'77 - Maximum Rock N'Roll

Review

Galerie mit 14 Bildern: '77 - Leafmeal Festival 2015

Ay Caramba!

„Maximum Rock N’Roll“ heißt das neue Album der Spanier ’77, ein Albumtitel der natürlich gleich ordentlich einen auf dicke Hose macht! Wie bereits auf den beiden Vorgängeralben „21st Century Rock“ und „High Decibels“ fühlt sich die Truppe um die Valeta-Brüder Armand (g./v.) und LG (g.) auch weiterhin in den Gefilden von AC/DC während der Bon Scott-Ära am heimischsten. Geboten wird also 70er Rock’n’Roll mit Blues- und Boogieeinflüßen, der neben den Starkstrom-Australiern auch deren Landsleute ROSE TATTOO sowie STATUS QUO als offensichtliche Inspirationsquellen aufweist.

Sind 77 also ein AC/DC-Plagiat? Diese Frage stand schon zu Zeiten der jeweiligen Veröffentlichung der ersten beiden Scheiben zur Diskussion. Während allein diese Nähe zum Original für einige eher puristisch veranlagte Menschen direkt ein Auschlußkriterium ist, ist diese Diskussion hingegen manch anderem völlig wumpe – Hauptsache es ist geile Mucke! Gerade in den letzten Jahren wurden ja nun haufenweise Platten rausgebracht und ganze Szenen kreiert, die die Musikstile der 1970er und 1980er teils nicht nur hofieren sondern gar emulieren – das Besinnen auf die golden, längst nicht (bzw. nicht mehr länger) vergessenen Haydays der Rock- und Metalmusik ist eh ein wiederkehrender Prozess den 77 nun wirklich nicht ins Rollen gebracht haben.

Letztlich muß diese Frage wohl jeder Hörer für sich selbst beantworten – wobei wir dann ja wieder beim Punkt angelangt sind: Ist es denn nun geile Mucke oder nicht?

Wie auch schon bei den beiden ersten Alben läßt sich das mit einem (allerdings nicht uneingeschränkten) Ja beantworten. 77 haben auch auf „Maximum Rock N’Roll“ wieder einige bandtypische Songs wie „Down And Dirty“ und „Stay Away From Water“ am Start, erweitern allerdings ihren musikalischen Horizont im Vergleich zu „High Decibels“ ein wenig.

Ersichtlichlich wird dies zum Beispiel im mit einem an alte KISS erinnernden Vibe ausgestattete „You Bore Me“ (mit Gitarrist LG am Mikro) sowie dem swingenden „Jazz It Up“.

Alles in Allem is „Maximum Rock N’Roll“ eine gute Hard Rock-Platte, die den Leuten die auch schon die ersten beiden Alben mochten, einen ähnlich hohen Hörgenuß bescheren dürfte und sich hinter der Genre-Konkurrenz à la AIRBOURNE nicht zu verstecken braucht – an AC/DC zu ihren Glanzzeiten mit Bon Scott kommen 77 allerdings (natürlich) nicht heran.

Shopping

77 - Maximum Rock'n' Rollbei amazon21,14 €
05.11.2013

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Maximum Rock N'Roll' von '77 mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Maximum Rock N'Roll" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

77 - Maximum Rock'n' Rollbei amazon21,14 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32997 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare