Spidergawd - VI

Review

Das neue SPIDERGAWD-Album mit dem schlichten Titel “VI“ reiht sich nahtlos in die Diskografie der Norweger ein. Vielleicht sogar zu nahtlos, denn im Vergleich zu den Vorgängern macht die Truppe einen kleinen Schritt zurück. Fans der Psych-Rocker werden trotzdem keine Enttäuschung erfahren.

SPIDERGAWD mit einem starken Ende und Anfang

“Prototyp Design“ ist einer der SPIDERGAWD-typischsten Songs auf dem gesamten Album. Fans erwartet der Mix aus Psychedelic Rock, Hard Rock und alternative Rock, für den die Band bekannt. Die Norweger lassen es sich nicht nehmen, am Ende ihrer Songs kleine Gitarrensoli einzubauen, um den Spannungsbogen oben zu halten.

“Disidentity“ verfährt nach demselben Verfahren und bringt auch gleichzeitig die dichteste Stimmung mit. Vielleicht ist dies sogar einer der stärksten SPIDERGAWD-Tracks überhaupt. Den Jungs gelingt es, psychedelische Riffs und Hard-Rock-Elemente zu kombinieren, ohne ins Wanken zu geraten. Gerade das Saxofon kommt wunderbar zur Geltung, während der Gitarrensound klar und deutlich ist.

“Narcissus Eye“ überrascht mit seinem anfänglichen disharmonischen Klang. Bis auf ein Solo am Schluss passiert jedoch nicht viel. So ähnlich sind die meisten Titel von “VI“ aufgebaut. SPIDERGAWD reihen sich so zwischen anderen Norsk-Rockern wie EL CACO oder SKAMBANKT ein. Einen eigenen Sound bringen sie trotzdem mit.

“VI“ schwächelt zwischendurch

“Oceanchild“ beginnt vielversprechend, endet jedoch in lang gezogene Refrainpassagen und überzeugt nicht ganz mit seinem Takt. Auch “Rainbows End“ oder “Running Men“ heben sich nicht besonders von der Masse ab.

Dennoch ziehen diese Songs das Album nicht runter. Doch schmücken sie es auch nicht. Der Vorgänger “V“ ging dagegen runter wie warme Semmeln.

SPIDERGAWD bleiben sich treu

Die Norweger zeigen mit “VI“, was Rock zu bieten hat. Obwohl kleine Einbrüche im Hörfluss vorkommen, bleibt das Werk konstant und solide. Wir dürfen gespannt sein, was die Combo beim nächsten Mal auftischt.

Shopping

Spidergawd - VI [VINYL] [Vinyl LP]bei amazon45,95 €
12.12.2021

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'VI' von Spidergawd mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "VI" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Spidergawd - VI [VINYL] [Vinyl LP]bei amazon45,95 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34266 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Spidergawd auf Tour

02.03.22metal.de präsentiertSpidergawd - European Tour 2022SpidergawdKnust, Hamburg
04.03.22metal.de präsentiertSpidergawd - European Tour 2022SpidergawdTurock, Essen
05.03.22metal.de präsentiertSpidergawd - European Tour 2022SpidergawdGebäude 9, Köln
Alle Konzerte von Spidergawd anzeigen »

2 Kommentare zu Spidergawd - VI

  1. ArtBeck sagt:

    Erneut für mich ein starkes Album einer der stärksten RockBands dieser Tage. Ständig klingt es nach alten Sachen von Black Sabbath, Thin Lizzy, Judas Priest, oder auch Kiss….ohne dabei antiquiert zu klingen oder nur eine billige Kopie zu sein. Der Einsatz des Barriton-Saxophons bringt zusätzlich Heavyness und eine weitere Tonfarbe in den Sound – der Gesang ist abermals vom feinsten.

    8/10
  2. doktor von pain sagt:

    Ohne das Album bislang gehört zu haben: Sechs Punkte sind für Spidergawd schon aus Prinzip zu wenig.