Terror - Always The Hard Way

Review

Galerie mit 13 Bildern: Terror – Full Force 2019

Einen fast schon progressiven Eindruck hinterlassen TERROR, wenn sie sich in einigen Songs wagemutig der Zweieinhalb-Minuten-Marke nähern. „Always The Hard Way“ eben.

In die Fresse, auf die Fresse, direkt in die Fresse, mit Anlauf in die Fresse, eine gehörige Portion auf die Fresse – die Beschreibungen des Harcore-Terrors sind oft genauso kreativ wie der Drei-Akkord-Horizont der LA-Band. Fans der alten Schule werden auf Herz und Niere ob ihrer Kredibilität geprüft, ohne jedoch dabei zu vergessen, den jungen Metal- und Hardcore Fan über die Sturm- und Pit-Zeit zu erobern. Aggro-Riffs in bester CRO MAGS und AGNOSTIC FRONT Manier stellen die Zeichen von Sekunde Null auf Sturm („All For Revenge“), ohne jedoch die Groove- und Moshparts („Strike You Down“) außer Acht zu lassen.

Neben Scott Vogels Gebelle hat sich überraschend eine engelsgleiche Stimme in „So Close To Defeat“ eingeschlichen. Eddi Sutton von LEEWAY bringt an diesem Punkt wohltuende Abwechslung ein. Ähnliches, aber weniger gelungen, vollbringt Aaron Knuckels von DEATH THREAT mit seinem Sprechgesang in „You Can’t Break Me“. Für das einminütige Hip-Hop-Intermezzo „Dibbs And Murs Check In“ gibt es hingegen genauso einen fetten Punkt Abzug wie für die fast schon dreiste Spielzeit von genau 29 Minuten. Schade um die Beule an einem ansonsten guten Hardcore Album, dessen Wirkung sich standesgetreu erst vollends im Pit offenbaren wird und man schon vorher weiß, was man hinterher bekommt… In die Fresse, auf die Fresse, direkt in die Fresse, mit Anlauf in die Fresse, eine gehörige Portion auf die Fresse.

Shopping

Terror - Always the Hard Way [Vinyl LP]bei amazon24,39 €
16.12.2006

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Always The Hard Way' von Terror mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Always The Hard Way" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Terror - Always the Hard Way [Vinyl LP]bei amazon24,39 €
Terror - Always the Hard Way [+1 Bonus]bei amazon19,39 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32397 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Terror auf Tour

12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
19.08. - 21.08.21Reload Festival 2021 (Festival)As I Lay Dying, Testament, Gloryhammer, Fever 333, Static-X, Dark Tranquillity, Jinjer, Lacuna Coil, Life Of Agony, Perkele, Phil Campbell and the Bastard Sons, Smoke Blow, Terror, Die Kassierer, Russkaja, The Black Dahlia Murder, Municipal Waste, Tankard, Darkest Hour, Bleed From Within, Pro-Pain, H2O, Stray From The Path, Heavysaurus, Watch Out Stampede, Mr. Irish Bastard, Born From Pain, Our Hollow Our Home, Cypecore, Sibiir, Dirty Shirt, Crushing Caspars, Tears For Beers, Emily Falls und ControversialReload Festival, Sulingen, Sulingen

1 Kommentar zu Terror - Always The Hard Way

  1. Fresse sagt:

    Sehr passendes Review. Can man nur mit uebereinstimmen. Den Rapkram haetten die sich dann doch ruhig mal sparen koennen aber sind eben Amis.

    7/10