Nhor - Wildflowers

Review

Galerie mit 3 Bildern: Nhor - Prophecy Fest 2017

Etwas undankbar gestaltete sich der Auftritt des Solo-Künstlers NHOR auf dem letztjährigen Prophecy Fest in der Balver Höhle. Alleine am Klavier, nur begleitet von einem Maler, wäre der Spannungsbogen am Ende des Festivals besser als direkt am Anfang gesetzt gewesen. Der geschätzte Kollege Marc Thorbrügge fasste zusammen:

„Auch wenn der Autor dieser Zeilen irritiert einige Stromgitarren vermisst und deswegen etwas meckert, ist dieser Auftritt eine nette Einstimmung zu Beginn des Festivals.“

NHOR – In der Breite liegt die Kraft

Wenn einem nun bereits die Band selbst rät, dass man die Musik von „Wildflowers“ in Ruhe, allein und mit viel Geduld hören soll, dann wird klar, dass diese Zusammenstellung mit über 30 Stücken und anderthalb Stunden Spielzeit die volle Aufmerksamkeit des Zuhörers verlangt. Die Stücke beschränken sich vollkommen auf Piano-Kompositionen. Auf Gesang, Stromgitarren oder sonstige Elemente der Rockmusik wird der Hörer, wie bereits auf dem Prophecy Festival, verzichten müssen.

„Wildflowers“, die Zusammenstellung der im letzten Jahr veröffentlichten vier EPs, von denen sich jede einer Jahreszeit widmet, vereint Tiefe, Breite und Schwere. Die Stücke sind minimalistisch, sprechen aber aus jeder Note eine bodendrückende Traurigkeit aus, die in den Titeln leisen Anklang findet. Alles Weitere liegt in den Händen des Hörers, der die vielen Pausen mit Sinn füllen kann.

Diese Wildblume blüht im Schnee

Im Vergleich zu „Momenta Quintae Essentiae“ (2015) wurde das musikalische Grundgerüst weiter reduziert, NHOR wirken jetzt noch eleganter und filigraner. Dieser Schwebezustand ist zerbrechlich und voller Melancholie. Auch die Kapitel Frühling und Sommer sind keinesfalls von Euphorie oder Aufbruchsstimmung inspiriert. Jeder Vergleich zu „Jahreszeiten“ von NARGAROTH erübrigt sich ohnehin. Insgesamt hätte auch das ganze Epos unter dem Titel Winter stehen können.

Die Musik von NHOR auf „Wildflowers“ ist am Ende mit dem Bewertungssystem dieses Magazin kaum noch zu erfassen. Man sollte sich davon jedoch nicht entmutigen lassen und dieses wunderschöne Release Stück für Stück für sich entdecken. Das Setting dafür dürfte klar sein.

Shopping

Nhor - Nhor Wildflowers 2-LP grünbei EMP27,99 €
02.08.2018

- Hat man mich verstanden? - Dionysos gegen den Gekreuzigten...

Shopping

Nhor - Nhor Wildflowers 2-LP grünbei EMP27,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30183 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Nhor - Wildflowers

  1. nili68 sagt:

    Ziemlich ruhig und minimalistisch, aber garnicht übel. Da gibt es durchaus Momente für.