Manilla Road - Open The Gates (Re-Release)

Review

Kurz notiert

Nach “Crystal Logic” bekommt nun auch der zweite Meilenstein der MANILLA ROAD-Historie seinen wohlverdienten Re-Release. “Open The Gates” wurde von Drummer Neudi remastert und enthält drei Bonustracks, die natürlich vor allem für Hardcore-Fans ansprechend sind. Musikalisch wurde über “Open The Gates” schon alles gesagt, deshalb will ich an dieser Stelle kurz auf die Bonustracks sowie den Sound der Neuauflage eingehen. Zunächst wäre da die Proberaumaufnahme “Touch The Sky”, die mit über zwölf Minuten eher nach einer alleinigen Jamsession von Mark Shelton als nach einem Song tönt und soundmäßig nicht viel her macht (die Drums kann man höchstens erahnen). Klar, Proberaumaufnahme halt. Die beiden Livestücke sind dagegen von guter (“Witches Brew”, 1987) und sehr guter Qualität (“Weavers Of The Web”, 2011). Auch das Remastering der regulären Stücke ist gelungen. Neudi hat den Spirit der alten Stücke gut eingefangen und den Sound gleichzeitig aufgewertet, so dass man hier absolut von einer wertigen Veröffentlichung (inklusive dickem Booklet mit alternativem Cover) sprechen kann.

20.07.2015

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31904 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare