Eisbrecher
entern erneut die Spitze der Charts

News

EISBRECHER sind mal wieder eiskalt unterwegs. Sorry, blöder Wortwitz an dieser Stelle, egal. Denn es kann hier und heute anerkennend der Hut gezogen werden.

Die Band holt sich nämlich erneut den ersten Platz der Longlay-Charts. Das erste Mal gelang ihnen dieses im Jahr 2017 mit der damaligen Scheibe „Sturmfahrt“. Jetzt ist es „Liebe Macht Monster“, welches sich an die Spitze setzt.

„Ein Riesen-Dankeschön geht natürlich an all unsere treuen Eisbrecher-Liebhaber die uns den langen Weg gefolgt und treu geblieben sind. Ohne euch sind wir nichts, besonders in diesen schweren Zeiten. Ich wünschte mir wir könnten alle eine Riesen-Sause veranstalten und uns alle dem Anlass gebührend die Seele aus dem Leib bangen, das wird uns leider im Moment verwehrt, aber dieser Tag wird kommen, wir holen alles nach und dann mit Schmackes, das ist ein Versprechen!“, so Noel Pix zum erfolgreichen Charts-Platz der  Truppe. Alex Wesselsky schiebt hinterher: „Mein Dank gilt allen die diesen Erfolg möglich gemacht haben.“

Gratulationen für den ersten Platz der Longplay-Charts gehen raus an EISBRECHER.

Galerie mit 25 Bildern: Eisbrecher - Area 53 Festival 2021
Quelle: Rosenheim Rocks
19.03.2021

It`s all about the he said, she said bullshit.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34613 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Eisbrecher auf Tour

06.07. - 09.07.22metal.de präsentiertRockharz 2022 (Festival)Accept, Ad Infinitum, April Art, Asenblut, ASP, At The Gates, Attic, Beast In Black, Betontod, Burden Of Grief, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Deserted Fear, Eisbrecher, Ektomorf, Eluveitie, Enemy Inside, Ensiferum, Evil Invaders, Exodus, Finntroll, Gernotshagen, Goitzsche Front, Grave Digger, Hammer King, In Extremo, Insomnium, Jinjer, Kambrium, Kataklysm, Knasterbart, Knorkator, Lucifer, Moonsorrow, Mutz & The Blackeyed Banditz, Obscurity, Ost+Front, Paddy And The Rats, Powerwolf, Running Wild, Sepultura, Sibiir, Steel Panther, Storm Seeker, Subway To Sally, Suicidal Tendencies, Tankard, Tarja, Testament, The 69 Eyes, Thomsen, Thundermother, Twilight Force, Unleashed und UnzuchtFlugplatz Ballenstedt, Ballenstedt
23.07. - 24.07.22Amphi Festival 2022 (Festival)VNV Nation, Eisbrecher, Mono Inc., The Birthday Massacre, Diary of Dreams, Suicide Commando, Solar Fake, Mesh, Aesthetic Perfection, Zeromancer, She Past Away, Letzte Instanz, In strict confidence, SITD, Stahlmann, Nachtblut, Frozen Plasma, Heldmaschine, Empathy Test, Cat Rapes Dog, Rroyce, Dupont, Sturm Café, Erdling, Chemical Sweet Kid, Jadu, V2A, Wisborg, The Foreign Resort, Joy Division Undercover, Der Fluch, Johnny Deathshadow, Schwarzschild, Bragolin Alienare und Perfection DollTanzbrunnen, Köln
17.08. - 20.08.22metal.de präsentiertSummer Breeze 2022 (Festival)Heaven Shall Burn, Blind Guardian, Arch Enemy, Eisbrecher, Within Temptation und Electric CallboySummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
Alle Konzerte von Eisbrecher anzeigen »

1 Kommentar zu Eisbrecher - entern erneut die Spitze der Charts

  1. RaXo sagt:

    Das besagte Vorgängeralbum hieß allerdings „Sturmfahrt“ und nicht -zeit ^^