Carpathian Forest - Strange Old Brew

Review

Galerie mit 16 Bildern: Carpathian Forest - Summer Breeze Open Air 2018

Seit vielen Jahren wird um diese norwegische Formation ein großer Wirbel gemacht, oft fallen die Worte „Kult“ und „Szenevorreiter“ aber ehrlich gesagt, konnte ich den ganzen Trubel nie richtig nachvollziehen. Nun stehen die beiden Gründungsmitglieder R. Nattefrost und J. Nordavind, auf ihrem zweiten full-length Album verstärkt durch Tchort (bekannt durch seine Mitarbeit bei Satyricon, sowie Emperor) und A. Kobro (In the Woods), also einmal mehr im Rampenlicht. Soviel sei gleich vorneweg gesagt: sie sind ihrem Stil absolut treu geblieben; man erkennt sofort, dass man es hier mit Carpathian Forest zu tun hat. Allerdings bringt diese „Wir bleiben unseren Wurzeln treu“-Geschichte auch eine gewisse Stagnation mit sich, diesen Vorwurf müssen sich die Herren schon gefallen lassen. Auf bekommt man Black Metal geboten, wie ihn bereits Hunderte anderer Bands auf Silberling verewigt haben auch wenn der untrügliche Carpathian Forest-Touch, wie bereits erwähnt, in ausgeprägtem Maße zelebriert wird. Ob man damit noch viele Leute hinter dem Ofen vorlocken kann, bezweifle ich, auch wenn ich kein ausgesprochener Freund des „modernen“ Black Metal, sprich keyboardgeschwängerter, süßer Melodien, bin. Mein Favorit dieser (auf der Promo CD enthaltenen) 12 Songs ist definitiv „Theme of Nekromantik“, ein 3minütiges Pianostück, welches die Titelmelodie, des in Szenekreisen gut bekannten Werkes von Jörg Buttgereit aufgreift. Dass dies ein Instrumental ist, sagt schon viel über den Rest der Scheibe aus…

Shopping

Carpathian Forest - Strange Old Brewbei amazon11,22 €
26.08.2000

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Strange Old Brew' von Carpathian Forest mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Strange Old Brew" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Carpathian Forest - Strange Old Brewbei amazon11,22 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32988 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Carpathian Forest - Strange Old Brew

  1. vomitive sagt:

    Also meiner Meinung nach sollte eine Black-Metal mit ihrem Album nicht "besonders viele Leute hinterm Ofen vorlocken" sondern einfach ihrem Stil und dem Black Metal treubleiben, und das tun Carpathian Forest auf jeden Fall.

    10/10
  2. Nachtschwalbe sagt:

    An meinen Vorposter! Dem ursprünglichen Black Metal treu bleiben,um jeden Preis,auch wenn die Musik dabei auf der Strecke bleibt? Nee,laß‘ mal,die Steinzeit haben wir zum Glück schon hinter uns,Uga,Uga…Naja,obwohl,so’n keuleschwingender,lendenschürziger Neandertaler,hat schon was…*pruuuuust* Das auch Black Metaller mal erwachsen werden und Intellekt besitzen,zeigen Bands wie In The Woods oder Ulver…wenn Du unter 18 bist,dann entschuldige,hast noch ’n paar Jahre,ohne das es lächerlich wird… Nachtschwalbe

    5/10
  3. lord_levithanius sagt:

    Ziemlich unqualifizierter Kommentar, Nachtschwalbe… Ich habe die 18 bereits überschritten und kann mich mit dieser Scheibe genauso anfreunden wie mit neuen Ulver oder In the Woods… Aber der Meister scheint an Musikgeschmäckern wohl das Alter der Fans festmachen zu können…

    10/10