

  1. Anonymous sagt:

    Rotzlangweilige Hintergrundberieselung, bestenfalls. Der Vergleich mit den im Review angesprochenen Bands trifft es ganz gut, die kann man nämlich ebenfalls knicken. Ansonsten klingt der Mist so, wie das Cover aussieht, weich und kitschig. In den Link hat sich übrigens ein Fehler eingeschlichen, da ist ein "e" zuviel drin…

    3/10