Saltatio Mortis - Wachstum über Alles

Review

Galerie mit 28 Bildern: Saltatio Mortis - MPS Speyer 2019

Quasi als Vorgeschmack auf das neue Album „Das schwarze Einmaleins“ der Chartstürmer SALTATIO MORTIS, veröffentlichen die Spielmänner am 12. Juli die Single „Wachstum über alles“. Mit diesem Werk beweisen Alea der Bescheidene und Co., dass nicht nur altertümliche Themen und Weisheiten die Texte bestimmen, nein, „Wachstum über alles“ kritisiert ganz offen die derzeit herrschende Richtung der Wirtschaft und schon das Cover spricht Bände.

Kaum ein anderes Theme bekommt man stets um die Ohren gehauen, wenn man sich mal zu den entsprechenden Wirtschaftsnachrichten verirrt. Und dabei sprechen SALTATIO MORTIS das aus, was wohl viele denken: Das Motto Wachstum über alles scheint nur noch in den Köpfen der Bosse vorzugehen. Um die ganze Chose noch ein wenig provokanter zu gestalten, bedient man sich neben den üblichen harten Rock- und Dudelsackpassagen ganz nebenbei der Melodie der Nationalhymne. Oh, oh, das wir so einigen Leuten mit Sicherheit nicht schmecken, aber genau das haben SALTATIO MORTIS wohl beabsichtigt.

Neben der Originalversion, die ziemlich rockig daherkommt, verfügt der Silberling noch über vier (!) weitere Versionen des Songs, die allesamt hörenwert sind und für jeden etwas bieten. Für das Thema der Single waren verschiedene Künstler sofort Feuer und Flamme. So kann die Version feat. OMNIA auf eine melancholische Stimmung und schönen Gesangspassagen zurückgreifen, während der Track mit SUBWAY TO SALLY stilechten Mittelalterrock beinhaltet. DAS NIVEAU hat aus der Nummer ne kleine Kifferhymne gemacht, die ganz durch die Akustikgitarre getragen wird. Zum Schluss gibt es noch eine nette Pianoversion und mit dem non-Album-Song „Lebensweg“, wird die Single abgeschlossen.

 

02.07.2013

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32267 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Saltatio Mortis auf Tour

12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
13.11.20Saltatio Mortis - Für immer frei! Tour 2020Saltatio Mortis und AntiheldSchlachthof, Wiesbaden
14.11.20Saltatio Mortis - Für immer frei! Tour 2020Saltatio Mortis und AntiheldRuhr Congress, Bochum
Alle Konzerte von Saltatio Mortis anzeigen »

Kommentare