Paragon - Controlled Demolition

Review

KURZ NOTIERT

„Seid ihr auch gelangweilt von schnödem Metal und Bands, die ihre durchschnittliche Musik durch ein albernes Image zu kaschieren versuchen?“ fragt der Promozettel und man will einfach nur „Ja, verdammt!“ schreien. PARAGON maßen sich mit ihrem zwölften Album „Controlled Demolition“ an, das Heilmittel für diese Krankheit zu sein.

PARAGON im Schatten von ACCEPT

Der Wundertrank heißt in diesem Falle klassischer Heavy Metal – und zwar so schnörkellos wie es nur geht. Pate für den Bandsound standen vor allem die klassischen ACCEPT. Die Stimme von Andreas Babuschkin erinnert an Udo Dirkschneider, die Gitarrenarbeit wiederum an Wolf Hoffmann. Doch auch SAXON scheinen in den episch angelegten Gesangslinien des Öfteren durch.

Songs wie „Mean Machine“ oder die Single Auskopplung „Black Widow“ bestechen mit knackigen Riffs und griffigen Hooks. Wer den besagten Vorbildern etwas abgewinnen kann, der macht mit PARAGON und „Controlled Demolition“ nichts falsch.

Shopping

Paragon - Paragon Controlled demolition CD Standardbei EMP16,99 €
19.04.2019

"Irgendeiner wartet immer."

Shopping

Paragon - Paragon Controlled demolition CD Standardbei EMP16,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31362 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Paragon - Controlled Demolition

  1. Nether sagt:

    Ich hab die neue Paragon noch nicht gehört, aber Paragon waren eigentlich immer Paragon waren Paragon und eher wesentlich näher an Grave Digger als an Accept. Mal schauen …