Victorius - Dinosaur Warfare - Legend of the Powersaurus

Review

Galerie mit 23 Bildern: Victorius - Legends Tour 2019 in Frankfurt/Main

Ich entschuldige mich bereits jetzt, werter Leser, für alle folgenden dämlichen Anspielungen, Reminiszenzen und Verlinkungen, aber wer dachte, DRAGONFORCE und SABATON sind Kapellen, die den Fremdscham im Power Metal in die Höhen treiben können, dem sei gesagt, VICTORIUS gehen in der Kategorie „Zwar eh nicht ernst gemeint, aber trotzdem unlustig und Triple-Facepalm worthy“ ganz klar als Sieger vom Platz.

Die vorliegende EP hat grob umrissen das Konzept „Dinos gegen Alien-Invasoren“. Kommt vielleicht bei den Songtiteln und dem kitschigen Cover schon in den Sinn (ich war bei den Dinos ja schon ein wenig angefixt, muss ich zugeben). Wer etwa in seiner Kindheit die Xtreme Dinosaurs gefeiert hat, eine Liebe für 80er orientiertem (Sci-Fi-)Trash wie Kung-Fury oder Far Cry: Blood Dragon hat, könnte hier also möglicherweise auf seine Kosten kommen, sollte man denken, oder? Nicht ganz. Musikalisch haben wir es hier fast mit einer 1:1 Kopie von DRAGONFORCE zu tun, die Riffs, die Solos, das flotte Schlagzeug und der Gesang kommen den Briten gaaaaanz gefährlich nahe, so nahe, dass VICTORIUS schlicht eine Coverband sein könnten. Das ist musikalisch für Power Metal dann durchaus ordentlich, wenn auch ohne jegliche Höhepunkte oder Abwechslung oder gar Eigenständigkeit. Wenn man dann aber den Ohrenkrebs-induzierenden Gesang, der mit Pulitzer-Preis würdigen Chorusfragmenten wie

„he will roar, he will fight
bound for glory and pride
across the horizon
the tiger will fly!“

aufwartet, für (glücklicherweise nur) 20 Minuten überstehen muss, sieht das schon anders aus. Daher schreit man nicht wie das Baby von „Die Dinos“ „Nochmaaaaal“ sondern hat eher „Bad Times“, ist „Never satisfied“ und „Don’t stop by“ ist einem angeraten. Wenigstens als Trinkspiel könnte die EP herhalten: Jedes mal bei dem Vorkommen der Wörter „Rise“, „Twilight“, „Fight“, „Glory“ oder dem Einsetzen schlechter Soundeffekte (Dinosaurierbrüllen, Pew-pew Laser) einen heben. Könnte in 20 Minuten klappen, sich wegzuschießen.

Shopping

Victorius - Dinosaur Warfare-Legend of the Powersaurusbei amazon11,81 €
12.01.2018

"You can't spell Funeral without Fun!"

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Dinosaur Warfare - Legend of the Powersaurus' von Victorius mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Dinosaur Warfare - Legend of the Powersaurus" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Victorius - Dinosaur Warfare-Legend of the Powersaurusbei amazon11,81 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33356 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Victorius auf Tour

08.12.21metal.de präsentiertVisions Of Atlantis - European Tour 2021Visions Of Atlantis und VictoriusDe Verlichte Geest, Roeselare
09.12.21metal.de präsentiertVisions Of Atlantis - European Tour 2021Visions Of Atlantis und VictoriusRagnarok Live Club, Bree
10.12.21metal.de präsentiertVisions Of Atlantis - European Tour 2021Visions Of Atlantis und VictoriusLemmy's Bar, Bad Friedrichshall
Alle Konzerte von Victorius anzeigen »

2 Kommentare zu Victorius - Dinosaur Warfare - Legend of the Powersaurus

  1. Peter sagt:

    Wenn man schon Dragonforce als Vergleich ranzieht sollte man vielleicht auch wissen, dass das Briten sind und keine Amerikaner.

    1. Alexander Santel sagt:

      Ist korrigiert, danke für die Anmerkung.