Angel Dust
Interview mit Bernd Aufermann zum Stand der Dinge und über das nächste Album

Interview

Aus den Augen, aus dem Sinn – für diese Redensart haben Psychologen einen biologischen Grund gefunden: Die Speicherkapazität eines am Kurzzeitgedächtnis beteiligten Hirnareals ist extrem begrenzt. Daher werden Einzelheiten komplexer Eindrücke häufig schnell wieder vergessen. ANGEL DUST sollten allerdings noch im Langzeitgedächtnis sein, denn obwohl das letzte Album mittlerweile bereits acht Jahre auf dem Buckel hat und die Band auf eine bewegte Geschichte zurückblicken kann, ließ man Anfang des Jahres große Neuigkeiten verbreiten: Dirk Thurisch ist – nicht nur zur Freude der Fans – zurück am Mikrofon. Metal.de präsentiert exklusiv das seit Jahren erste Interview der Band und sprach mit Gitarrist Bernd Aufermann über die derzeitige Situation von ANGEL DUST und das neue Album „Tales From Ashes And Dust“.

Angel Dust

Moin Bernd, das neue Album sollte ursprünglich bereits vor über zwei Jahren veröffentlicht werden, doch dann ist mal wieder alles anders gekommen als gedacht… Was hat euch konkret aufgehalten und in euren Plänen zeitlich zurückgeworfen?

Hallo Jens, die Verzögerung des Albums hatte mehrere gravierende Gründe, die uns natürlich auch kolossal ärgerten. Vor allem Business bedingt hatten wir mit einer unangenehmen Situation zu kämpfen, die hoffentlich bald geklärt ist und wir endlich das neue Album veröffentlichen können. Natürlich hat die Rückkehr von Dirk Thurisch auch dafür gesorgt, dass wir noch mal von fast ganz vorne beginnen mussten. Soetwas ist natürlich sehr zeitintensiv und leider haben wir nicht immer die Zeit, da wir ja auch noch unsere Rechnungen bezahlen müssen und dementsprechend auch noch andere Jobs machen. Ich habe zum Beispiel in den letzten Jahren in meinem Studio Musik für das ZDF geschrieben und produziert, Filmmusik und Werbemusik gemacht und war mit einigen deutschsprachigen Sängern als Gitarrist auf Tour. Ich war auch mit DEEP PURPLE unterwegs, habe Steve Morse’s Gitarrenanlage konzipiert usw. Außerdem habe ich meine Frau und zwei Töchter, die mich ebenfalls auf Trab halten… Da kann es dann auch schonmal sein, dass meine große Tochter im Studio auf Assys Drumkit oder Stevens Keyboards rumspielt und die Jungs dann Pause haben. (lacht)

Den ursprünglichen Titel des Albums, also „VII“, habt ihr jetzt nun auch geändert. Der neue Titel ist „Tales From Ashes And Dust“. Warum? Welche Bedeutung hat dieser neue Titel für euch?

Im Grunde genommen fanden wir die Idee mit der Nummer dann doch nicht so gut, denn soetwas gab’s schon zu oft, wenn jemandem nichts einfiel, He He. „Tales“ sind Geschichten… Es wird diesmal kein Konzeptalbum wie die „Enlighten…“ oder die „Human Bondage“ geben, sondern einzelne Geschichten, die natürlich auf unseren Erlebnissen der letzte Jahre beruhen, als wir ganz schön Probleme hatten…

Wieviel Songs wird das Album denn nun enthalten? Auf eurer Homepage standen vor ein paar Wochen noch die zuletzt angekündigten acht Titel („Alien Man“, „Before My Fall“, „Consumed“, „Fear No Evil“, „Marching/Stampeding“, „One More Time“, „Shoot The Needle“, „Streets Of Iron Will“). Hat sich daran etwas geändert? Kommen diese Songs nun mit aufs Album, oder auch noch ein paar weitere Titel?

Aufgrund der Tatsache, dass Carsten (Kaiser) nicht mehr mit dabei ist, mussten wir seine Gesangsspuren natürlich löschen bzw. alles ändern, was Carsten komponiert und gesungen bzw. getextet hat. So sind von den ursprünglichen Songs nur noch fünf geblieben, die jetzt natürlich auch anders heissen werden und auch anders klingen. Wir haben jetzt auch noch vier ganz neue Songs mit Dirk aufgenommen und noch einige Coverversionen, die wir evtl. veröffentlichen wollen – wie wäre es…hast du Bock auf ein RUNNING WILD-Cover?! Ha Ha. (lacht) Die genaue Anzahl der Songs kann ich aber jetzt noch nicht sagen, mal schauen…Dirk muss noch ein bisschen was einsingen… Erst wenn er sich mal wieder so richtig die Lunge aus dem Hals geschrieen hat kann ich sagen: „Das nehmen wir…!“ Davon hängt dann letztendlich auch die Anzahl der Songs ab.

Wie klingt das Album denn jetzt? Was können wir erwarten?

Ich persönlich denke, dass wir es hier mit einer deutlichen Steigerung zu „Enlighten The Darkness“ zu tun haben! Es gibt mehr Grooves, mehr Melodie und einfach sehr viel mehr Sounds.

Wie ist es – zu meiner Freude, und sicherlich auch zu der von vielen anderen ANGEL DUST-Fans – dazu gekommen, dass Dirk wieder mit dabei ist?

Ganz einfach: Weil Dirk der perfekte Sänger für ANGEL DUST ist! Ich habe in meiner Profikarriere ja nun auch schon viele Sänger erlebt, aber keiner ist wie Dirk! Dirk brauchte vor mehreren Jahren eine Auszeit wegen persönlichen Angelegenheiten – er brauchte Abstand, und das war OK. Wir wollten allerdings nicht warten und hatten in Carsten Kaiser einen Sänger und Komponisten gefunden, der sehr beeindruckend ist – ein echter Profi und echter Gentleman, immer top vorbereitet, mit vielen Ideen und Engagement. Er brachte zu der damaligen Zeit frischen Wind in unsere Bude, den wir drigend benötigten. Er trat uns in den Hintern, was wir gut gebrauchen konnten, und wir arbeiteten sehr gut zusammen. Als wir dann aber vor dem Resultat standen merkten wir, dass das nicht 100% das war, was wir uns vorgestellt hatten – es fehlte einfach diese gesangliche Intuition, die für ANGEL DUST so wichtig ist. Während Carsten zum Beispiel akribisch Harmony Vocals ausarbeitete, sagt Dirk: „Ich brülle einfach „Eier im Speckmantel…“, und das passt dann…!“ Und das tut es dann auch! Wir haben 2008 eine Show mit Carsten gespielt und merkten, dass seine Stimme zu den alten Songs nicht so richtig passt, und so eine Rampensau wie Dirk schmerzlich vermisst wurde. Es ist einfach so: ANGEL DUST klingen nur 100% nach ANGEL DUST, wenn auch alle an Bord sind… Sei es Dirk mit seiner Stimme, Assy mit seinen markanten Drum Breaks oder Steven mit seinen schrägen Keyboards…oder ich, der als ewiger Gitarren-Azubi versucht, mal ’nen geraden Akkord hinzukriegen. (lacht) Chris als Bassman ist sowieso assimiliert…der passt 100%. Carsten Kaiser hat sich toll verhalten und uns keine Steine in den Weg gelegt! Deshalb…ein echter Klasse-Typ! Wir wünschem ihm von Herzen, dass er seinen Weg machen wird!

Werdet ihr den Leuten auf MySpace eigentlich ein paar Hörproben vorab geben? Wenn ja, wann werdet ihr das veranlassen?

Definitiv, und nicht nur auf MySpace, sondern auch auf www.angel-dust.de. Wir werden die neue Scheibe vielleicht sogar komplett online vermarkten und auch zum Download anbieten. Unser neues Album wird dann natürlich in allen Online-Portalen vertrieben werden.

Wann können wir denn nun definitiv mit der VÖ rechnen?

Ich sag lieber nix mehr definitiv… (lacht) Aaaber…wir spielen unseren nächsten Gig am 4. April in Oberhausen. Da will ich was am Start haben! Wir haben auch noch soviel anderes Material, das wir gerne anbieten wollen… Live-Mitschnitte, etc. Das alles wollen wir 2010 gestaffelt veröffentlichen.

Da ich das letzte Mal schon danach gefragt habe: Gibt es eigentlich Neuigkeiten bzgl. SHINE.INC?

Nicht wirklich… Ich denke auch, ich werde diese Sachen unter meinen Namen veröffentlichen, Bernd Aufermann, und das Album „Shine.Inc“ nennen. Das enthält sechs Songs mit Vocals und fünf Instrumental-Nummern. Ich werde das Material übrigens auf der Frankfurter Musikmesse Ende März vorstellen. Aber Momentan hat ANGEL DUST selbstverständlich Top Priorität. Ich habe letzte Woche übrigens eine Offerte einer sehr bekannten deutschen Metalband abgelehnt, die einen Gitarristen suchten, aber ich habe momentan nur noch Spaß daran mit den Jungs von ANGEL DUST zu spielen. Es ist einfach Klasse: Als wir uns neulich im Proberaum zum ersten Mal wieder alle gemeinsam trafen, um für die ersten Shows zu proben, hatte ich sofort nach den ersten Akkorden von „Bleed“ eine tierische Gänsehaut – es klingt und fühlt sich an wie früher, und wir freuen uns riesig! Wir sind wieder kleine Jungs, die spielen…!

Ich danke dir für das Interview und bin natürlich sehr gespannt, was da auf uns zukommt. Ich wünsche euch viel Erfolg! Die letzten Worte gehören dir:

Ich kann auch nur: „DANKE“ sagen – DANKE an alle, die dieses Interview aus Interesse lesen, DANKE für euer Interesse an ANGEL DUST. Wir erwarten eigentlich gar nichts, da wir uns so furchtbar lange Zeit gelassen haben, die Zeit, die wir brauchten, um wieder sagen zu können: „JA, DAS IST ES!“ Alles völlig ohne Zwang, einfach nur zu machen, worauf wir Bock haben. Kein beschissenes Business mehr, nur wir und unsere Musik!!! Wir sind immer sehr erstaunt und gerührt, wenn wir lesen, dass es noch viele Fans gibt, die sich melden und auf YouTube selber Videos zu unseren Songs einstellen, und über die positiven Kommentare, die wir für unsere Musik bekommen. Wir wissen das sehr zu schätzen! DANKE an euch! Wir sehen uns „on the road“!

Galerie mit 22 Bildern: Angel Dust - Bang Your Head!!! 2017 - Warm-Up Show
19.01.2010

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32403 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Angel Dust auf Tour

04.12. - 05.12.20metal.de präsentiertRuhrpott Metal Meeting 2020 (Festival)Danko Jones, Vio-lence, Voivod, Exciter, Angel Dust, Darkness und ArtilleryTurbinenhalle, Oberhausen

1 Kommentar zu Angel Dust - Interview mit Bernd Aufermann zum Stand der Dinge und über das nächste Album

  1. Mercury Tide sagt:

    Dirk Thurisch singer of Angel Dust returns this spring with his band MERCURY TIDE. Watch out for the new album „Killing Saw“!!!