Traveler
Spektakulärer Energiesturm

Konzertbericht

Billing: Traveler, Riot City und Midnight Force
Konzert vom 04.03.2020 | Emscherdamm, Oberhausen

TRAVELER und ihre „Warriors Of The North“ fegen einmal über Europa. Drei angesagte Underground-Bands aus der Heavy-Metal-Ecke drücken sich bei der Konzertreise die Klinke in die Hand. Für Genre-Fans führt an einem Besuch kein Weg vorbei. Der Tourstopp im Emscherdamm in Oberhausen beweist es spektakulär.

MIDNIGHT FORCE kämpfen mit dem Sound

Galerie mit 18 Bildern: Midnight Force - Warriors Of The North Tour 2020 in Oberhausen

Dabei beginnt die Show an diesem Mittwochabend etwas holprig. MIDNIGHT FORCE haben definitiv nicht ihren besten Tag. Frontmann John Gunn versucht mit theatralischen Gesten und zahlreichen mystisch angehauchten Ansagen für eine dichte Atmosphäre zu sorgen.

Doch der undifferenzierte Sound lässt kaum Songs erkennen, was den Spaß deutlich trübt. Einzig beim Abschließenden „Warlord Eternal“ inklusive Schwertschwingeraction seitens Gunn kommen die angepeilten Emotionen rüber.

RIOT CITY nutzen den Windschatten

Galerie mit 21 Bildern: Riot City - Warriors Of The North Tour 2020 in Oberhausen

Bei RIOT CITY sieht das schon ganz anders aus. Im Windschatten ihres überaus positiv aufgenommenen Debütalbums „Burn The Night“ liefern die Kanadier aus Calgary, Alberta eine zu jeder Sekunde mitreißende Show ab.

Gleich zwei neue Stücke hat die Band in der Setlist. Durchaus ein Risiko, das sich an diesem Abend aber auszahlt. Die frenetischen Reaktionen nimmt Frontmann Jordan Jacobs nicht als selbstverständlich hin: „Es ist toll, zu sehen, dass euch die neuen Songs so gefallen.“

Nach der Hälfte der Show bringen RIOT CITY den Laden mit dem JUDAS PRIEST-Cover „The Sentinel“ zum Kochen. Zum Abschluss gibt’s noch den GRIM REAPER-Klassiker „See You In Hell“ auf die Ohren. Sowas zieht beim Publikum selbstverständlich.

TRAVELER setzen einen Paukenschlag

Galerie mit 17 Bildern: Traveler - Warriors Of The North Tour 2020 in Oberhausen

TRAVELER haben es anschließend schwer. In Sachen Energie halten sie nicht ganz mit ihren Landsmännern RIOT CITY mit. Auch das Publikum zeigt erste Ermüdungserscheinungen. Eine überaus gelungene Heavy-Metal-Show steht trotzdem auf dem Plan.

Die Fans singen insbesondere die an IRON MAIDEN erinnernden Gitarrenmelodien lauthals mit. Neben eigenen Songs präsentieren TRAVELER ebenfalls einen echten Klassiker als Coversong. Bei „Out In The Fields“ von GARY MOORE und PHIL LYNOTT aktivieren alle Anwesenden ihre letzten Energiereserven.

Als der Schlussakkord verklingt und TRAVELER bereits ihr obligatorisches Foto mit dem Publikum knipsen lassen, ertönen endlose Rufe nach einer Zugabe. Diesem Wunsch kommen die Kanadier mit einem Lächeln auf den Lippen nach. „Speed Queen“ entlässt die Fans mit einem Paukenschlag in die dunkle Nacht.

06.03.2020

"Irgendeiner wartet immer."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32476 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare