Isole
Isole

Interview

Spätestens mit ihrem absolut fantastischen dritten Album "Bliss Of Solitude" haben sich ISOLE selbst ein kleines Denkmal gesetzt. Die vier Schweden zelebrieren hierauf epischen Doom Metal von höchster Güte mit einem derartigen Feeling, dass sie eigentlich in der Oberliga spielen müssten. Rein musikalisch betrachtet tun sie das schon lange, doch von größerem Erfolg blieb die Band bisher "verschont", was nicht zuletzt an den Herren selbst liegen mag. Mit dem neuen Label Napalm Records im Rücken sollte nun aber zumindest mal eine größeres Publikum Notiz nehmen von dieser Ausnahme-Formation. Bassist Henrik Lindenmo stellte sich meinen Fragen.

IsoleHerzlich Willkommen zu unserem zweiten Interview auf metal.de mit ISOLE! Und wieder einmal muss ich euch gratulieren, „Bliss Of Solitude“ ist ein wahres Meisterwerk epischen Doom Metals geworden!

Danke für diese netten Worte! Wir sind selbst auch sehr zufrieden mit dem neuen Album. Meiner Meinung nach ist es unser bisher Bestes.

Ich denke, es ist etwas abwechslungsreicher, dunkler, trauriger und dynamischer als „Throne Of Void“. Worin siehst du selbst die hauptsächlichen Unterschiede zwischen den beiden Alben?

Das ist genau, was wir dieses Mal machen und erreichen wollten. Mehr an der Dynamik arbeiten. Und es scheint, als ob unsere Musik mit jeder Veröffentlichung ein Stück weit dunkler wird. Das „Throne Of Void“ Album ist etwas gleichmäßiger, die Stücke klingen untereinander ähnlicher, wir wollten damals, dass alles kompakter klingt.

Wieder einmal entstanden die Aufnahmen in eurem eigenen Apocalypse Studio. Wie lange dauerten die Aufnahmen, und wer zeichnet sich für die Produktion verantwortlich?

Es ist sehr komfortabel, ein eigenes Studio zu besitzen. Man kann so lange an den Songs arbeiten, wie man möchte, ohne sich um irgendwelche Zeitbegrenzungen Sorgen machen zu müssen. Andererseits, wenn man zuviel Zeit zur Verfügung hat, wird man vielleicht niemals fertig. Verstehst du, was ich meine? Dieses Mal verbrachten wir wenige Monate im Studio, aber wir waren nicht jeden Tag dort. Und für das Mischen benötigten wir einige Zeit. Du möchtest alles so gut wie möglich hinbekommen. Persönlich bin ich selbst sehr glücklich mit dem Resultat. Das neue Album klingt besser als alles, was wir zuvor aufgenommen hatten.

Jonas (Lindström, Schlagzeuger, Anmerk. d. Red.) ist für die Produktion verantwortlich, wobei er Hilfe bekam von Daniel (Bryntse, Sänger und Gitarrist, Anmerk. d. Red.) Und Crister (Gitarrist und Background-Sänger, Anmerk. d. Red.) ist wie ein Gesangscoach, welcher Daniel immer dazu bringt, das Beste aus sich rauszuholen. Ich selbst sitze meist nur rum, höre zu und sage nichts, außer da ist etwas, was ich wirklich nicht mag. Wir sind alle in diesen Prozess involviert, auf die eine oder andere Weise.

Worüber handeln die Texte auf „Bliss Of Solitude“?

Die Texte, welche ich geschrieben habe, beinhalten Themen wie Tod, Sünde, Schande, Schuld, Einsamkeit. Das Stück „Shadowstone“ ist eine kleine Fantasy-Geschichte, während „From Clouded Sky“ von der ersten Nacht nach dem Atombombenabwurf über Hiroshima erzählt. Die meisten Texte sind mehr oder weniger abstrakt geschrieben. Es liegt daher am Hörer, seine eigenen Interpretationen zu machen.

Wäre es für dich sehr schwierig, vom neuen Album einen speziellen Song als dein Lieblingsstück aufzusuchen?

Ziemlich schwierig. Es gibt da einige Riffs, die ich wirklich mag. Einige Gesangsharmonien. Aber ich denke, mein Lieblingsstück ist der Titelsong. Oder Vielleicht „Shadowstone“. Oder „Dying“…

Gibt es eine Verbindung zwischen den Songs „Shadowstone“ vom neuen Album und „Moonstone“, welches sich auf eurem Debüt „Forevermore“ befindet?

Ja, die gibt es! „Shadowstone“ ist eine Art Vorgeschichte zu „Moonstone“. Wir werden eventuell noch mehr Stücke über die Geschichte der beiden Steine schreiben, um die Saga weiter fortzusetzen.

Welche Idee steckt hinter dem Cover zum neuen Album?

Das Bild bezieht sich auf eine Szene von Shakespeares „Hamlet“, in welcher Ophelia Selbstmord begeht. Die Farben sind dem Herbst angepasst. Der Titelsong bezieht sich auf diese Szene.

