Headbangers Open Air 2021
Festivalbericht zur Light-Version

Konzertbericht

Billing: Stallion, Stormwarrior, Steel Shock, Ironbound, Night Laser, Trance, Burning, Sad Iron, Pyracanda und Airforce
Konzert vom 23.07. - 24.07.2021 | Festivalgelände, Brande-Hörnerkirchen

Am Wochenende vor dem Wacken Open Air findet traditionell das Headbangers Open Air 2021 in Brande-Hörnerkirchen, zwischen Hamburg und Wacken gelegen, statt. 2021 waren die notwendigen Bedingungen und Genehmigungen seitens der Behörden Ende Juni vorhanden, sodass die Veranstalter knapp vier Wochen Zeit hatten, die diesjährige Ausgabe als Light-Version auf die Beine zu stellen.

Die Rahmenbedingungen sind die Limitierung der Tickets auf 500 Stück je Festivaltag, welche komplett vergriffen waren. Offiziell ist die Light-Version kein Festival, sondern zwei Einzelkonzerttage. Der Zugang erfolgt nach der 3G-Regelung (geimpft, genesen, getestet), welche bereits bei der Zufahrt zum Parkplatz überprüft wird. Jeder Teilnehmer des jeweiligen Festivaltags wird mit seinen persönlichen Daten erfasst. Camping ist nicht erlaubt, die Besucher müssen nach dem jeweiligen Tag das Gelände räumen.

Headbangers Open Air 2021 mit überdimensionierten Infield und vielen maskierten Menschen

Das eigentliche Infield wurde deutlich vergrößert, sodass sanitäre Einrichtungen, Verpflegungsstände etc. an den Rändern im hinteren Bereich des Geländes zu finden sind. Für das Bewegen auf dem Gelände gilt eine generelle Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung, die sitzend abgelegt werden darf. Das Infield selbst ist in verschiedene Sektoren aufgeteilt. Direkt vor der Bühne befinden sich Sitzplätze. Der zweite Sektor vor der Bühne ist mit Sperrgittern abgeteilt. Hier darf mit Maske gestanden werden.

Die weiteren Sektoren sind Sitzplatzinseln mit Bierzeltgarnituren und Tischen sowie Barhockern und Tischen. Die Security des Festivals achtet auf die Einhaltung der Vorgaben, was insgesamt gut funktioniert. Etwas nachteilig wirkt sich das Fehlen eines Camps aus. Menschen, die zu sehr dem Alkohol zugesprochen haben, verweilen im Infield, sodass es dann und wann mit der Disziplin schwierig wird.

Freitag, 23.07.2021

Es gibt keinen Headliner auf dem Headbangers Open Air 2021, welcher eine deutlich längere Spielzeit erhält. Alle Bands haben circa eine Stunde für ihr Set. So bleibt in den Pausen genügend Zeit für Getränke und Verpflegung und für die teilnehmenden Künstler die Möglichkeit, sich an ihrem Merchandising-Stand in Stellung zu bringen.

NIGHT LASER mit Glam Rock zum Auftakt (14 Uhr)

Galerie mit 10 Bildern: Night Laser - Headbangers Open Air 2021
Pünktlich um 14 Uhr eröffnet die Hamburger Band NIGHT LASER den ersten Konzerttag. Das Quartett ist eine von vier Bands des 2020er Billings, welche bei der diesjährigen Light-Version auf der Bühne stehen. Die Herren sind im Glam- und Hard Rock zu Hause und veröffentlichten 2020 ihr neustes Werk „Power To Power“. So sorgt das Quartett nicht nur vom Outfit mit Turtles T-Shirt für einen Farbtupfer. Unter den üblichen Schwierigkeiten eines Openers leiden auch NIGHT LASER. Neben den noch dünn gefüllten Reihen am frühen Freitagnachmittag ist der Sound gerade bei den ersten Tracks „The Game“, „Chaos Crew“ oder „Fighting The Blues“ ausbaufähig. Das in der Studioversion gemeinsam mit Gere von TANKARD eingespielte „Street King“ befindet sich genauso im Set wie „Bread And Circus“ oder der Titeltrack des 2020er Werks „Power To Power“. Zu erwähnen ist ein klares und wichtiges Zeichen von Sänger Benno. Der trägt am Stiefel ein Tuch in Regenbogenfarben.

IRONBOUND zeigen sich als starke Entertainer (16 Uhr)

Galerie mit 12 Bildern: Ironbound - Headbangers Open Air 2021
Ein unbeschriebenes Blatt sind IRONBOUND aus Polen. Mit dem Gründungjahr 2014 gehört das Quintett zu den Youngstern des Billings auf der diesjährigen Light-Version. Frisch auf dem Markt ist das Debütalbum „The Lightbringer“, welches starke Einflüsse von IRON MAIDEN und der NWoBHM aufweist. Bei bisher erst einem Release mit einer Spieldauer von circa 45 Minuten, aber der Möglichkeit, ein Set von einer Stunde zu spielen, liegt das Covern des ein oder anderen Klassikers auf der Hand. Sänger Łukasz Krauze fehlt zu seinem schwarzen Mantel nur noch das Pilotenoutfit, um die Ausrichtung vom ersten IRONBOUND-Ton klar darzustellen. So ist es wenig verwunderlich, dass sich „The Wicker Man“ mit in das Set geschlichen hat. Die Nummer sorgt für ordentlich Stimmung im Publikum und gerade auf den Stehplätzen wird mit Maske kräftig die Matte geschwungen.

Der Versuch „Living After Midnight“ von JUDAS PRIEST zu covern ist hart an der Schmerzgrenze, allen voran die Saitenarbeit ist zu limitiert als das die Coverversion sich halbwegs entfalten könnte. So bleiben IRONBOUND bei der eisernen Jungfrau. „2 Minutes To Midnight“ gelingt zwei Klassen besser als die JUDAS-PRIEST-Imitation. Die fünf Herren liefern keine filigrane Kunst, dafür aber eine gehörige Portion Live-Entertainment.

STALLION sind der gefühlte Headliner am späten Nachmittag (18 Uhr)

Galerie mit 12 Bildern: Stallion - Headbangers Open Air 2021
Eine weite Anreise ohne aus dem Ausland zu kommen, haben STALLION aus Weingarten in Baden-Württemberg. Die Truppe aus hat sich mit den bisher erschienen drei Longplayern einen Namen als exzellenter Live-Act gemacht, welcher tief in der Historie der metallischen Musik buddelt. Mit weniger als zehn Jahren Banddasein gehören STALLION zu den jüngeren Acts des Festivals, welche die Musik ihrer Eltern intonieren. So füllen sich die Plätze in den Sektoren vor der Bühne bereits deutlich vor dem Auftritt der Band.

Sänger Paul Ehrenhardt tobt von der ersten Sekunde sehr agil über die Bühne zum Opener „Waking The Demons“, welcher auch das 2020er Release „Slaves Of Time“ eröffnet. Mit „Down And Out“ geht es zum bereits vier Jahre alten Werk „From The Dead“. Zwischen den Songs ergreift Sänger Ehrenhardt das Wort und macht klar, dass dort wo STALLION spielen, kein Platz für Faschismus oder Rassismus ist. Passend dazu befinden sich auf der Gitarre von Alexander Stöcker die geschriebenen Worte „Kill Fascists“.

Das Debütwerk „Rise And Ride“ ist mit „Wild Stallions“, „Rise And Ride“ und „Canadian Steele“ im Set vertreten. Das STALLION der gefühlte Headliner des heutigen Tages ist, zeigt sich spätestens bei einem kleinen Moshpit in dem Sektor, wo vorher Stühle waren. Leider ist 2021 nicht das Jahr für Moshpits, so wird das Treiben vor der Bühne von der Security unterbunden. Das reduziert die Stimmung nur kurzfristig. Auf den Stehplätzen sind mit Maske bis zum Ende der Show die Köpfe kräftig am Kreisen. Der Grund, warum STALLION bereits am späten Nachmittag auf der Bühne steht, liegt in den weiteren Reiseaktivitäten der Herren.

STEEL SHOCK machen ihrem Namen alle Ehre (20 Uhr)

Galerie mit 15 Bildern: Steel Shock - Headbangers Open Air 2021
Aus den benachbarten Niederlanden kommen die fünf Herren von STEEL SHOCK. Dass Stahl und Metall anscheinend einen großen Reiz auf die Musiker haben, zeigt sich beim Bühnenbild. So ist das Schlagwerk in Ketten gelegt und ein roter Stahlhammer liegt auf der Bühne. Dazu kommen zwei Stellwände, welche von Ritterrüstungen aus einem Museum stammen könnten.

STEEL SHOCK haben sich erst in den letzten fünf Jahren gefunden, besteht aber aus erfahrenen Musikern, welche teilweise bereits in den 90ern aktiv waren. Das viele blanken Metall auf der Bühne lässt Assoziation in Richtung Manowar zu. Das Unterstreichen ebenfalls die beiden bisherigen Veröffentlichungen: „For Metal To Battle“ und „With Fire & Steel“ befinden sich in der Diskografie. So rockt sich das Quintett durch Tracks wie „Night Of Steel“, „Shockwave Of Steel” oder “Anointed With Steel”. Zu den stählernen Texten gibt es das passende Outfit: reichlich Patronengürtel und mit Nieten bestückte Kutten und Jacken sind auf der Bühne unterwegs. Musikalisch bieten die Herren solide Unterhaltung, so dass es für die Headbangers Open Air-Crew keine größeren Aufgaben bezüglich der Regeleinhaltung zu erledigen gibt. Zum Ende des Gigs kommt Veranstalter Thomas Tegelhütter mit auf die Bühne und bedankt sich bei allen Beteiligten für den bisher problemlosen Ablauf des Festivals unter Pandemiebedingungen.

TRANCE mit ehemaligen MANILLIA ROAD Drummer (22 Uhr)

Galerie mit 16 Bildern: Trance - Headbangers Open Air 2021
Andreas „Neudi“ Neuderth dürfte an das Headbangers Open Air keine guten Erinnerungen haben. 2018 standen MANILLA ROAD mit Neuderth und Mark Shelton auf der kleinen Bühne. In der Nacht nach dem Auftritt verstarb Shelton im Krankenhaus. Drei Jahre später kehrt Neuderth mit TRANCE, einer der Dienstältesten Bands im deutschen Heavy Metal, auf die Bühne in Brande-Hörnerkirchen zurück.

Neben Neuderth gibt es ein weiteres bekanntes Gesicht bei Trance. Seit 2018 ist der ehemalige VICIOUS-RUMORS-Fronter Nick Holleman am Mikro zu sehen. Markus Berger an der Gitarre ist das einzig verbliebene Bandmitglieder aus den 70ern, welches heute mit auf der Bühne steht.

Bei fast 50 Jahren Bandgeschichte graben die Herren tief in der Historie und bringen die Single von 1982 „Heavy Metal Queen“ zum Vorschein gefolgt von „Sensation“ (1983). Bezüglich des Handwerks müssen sich die Herren von TRANCE hinter niemanden verstecken. Auch am Mischpult wird gute Arbeit verrichtet und so kommen die Songs sauber aus den Boxen. Primär konzentriert sich das Set auf die 80er und 90er Jahre, vom 2017 Output „The Loser Strikes Back“ wird „Loser“ und „Live And Heavy“ dargeboten. Sänger Holleman interpretiert die alten Tracks mit seiner eigenen, teilweise durch Mark und Bein gehenden, hohen Stimme, die gelegentlich ins Kreischen übergeht. So findet der Gig beim zumeist sitzenden Publikum reichlich Anklang bezüglich der stimmlichen Kunst und der sauberen Arbeit an Saiten und Schlagwerk. Die Vorstellung der Bandmitglieder und das Outro beenden den ersten Konzerttag.

Seiten in diesem Artikel

12
06.08.2021

Ein Leben ohne Musik ist möglich, jedoch sinnlos

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34030 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Stallion, Stormwarrior, Steel Shock, Night Laser und Trance auf Tour

23.10.21Wizard - Tour 2021Wizard, Stormwarrior und Steel ShockBambi Galore , Hamburg
29.10.21Wizard - Tour 2021Wizard, Stormwarrior und Steel Shock7er Club, Mannheim
30.10.21Wizard - Tour 2021Wizard, Stormwarrior und Steel ShockRockclub Nordbayern e. V. "Bavaria Heim", Selb
Alle Konzerte von Stallion, Stormwarrior, Steel Shock, Night Laser und Trance anzeigen »

Kommentare