Guns N' Roses - Use Your Illusion I

Review

Unter "Blast From The Past" erscheinen jeden Mittwoch Reviews zu Alben, die wir bislang nicht ausreichend gewürdigt haben. Hier gibt es alle bisher erschienenen Blast-From-The-Past-Reviews.

Galerie mit 6 Bildern: Guns N' Roses - Not In This Lifetime Tour 2018

Wenn auf die Veröffentlichungen des Jahres 1991 zurückgeblickt wird, was angesichts des runden Geburtstags momentan häufig gemacht wird, dann werden natürlich vor allem die Scheiben von METALLICA und NIRVANA mitsamt der losrollenden Grunge-Lawine genannt. Doch die beiden „Use Your Illusion“-Alben werden höchstens beiläufig genannt. Dabei hatten sie im Vorfeld einen riesigen Hype entfacht. Seit dem Release von „Appetite For Destruction“ sind vier Jahre vergangen, die Band hatte sich in den Jahren zuvor rar gemacht. Kein Wunder, dass am 17. September in dem Jahr mitternachts eine Vielzahl an Fans die Plattenläden stürmten. Rund 500.000 Exemplare sollen in den ersten beiden Stunden abgesetzt worden sein. Davon auch eine handvoll bei DJ’s Records in Superior, Wisconsin.

Wie groß die Sleaze-Rocker waren, lässt sich an dem Umstand erkennen, dass sie an zweiter Stelle in ihrer Diskografie schon ein Doppelalbum veröffentlichen konnten. Selbst viele gestandenere Bands sind damit nicht unbedingt durchgekommen. Diese hatten jedoch im Gegensatz zu den Kanonen und Rosen meist ein übergeordnetes Konzept. Daher macht es mehr Sinn, die beiden „Use Your Illusion“-Alben als Summe ihrer Teile zu sehen.

„‚Cause nothin‘ lasts forever / And we both know hearts can change“

Die Band hat vor kurzem als ersten neuen Song seit 13 Jahren und der Reunion ein Überbleibsel der „Chinese Democracy“-Sessions veröffentlicht. Diese Vorliebe für’s Recycling hatte sie damals schon. Etwa die Songs ‚Don’t Cry‘, ‚Bad Obsession‘, ‚Back Off Bitch‘, ‚November Rain‘ und ‚The Garden‘ existierten allesamt schon bei der Veröffentlichung von „Appetite For Destruction“. Doch dieser Rückgriff auf altes Material hinderte die Gruppe nicht daran, die stilistische Bandbreite des Albums zu erweitern: Kurze, schnelle Punk-Songs wie ‚Right Next Door To Hell‘ oder ‚Perfect Crime‘ stehen neben Folktracks wie ‚You Ain’t The First‘ und anderen Balladen. Da wäre zuallererst ‚November Rain‘ zu nennen. Dieses melancholische Lied punktet vor allem durch seine opulenten Sound. Das Finale setzt diesem Stück das Sahnehäubchen auf.

Abseits der Balladen stellt die Band auch unter Beweis, dass sie hypnotische Atmosphären erzeugen kann. Wie etwa in ‚The Garden‘, wo Slash mit der verträumten Hauptmelodie einen der großen Momente des Albums liefert. In diese Kategorie gehört auch das abschließende Epos ‚Coma‘, welches durch Simplizität, seine hypnotische Atmosphäre und dem Midtempo-Rock zu begeistern weiß. Die Songtexte sind zudem nicht mehr so hedonistisch geprägt: ‚Bad Obsession‘ befasst sich noch mit Drogenkonsum. Weiterhin typisch ist es aber auch, Konflikte mit anderen Personen auf Platte zu zerren, wie es in ‚Back Off Bitch‘ oder ‚Right Next Door To Hell‘ geschieht. Letzterer Song basiert auf gewalttätigen Auseinandersetzungen mit Roses damaliger Nachbarin, wegen denen er inhaftiert wurde.

„Use Your Illusion I“ ist noch ein GUNS N‘ ROSES-Album

Der erste Teil des Doppelalbums ist nicht so stark von Axl Rose geprägt, sondern noch mehr ein Gemeinschaftswerk, was der Scheibe hörbar tut gut. Slash veredelt die Songs durch seine Gitarrenarbeit und kann sich noch mehr austoben als auf dem Vorgänger. Sei es sein barockes Solo in ‚November Rain‘ oder das Flamenco-Outro in ‚Double Talkin Jive‘. Izzy Stradlin hingegen bringt andere Klangfarben rein. Entweder durch das eingängige Folkstück ‚You Ain’t The First‘ oder das Southern-Rock-geprägte ‚Bad Obsession‘. Davon profitiert auch ‚Live And Let Die‘, welches inzwischen vielfach dem Original von PAUL MCCARTNEY AND WINGS vorgezogen wird. Zwar ist das Cover eng am Original, besticht aber dank des ausgefeilteren Sounds und der druckvolleren Produktion.

Dem stehen aber auch verzichtbare Songs entgegen. Es darf angezweifelt werden, ob das Album durch das Weglassen der kurzen Punk-Songs wie ‚Garden Of Eden‘ sinnentstellt wäre. Die meisten Tracks sind für sich genommen cool, aber sie verbindet letztlich vor allem der gemeinsame Sound: Das straighte Drumming von Matt Sorum, die spielerische Leadgitarre von Slash. Doch wie eingangs erwähnt wurden die Songs im Gegensatz zu „Appetite For Destruction“ zusammengeschmissen, was natürlich auch den Hörspaß mindert. Die Musikwelt hätte nichts verpasst, wenn Füller wie ‚Garden Of Eden‘ nicht enthalten wären. So kommt es dazu, dass der Hauptpunkt der beiden „Use Your Illusion“-Alben deren Länge sind. Nicht die fantastischen Balladen oder das offene Kokettieren mit dem Punk.

GUNS N‘ ROSES haben mit „Use Your Illusion I“ gezeigt, dass sie musikalisch durchaus in der Lage waren, an ihren Erfolg anzuknüpfen. Sie haben eine andere Seite von sich gezeigt, die auch positive Resonanzen erzeugt hat. Die Band ist aber in den folgenden Jahren vor allem an sich selbst gescheitert. An ihren Starallüren, ihrer mangelnden Kommunikation untereinander und nicht zuletzt an ihrem Drogenkonsum. Fraglich ist auch, wie sie damals noch in den Zeitgeist gepasst hätten. So kommt man leichter auf die Idee, das Ende dieser GUNS N‘ ROSES-Inkarnation als selbstbestimmt zu romantisieren, aber dabei waren es vor allem innere Gründe, die diese Band runtergerockt haben.

Shopping

Guns N' Roses - Use Your Illusion Ibei amazon6,99 €
17.09.2021

Redakteur mit Vorliebe für Hard Rock, Heavy Metal und Thrash Metal

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Use Your Illusion I' von Guns N' Roses mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Use Your Illusion I" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Guns N' Roses - Use Your Illusion Ibei amazon6,99 €
Guns N' Roses - Use Your Illusion I by Guns N' Roses (1991-09-17)bei amazon7,50 €
Guns N' Roses - Use Your Illusion I(Ltd.Reissue)bei amazon28,03 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34030 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Guns N' Roses auf Tour

08.07.22Guns N' Roses Europe Tour 2022Guns N' Roses und Gary Clark Jr.Olympiastadion, München
13.07.22Guns N' Roses Europe Tour 2022Guns N' Roses und Gary Clark Jr.Ernst-Happel-Stadion, Wien
15.07.22Guns N' Roses Europe Tour 2022Guns N' Roses und Gary Clark Jr.Olympiastadion, München
Alle Konzerte von Guns N' Roses anzeigen »

5 Kommentare zu Guns N' Roses - Use Your Illusion I

  1. Norskvarg sagt:

    siehe use your illusion 2 review.

    7/10
  2. casualtie78 sagt:

    1991…was für n Jahr! Nirvana,Pearl Jam,Metallica und dann GNR mit ihren UYI-Alben.
    Geil wars (ja….n alter Sack schreibt…) Die „Use our Illusion I“ war gut,aber Nr.II war/ist auch für mich die bessere Hälfte gewesen. UYI 1 hat sehr viele sehr gute Songs,einzig „Bad apples“ und „Garden of eden“ haben nie gezündet ,aber egal. Jeder findet wohl ein paar „schlachtere“ Songs auf beiden Alben.
    „Coma“ ist für mich mit weitem Abstand das Highlight auf der Scheibe,aber auch „Right next door to hell“,“Bad obsession“ oder „The garden“ sind Meisterwerke…insgesamt 8/10 von mir mit viel Nostalgie…..

    8/10
  3. Eddie Doom sagt:

    Hm, viel mag stimmen aber die sogenannten „Füller“ finde ich klasse, insbesondere „Garden Of Eden“. Trotz aller nostalgischer Euphorie…die UYI I+II waren, sind und bleiben Hard Rock Meilensteine!!!

    9/10
  4. HH7 sagt:

    Lieber Philipp von metal.de,
    sieben von zehn?! Im Ernst??? Keine Ahnung wie alt du bist?! Dieses Album und sein Zwilling waren 1991 die absoluten Ausnahme-Scheiben! Pearl Jam, Nirvana, Soundgarden, Red Hot Chili Peppers, Hole u.v.m. (anderer Musikstil, andere Richtung – nicht zu vergleichen) waren 1991 kaum bekannt, kamen erst durch Zeitschriften, wenigen Radiosendern und guten Rock/Metal-Discos zum Vorschein. Die beiden Gunners-Scheiben von 1991 waren eine Weltsensation und haben mit weit über zwei Stunden Laufzeit Rock-Geschichte geschrieben. Diese Scheiben dürfen einfach in keinem geilen Rock-Regal fehlen. Musik für die Ewigkeit! Die Klassiker hier brauche ich erst gar nicht aufzählen. Für Use your Illusion I gibt es von mir sehr gute 9 Punkte, da die zweite Scheibe einfach noch etwas besser ist. Da gibt es aber nichts unter 10!!!
    P.S. Die anschließende Tour 1992 mit Soundgarden und Faith No More im Vorprogramm… Noch Fragen?!!! Das war noch Musik!!! F*** Off!!! What a geile Zeit!!! Heute kann man von sowas nur noch träumen…

    9/10
  5. doktor von pain sagt:

    „Pearl Jam, Nirvana, Soundgarden, Red Hot Chili Peppers, Hole u.v.m. waren 1991 kaum bekannt…“

    Ach so, deswegen hat das 1991 erschienene „Blood Sugar Sex Magik“ von den Red Hot Chili Peppers in den Staaten wahrscheinlich auch nur siebenfaches Platin geholt und „Badmotorfinger“ von Soundgarden zweifaches Platin. Da wäre mehr drin gewesen. Na ja, und die Alben „Ten“ von Pearl Jam“ und „Nevermind“ von Nirvana – beide aus dem Jahr 1991 – sind ja auch eher unbekannt.