Ill Wicker - Untamed

Review

KURZ NOTIERT

ILL WICKER aus Göteborg tuten so richtig ins Hippie-Horn, mit ganz viel Flöte, Geige und intelektuell angehauchten Texten, bei denen der Refrain gerne auf „aaaaaaaaaah-aaaaaaaah“ lautet. Das Sextett waldschratet sich auf dem zweiten Studioalbum „Untamed“ derart in die Untiefen des Lagerfeuer-Nackttanz-Flairs, dass die Hörerschaft zweifeln muss, ob sowas ohne Beigabe psychotroper Substanzen wohl möglich ist. Wer die gute Dreiviertelstunde bis zum Ende durchstehen will, sollte vielleicht auch besser „was genommen“ haben, denn ILL WICKER legen weder auf Melodie, noch aufs Tönetreffen so richtig viel Wert. Ich würde gerne schreiben „Wem’s gefällt…“ oder „Was für OMNIA-Fans“, aber der Versuch, mir vorzustellen, dass das hier irgendwer so richtig gut findet, scheitert. Dass Ethno-Fans den Daumen nicht ganz so tief senken und an der einen oder anderen Stelle halbinspiriert die Dreads schwenken würden, erscheint indes plausibel, sodass ILL WICKER es mit „Untamed“ immerhin nicht in die Ein-oder-Zwei-Sterne-Königskategorie der Vollkatastrophe schaffen. Unliebsame Gäste kriegt man damit aber bestimmt effizient aus der Wohnung gegrault.

Shopping

Ill Wicker - Untamedbei amazon13,72 €
16.06.2016

"forty-two"

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Untamed' von Ill Wicker mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Untamed" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Ill Wicker - Untamedbei amazon13,72 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 35018 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Ill Wicker - Untamed

  1. ayzee sagt:

    Häh?! Hat die Rezensentin ne andere Platte gehört? Bzw. überhaupt schon mal etwas folkiges gehört?
    Die Platte ist doch hochmelodisch! Und wo sind die schiefen Töne?! Vielleicht hat die Rezensentin ja was eingeworfen..

    Ich geb zu, es gibt keine 0815 Pentatonik oder Powerchordlangeweile zu hören – vielleicht wurden die Töne der hier verwendeten Skalen ja als „falsch“ fehlinterpretiert, weil sie dem geneigten Rezensentin-Ohr fremd sind. Vielleicht fehlt auch der letzte sterile Autotune-Schliff. Und fette E-Gitarren fehlen auch noch. Na dann musses ja scheiße sein..

    Ich hab die Platte auf den babyblauen Seiten entdeckt, dort ist sie wirklich gut bewertet.
    http://www.babyblaue-seiten.de/album_15828.html#oben
    Wie ich finde absolut zurecht, ich traue den vielseitig interessierten Rezensenten dort ehrlich gesagt mehr zu als vielen scheuklappenbehafteten Metallern (und ich bin seit 26 jahren Metaller; aber es gibt auch noch Jazz, Folk, Prog.. und ja, tatsächlich: da gibt’s auch viel tolle Musik. Oft bessere als die 1000ste Auflage belangloser Thrash Metal Riffs).

    Ich zweifle immer mehr an euren Reviews, wenn ich sehe, dass sowas hier 3 Punkte bekommt und was alles mehr als 7 bekommt. Für mich eine wirklich gute Platte, würd 8-9 Punkte in den Raum werfen. Und das ganz ohne Drogen. Die Platte schafft es auch so, einen in Trance zu versetzen – und zwar gut!

    9/10
  2. questionauthority sagt:

    Frau Becker scheint wirklich voreingenommen zu sein, ein kurzes reinhören zeigt schon, wie wenig gerechtfertigt die Bewertung ist. Wenn man sich dann noch die anderen Rezensionen ansieht, kann man meinem Vorredner wahrscheinlich nur Recht geben. Nach diesem Maßstab hier wäre z.B. (das späte) Radiohead wahrscheinlich ebenso keine hörenswerte Musik.
    Leider habe ich bis jetzt zu wenig von dem Album gehört, um mir eine richtige Meinung darüber bilden zu können. Doch schon allein ein kurzes Anhören bei amazon genügt, um festzustellen, dass die geneigte Rezensentin hier falsch liegt.