Karloff - The Appearing

Review

KURZ NOTIERT

KARLOFF ist nicht nur der Nachname des einflussreichen Horror-Regisseurs Boris Karloff, sondern auch das neue Black-Metal-Punk-Projekt von GRAVEYARD-GHOUL-Drummer Tom “Horrified” Hoffmann. Mit Schauerstimmung hat die Band ansonsten aber nichts gemein. Der räudige Metal der Niedersachsen klingt nach Straße, Keller, verschworener Gang und leeren Flaschen. Klare Fixpunkte im Sound sind MIDNIGHT, VENOM, TOXIC HOLOCAUST. KARLOFF klingen dabei am ehesten nach den aus heutiger Sicht eher gemäßigten VENOM und zeigen sich weniger angriffslustig als die anderen beiden genannten. Insgesamt ist “The Appearing” eine unterhaltsame Angelegenheit, die auf Albumlänge allerdings leider etwas eintönig wirkt. Besonders betrifft dies den knurrigen Gesang. Könnte auf kleinen Festivals oder dem nächsten Tonträger allerdings was werden.

23.07.2021

Redakteur | Koordination Themenplanung & Interviews

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Appearing' von Karloff mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Appearing" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33744 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare