Blot Mine - Porphyrogenesis

Review

Bei BLOT MINE handelt es sich um die Band der drei ex-SETHERIAL Mitglieder. „Porphyrogenesis“ ist ein gutes Scheibchen bösen Schwarzmetalls, doch meiner Meinung nach sollte man Landsmännern DARK FUNERAL mal nicht auf die Finger schauen, denn hier klingt alles wie eine etwas „unterproduzierte“ Platte der dunklen Beerdigung. Ich bin wirklich über die magere Qualität des Sounds erstaunt, mit Andy la Rocque (KING DIAMOND) am Mischpult habe ich einen etwas ausgereifteren Sound erwartet.

Wie dem auch sei, die Fans des wahren Underground Black Metal sollten hier zugreifen, denn diese ziemlich melodische Mischung aus SETHERIAL, DARK FUNERAL und (vielleicht) auch EMPEROR ist für keinen BM Fan zu schade (man nehme den Song „Sha Nagba Imuru“ zum Beispiel). Schwedisch sind sie allemal, das kann man ihnen anhören. Aber gut sind sie auch, und das schaffen nicht viele.

09.09.1999

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Porphyrogenesis' von Blot Mine mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Porphyrogenesis" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33017 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Blot Mine - Porphyrogenesis

  1. jr sagt:

    Für mich klingt das Album zu 90% nach Dissection, die Produktion ist es, die an Dark Funeral erinnert. Sonst stimme ich mit dem Review überein, und gebe auch 7 Punkte für ein gelungenes Stück schwedischen BM.

    7/10