Voivod
Interview mit Dennis "Snake" Belanger zu "Infini"

Interview

Aus und vorbei. VOIVOD veröffentlichen in diesen Tagen mit “Infini” ihr 15. Album, und es wird voraussichtlich ihr letztes Studioalbum sein. “Infini” enthält Gitarrentracks von Gitarrist Denis “Piggy” D’Amour, die dieser kurz vor seinem Tod im August 2005 aufnahm und die die verbliebenen Mitglieder nun vervollständigt haben. Wir hatten die Gelegenheit, mit Sänger Dennis “Snake” Belanger über das neue Album und die Bandsituation zu sprechen, und trieben ihn zwischen zwei Festivalterminen mitten im Packstress auf.

Voivod

 

Voivod

Ahoi Snake! Wie fühlst Du Dich jetzt, wo Ihr mit “Infini” diesen Teil von Piggys Vermächtnis abgeschlossen habt?

Es ist ein gutes Gefühl! Na klar, es ist wie das letzte Kapitel eines großen Buches, und du möchtest, dass die Geschichte immer weiter geht, wenn du die Seiten umschlägst, aber alles hat mal ein Ende.

Wenn Du “Infini” in wenigen Worten beschreiben solltest – was fällt Dir als erstes ein?

The ultimate effort of Piggy.

Auf “Infini” sind Piggys Gitarrenspuren zu hören. Er hatte kurz vor seinem Tod im August 2005 die Gitarrenspuren mit seinem Laptop aufgenommen. Erzähle bitte kurz, wie es dann weiterging.

Kurz bevor er starb, erzählte er uns, dass er alle Tracks, an denen wir damals gearbeitet hatten, vorproduziert hatte. Alles war vorhanden, Basistracks, Solos, alles. Er hat es ganz offensichtlich gewusst, dass er es nicht schaffen würde.

Wie und wann habt Ihr dann an den Tracks weitergearbeitet? Habt Ihr alle zusammen die Songs ausgearbeitet?

Wir fingen letzten Oktober mit den Drumtracks an. Die hat Away (Michael Langevin, Drums) zusammen mit Glen Roninson in Montreal aufgenommen. Danach kamen die Basslinien von Jason (Newsted, Bass) hinzu, die er mit Enrique Gonzalez Müller in den Fantasy Studios in San Francisco eingetütet hat, und als letztes habe ich dann – wieder in Montreal – meinen Gesang beigesteuert. Wir haben das alles sparat gemacht.

War es nicht manchmal sonderbar, Piggys Ideen zu vervollständigen, ohne ihn um seine Meinung fragen zu können? Meinst Du, ihm würden die Songs gefallen, wie sie jetzt sind?

Das ist natürlich schwer zu sagen, aber ich glaube schon, dass ihm die Songs gefallen würden. Wir haben seinen Part auch intakt gelassen, um ihn nicht zu verhunzen. Und, na ja, wir haben keinen Fluch von oben zu spüren bekommen.

Hehe! Hast Du denn einen Favoriten auf dem Album?

Ich mag am liebsten “Treasure Chase“…

Weil…

…weil es mit der Person zu tun hat, die ich auf diesem Planeten liebe… Annie.

Der letzte Track “Volcano” endet mit einer Art von… seltsamen Tönen und Stimmen. Was hat es denn damit auf sich?

Das war Jasons Fehler. Er wollte dort am Ende spezielle Soundeffekte haben. Dabei ist er ein wenig übergeschnappt, soviel ist sicher, hahaha!

Was kannst Du mir über den Albumtitel verraten? Gibt es eine bestimmte Bedeutung dahinter?

“Infini” hat im Französischen eine doppelte Bedeutung: Es bedeutet ‘Unendlichkeit’ und ‘unvollendet’. Also haben wir das Album so genannt, weil es einmal das Album gut repräsentiert und zweitens die Bandsituation widerspiegelt.

Sind denn die Lyrics in irgendeiner Weise mit dem Albumtitel verbunden? Was kannst Du mir über die Texte auf “Infini” alles berichten?

Es gibt natürlich hier und dort ein paar Zeilen, die mit Piggy zu tun haben, aber es gibt einen Track, der implizit von ihm handelt: “Morpheus” erzählt von Piggys letzten Tagen im Krankenhaus. Ansonsten haben wir den für uns typischen Stoff verarbeitet: Umwelt, Trips ins Weltall, soziale Ungerechtigkeit und verrückte Geschichten à la VOIVOD.

Werdet Ihr nach diesem Album mit VOIVOD weitermachen?

Unser Ziel ist es, erst mal so lange mit diesem Album zu touren, wie es geht. Danach werden wir weitersehen. Ich möchte einfach nicht so weit in die Zukunft planen, weil die Pläne dann durch irgendeinen Scheiß wieder durcheinandergewirbelt werden.

Okay. Gibt es denn noch irgendwelche Gitarrentracks von Piggy, die Ihr noch ausarbeiten könnt?

Es gab ein Projekt, das er in seiner Freizeit betrieben hat. Ich weiß aber nicht recht, ob es zu VOIVOD passen würde. Es ist eher etwas Persönliches, aber es kann durchaus sein, dass wir es eines Tages veröffentlichen werden.

Ihr spielt jetzt einige Sommerfestivals. Wer wird denn die Gitarre und wer den Bass spielen, und welche Songs können wir erwarten?

Den Bass wird sich Blacky umhängen und Dan Mongrain wird die Gitarrenparts übernehmen. Wir versuchen, die wichtigsten Songs von VOIVOD abzudecken, und ein paar Tracks vom neuen Album werden wir natürlich auch spielen.

Zuletzt eine Frage zu Dir: Auf der VOIVOD-Homepage konnte man lesen, dass Away demnächst einen Kunstband von seinen Werken veröffentlicht. Gibt es etwas, was Du neben VOIVOD noch betreibst?

Klar, ich versuche mich aus allem Ärger rauszuhalten, der auf den Namen Vollzeitjob hört!

Danke Dir, Snake! Irgendwelche letzten Worte?

Danke Dir auch. Wir sehen uns alle auf Tour!

Galerie mit 14 Bildern: Voivod - Leafmeal Festival 2016
13.06.2009

- Dreaming in Red -

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28123 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare