Feuerschwanz
covern Seeeds "Ding"

News

FEUERSCHWANZ haben ihr Cover des SEEED-Hits „Ding veröffentlicht. Unterstützung bekommt die Band dabei von RAGE OF LIGHT– und AD INFINITUM-Frontfrau Melissa Bonny.

Manche Fans mögen sich jetzt fragen, wie das funktionieren soll. Für alle Zweifelnden hat die Truppe eine klare Ansage parat:

„SEEED mit fettem Gitarrenbrett, Drehleiern, Flöten & Maultrommeln, einem rappenden Ritter und einer growlenden Kriegerin…. Das geht nicht? FEUERSCHWANZ: ‚Hold my Met!‘ Ladies, versteckt eure Eheringe, der Hauptmann ist in der Stadt.“

FEUERSCHWANZ liefern gleich zwei Alben

Das Cover wird Teil des Bonus-Cover-Albums „Die sieben Todsünden“ sein, welches der Deluxe Edition von „Das elfte Gebot“ beiligt. Daraus hatte die Band bereits die Single „Metfest“ nebst Video vorgestellt. Die Platte erscheint am 26. Juni.

Es ist der Nachfolger von „Methämmer“ aus dem Jahr 2018. Das Album hatte den sechsten Platz der deutschen Albumcharts erreicht.

Galerie mit 22 Bildern: Feuerschwanz - MPS Speyer 2019
Quelle: Napalm Records Newsletter
09.06.2020

"Irgendeiner wartet immer."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32390 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Feuerschwanz - covern Seeeds "Ding"

  1. Kraftwolf sagt:

    Ich habs mir jetzt n paar Mal reingezogen, hab gestern die Ankündigung gesehen und gar nix mehr kapiert.
    Finds insgesamt gar nich mal so schlecht. Wer Feuerschwanz nicht mag, wird auch das nicht mögen, aber es ist zumindest stimmiger als I see Fire.

    Nur mit Melissa Bonny kann ich gar nix anfangen. Die hat gesanglich mal so gar nix drauf, egal ob clean oder hart. Kannte von Rage of Light vorher nur zwei Songs, vor allem dieses unsägliche Amon Amarth Cover, da war ich schon nicht begeistert, aber wer im Duett gegen den Hauptmann untergeht sollte sich vielleicht beruflich umorientieren. Ich weiß, „Napalm Records will literally sign anything“, aber irgendwo sollte dann doch Schluss sein. Es gibt da draußen so viele gute Sängerinnen, nehmt doch bitte eine von denen.

    1. Martn sagt:

      Melissa’s Part ist ok, dass sie gesanglich nichts drauf haben soll ist meiner Meinung nach Schwachsinn. Das Problem ist allerdings dass der Song schon im Original absoluter Schrott ist und das Cover genauso lächerlich ausgefallen ist…