Im Juni kam es zur Vertragsunterzeichnung mit Napalm Records. Wie wart ihr zufrieden mit der Arbeit von Ola und Peter eures bisherigen Labels I Hate Records, worin lagen die Gründe, die Plattenfirma zu wechseln und wie kam der neue Vertrag mit Napalm Records zustande?

Ohne I Hate Records würden ISOLE wahrscheinlich immer noch im Proberaum jammen, ohne dass sich sonst was für uns getan hätte. Sie legten für uns einen wirklich guten Job hin. Wir selbst hatten nie versucht, das Label zu wechseln, aber Anfang des Jahres 2007 traten einige größere Plattenfirmen an uns heran, welche uns unter Vertrag nehmen wollten. Napalm Records waren eines davon, und wir dachten uns, warum sollten wir es nicht einfach versuchen?

Wir wollen so viele Leute wie möglich mit unserer Musik erreichen, und Napalm können uns hierbei behilflich sein. Bisher fühlt sich alles gut an. Wir haben nun für dieses Album mehr Promotion gemacht als für die Vorgänger zusammen. Wir werden sehen, was passiert.

Welche anderen Bands von Napalm Records und I Hate Records gefallen dir?

Ich bin ein großer Fan von SUMMONING, und DRACONIAN treten Arsch! Auch ABIGOR, aber sie sind nicht mehr bei Napalm. Bei I Hate gefallen mir HELLISH CROSSFIRE sehr, ich erhielt ihr Album vor wenigen Wochen und es ist wirklich Killer!

Schmerz, Qualen, Dunkelheit, Kummer und Trauer können immer in der Musik von ISOLE gefunden werden. Woher kommen all diese Gefühle?

Vom Leben selbst! Und wir bevorzugen alle Musik, welche in Moll gespielt wird. Traurige Musik ist immer besser und viel schöner als fröhliche Musik.

Wenn man Musik hört, welche es schafft, die eigenen traurigen Emotionen vor Augen zu halten, kann dies eine Möglichkeit sein dabei zu helfen, den Kampf mit diesen Gefühlen zu gewinnen oder sie zumindest weniger schmerzvoll erscheinen zu lassen. Speziell wenn man realisiert, dass es noch andere Personen gibt, in diesem Fall die Erschaffer der Musik oder Kunst im Generellen, welche ähnliche Situationen wie die eigene beschreiben. Auch wenn die Botschaften nicht immer so klar sind wie auch der Transfer auf das eigene Selbst, kann dies etwas sein, dass einem wieder Stärke, Mut und Kraft gibt.

Ich stimme dir zu! Es gibt viel Musik, welche mir durch Zeiten des Schmerzes geholfen hat. Und wenn einige unserer Songs Leuten helfen, durch schwere Zeiten zu kommen, ist das sehr schmeichelhaft. Wenn ich Texte oder Musik schreibe, beherrschen mich oftmals negative Emotionen. Es ist eine hilfreiche Art, ein wenig Frieden im Kopf zu finden, anstatt nur herumzusitzen und all diesen negativen Gedanken die Kontrolle zu überlassen.

Ich hatte bisher lediglich einmal die Chance, euch Live zu erleben, auf dem Doom Shall Rise Festival. Mit eurem neuen Label im Rücken, besteht da nicht die Möglichkeit, auch mal eine richtige Tour durch Deutschland zu organisieren? Sind irgendwelche Auftritte geplant?

Im Moment sind noch keine Auftritte geplant, aber wir versuchen, auf einigen Festivals im Sommer gebucht zu werden. Und einige Daten in Deutschland wären geil! Wir mögen es wirklich, Live zu spielen, und ich denke, dass wir ein guter Live-Act sind. Hoffentlich werden wir in Zukunft mehr Auftritte spielen.

Der Auftritt damals hat zumindest mich umgeblasen. Wie war euer Konzert am 24.11.07 zusammen mit MIRROR OF DECEPTION in Dortmund?

Es war großartig! Es war erst unser zweiter Auftritt in diesem Jahr, daher war ich etwas nervös. Aber das Konzert war dann besser, als ich erwartet hatte. Und es war toll, den anderen Bands zuzuschauen und all die coolen Leute zu treffen.

Ist eigentlich geplant, dass eure Alben auch auf Vinyl erscheinen werden?

Bis jetzt ist diesbezüglich noch nichts endgültig entschieden, aber vielleicht werden die ersten beiden Alben auf Vinyl veröffentlicht. Ich hoffe es, da ich Vinyl liebe. Zu „Bliss Of Solitude“ kann ich nichts sagen, wir haben darüber noch nicht mit Napalm Records gesprochen.

Wie denkst du heute über das Material eures Debütalbums „Forevermore“? Viele der Stücke entstanden ja über einen Zeitraum von sehr vielen Jahren, bspw. datier „Age Of Darkness“ um 1993. Bist du noch vollkommen zufrieden mit dem Album?

