Sautour
live in Barmen

Konzertbericht

Billing: J.B.O. und Die Grüne Welle
Konzert vom 01.11.2019 | Live Club, Barmen

Der erste Tag im November offenbart sich als ziemlich nasse Angelegenheit, aber wer gedacht, dass er sich an diesem Tag in den Live Club Barmen ins Trockene retten könnte, hat die Rechnung ohne das abendliche Programm gemacht: J.B.O. sind in der Stadt, um im Rahmen ihres Tour-Auftaktes in Barmen gepflegt die Sau rauszulassen und eine feucht fröhliche Sause zu feiern. Die Menschentraube, die sich vor dem Venue gesammelt hat, ist entsprechend groß, sodass man bereits damit rechnen kann, dass es am Abend etwas muckeliger wird.

Umso erstaunter darf man dann sein, dass der eigentliche Konzertraum gar nicht mal so groß ist, wie man ihn sich angesichts der Größe des Gebäudes vorstellt. Es verspricht also, richtig kuschelig zu werden, vor allem wenn J.B.O. die Party endlich steigen lassen. Schon im Vorfeld scherzten die Herren über ihre Facebook-Präsenz, dass im Titel der Tour, „Sautour“, definitiv kein F fehle. Dennoch decken sich die Besucher vor dem Startschuss des Konzertes ordentlich mit flüssigem  Proviant ein. Doch bevor die Erlangener die Wände des Konzertsaals auf ihre Standfestigkeit prüfen können, dürfen DIE GRÜNE WELLE ran.

Grüner Crossover-Ska-Punk zum Warmwerden

Der Auftritt der Vorband DIE GRÜNE WELLE findet praktisch gleichzeitig mit dem Release ihres neuen Albums „Wir dein Leben weg“ statt, wofür die Band sich extra einen separaten Merch-Stand im Foyer des Venues hat errichten lassen. An Spritzigkeit mangelt es den Stuttgartern definitiv nicht. Die Herren und die Dame jagen ihren Sound bestehend aus Ska-Punk versetzt mit Rap-Passagen in das Publikum und versetzen dieses mit ansteckend guter Laune schon ordentlich in Wallung. Das ist ein wunderbares Aufwärmprogramm für die Hauptband des Abends. Grün geht es los, während es im Anschluss erwartungsgemäß rosa weitergeht.

Galerie mit 17 Bildern: Die Grüne Welle - Sau Tour 2019 in Stuttgart

J.B.O. lassen die Sau raus

Dann ist es soweit und J.B.O. kündigen sich endlich an – mit genau dem Klamauk, den man von der Band erwarten würde. Aber das gehört bei einem Auftritt der Erlangener wie das in – wie sollte es auch anders sein – rosa gehaltene Bühnebild und Equipment nebst den Animateuren einfach dazu, wie auch eine Reihe von Klassikern von „Bolle“ über „Gimme Doop Joanna“ und „Gänseblümchen“, ebenfalls auch die als Selbstverständnis der Band stilisierte PRINZEN-Verballhornung „Alles nur geklaut“, bei der man sich fragen dürfte, warum das Ding nicht schon auf „Explizite Lyrik“ erschienen ist.

Also alles wie immer? Im Grunde ja, wobei sich wohl niemand darüber beschwerden wird. Die Herren beweisen in Sachen Songauswahl mal wieder ein goldenes, oder eher: rosanes Händchen , sodass das Publikum ihnen direkt aus der Hand frisst. Aber natürlich haben J.B.O. nicht nur ein neues Album, sondern auch eine Reihe neuer Songs im Gepäck, die sie in die enorm begeisterungsfähige Menge jagen. Neben dem Titeltrack, den das Publikum erwartungsgemäß im Schlaf mit skandiert, finden sich auch weitere Hits wie „Mach noch eins auf“ und das großartige „Hallo Bier“ in der Setliste wieder.

Galerie mit 17 Bildern: J.B.O. - Sau Tour 2019 in Stuttgart

Sprich: Die Erlangener haben live mal wieder alles richtig gemacht und uns einen höchst unterhaltsamen, herrlich infantilen Abend beschert. Nach dem „Fest“, das die Band anlässlich ihres 30-jährigen Jubiläums ausgetragen hat, geht die Party also einfach weiter. Und so kann es im Grunde genommen noch lange weitergehen…

06.12.2019

Sitzt, passt, wackelt, hat Luft.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32830 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Sautour - live in Barmen

  1. doktor von pain sagt:

    Lol, die haben rumgescherzt, dass in „Sautour“ kein F fehlt. Die sind so lustig, die Typen von J.B.O., das hält man ja nicht aus…