Ich mag das Album. Wir haben einige der Songs viele Jahre gespielt, bevor sie auf einer Platte landeten. Ich glaube, von den Stücken dieses Albums ist „Beyond The Black“ der Neueste ist, und dieser wurde 1997 geschrieben. Wir haben noch viel altes Material, welches wir auf die eine oder andere Weise verwenden. Auf „Bliss Of Solitude“ findest du „Imprisoned In Sorrow“, das Stück entstand ursprünglich 1996.

Ich möchte dich nun bitten, zu einigen anderen Bands/Projekten einige Wörter zu sagen, in welchen Mitglieder von ISOLE involviert sind/waren:

WITHERED BEAUTY (Album über Nuclear Blast Records 1998, 2 Demos)

Ich war nicht in dieser Band, aber mir gefiel das Album sehr gut. Ich glaube, Daniel und Jonas halten die Band noch immer am Leben, allerdings mit einer etwas anderen Herangehensweise.

WINDWALKER (Album „The Dance Of The Elves“ über Vod Records 1997, 1 Demo)

Aufgenommen in Daniels Schlafzimmer, ist der Klang verständlicherweise nicht gerade optimal. Aber einige der Stücke sind sagenhaft! Sie haben einige neue Songs nach dem Album geschrieben aber ich weiß nicht, wie es nun um sie steht. Einige der neuen Songs waren wirklich ultra cool, lass uns also hoffen, dass die beiden noch etwas aufnehmen werden.

FEBRUARI ’93 (Album über Solistitium Records 1997, Demo „Kapitel II“ 2004)

Schwedische Folkmusik. Einige fantastische Songs. Sie sind immer noch aktiv, klingen nun aber etwas anders.

EREB ALTOR (Demo „The Awakening“ 2003)

Hat diese Band etwas zu tun mit ISOLE? Ich weiß nicht, wer diese Kerle sind, aber sie machen ziemlich nordischen Doom ähnlich wie BATHORY, sehr nett.

MORANNON (5 Demos, Split mit MARTYRUM)

Dies ist meine hässliche Black-Metal-Band. Ich habe einige neue Stücke, wir werden versuchen, sie irgendwann aufzunehmen. CELTIC FROST, BATHORY und DARKTHRONE begleiten dort meinen Pfad.

Besteht noch eine Möglichkeit, die Veröffentlichungen von FORLORN (direkter Vorgänger von ISOLE) zu beziehen?

Ich weiß es nicht, alles ist mittlerweile ausverkauft, daher wird es wohl nur noch bei ebay etwas geben.

Welches war deiner Meinung nach eure beste Demo-/Promoveröffentlichung inklusive dem Material von FORLORN?

Eindeutig „Waves Of Sorrow“ von 1994. Darauf sind viele coole Stücke und der Sound ist wirklich ok für eine alte Demo-Kassette. Wir haben von diesem Demo später viel verwendet. „Age Of Darkness“ und „Moonstone“ auf unserem Debütalbum. Und einige Riffs auf „Throne Of Void“ und „Bliss Of Solitude“.

Was gefällt dir am Besten daran, Doom Metal zu spielen?

Ich mag die Atmosphäre. Die Schwere.

Wie gefallen dir die letzten Alben von CANDLEMASS und SOLITUDE AETURNUS?

Ich mag beide sehr. Die neue CANDLEMASS ist vielleicht eines der besten Alben des Jahres! Und eines der besten, das sie jemals gemacht haben! Es ist dunkel und verdammt heavy! Und das Album von SOLITUDE AETURNUS ist das beste, dass sie seit Ewigkeiten veröffentlichten! Der Opener ist mein Favorit!

Was sind für dich die besten jungen Bands in der Doom-Metal-Szene?

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich mag DOOMSHINE, aber sind sie jung? Die Mitglieder jedenfalls nicht, hehe! Aber eine verdammt gute Band. Und THE RIVER FROM BRITTAIN sind sehr cool.

Wie denkst du über Glauben, Religion und die Kirche generell?

Keiner von uns in ISOLE ist religiös. Aber persönlich bin ich sehr an Religion interessiert. Ich studierte es einige Zeit vor einigen Jahren. Ich habe die Bibel gelesen und ich mag einige der Geschichten. Ich bin aber mehr in unsere alten, nordischen Religionen und vorchristlichen Glauben interessiert.

Was sind die nächsten Pläne in der nahen Zukunft mit ISOLE?

Im Moment promoten wir unser neues Album. Und danach hoffen wir, dass wir einige Gigs spielen können. Viele Auftritte! Und wir werden neue Musik für das nächste Album schreiben.

Vielen Dank für das Interview! Deine Worte für die Ewigkeit mögen dieses Interview abschließen!

Vielen Dank für das Interesse an ISOLE! Mach weiterhin so gute Arbeit! Und an alle Leute da draußen, testet unser neues Album! Cheers!

17.01.2008

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32641 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare