Sulphur Aeon - Swallowed By The Ocean's Tide

Review

Galerie mit 14 Bildern: Sulphur Aeon - Leafmeal Festival 2015

Abgestaubt haben SULPHUR AEON auf jeden Fall schon mal: Gleich ihre erste Demo „Sulphur Psalms“ wurde 2011 Demo des Monats bei den Kollegen vom Rock Hard, ein Jahr und eine EP („Deep Down They Sleep“) später sind die deutschen Newcomer bei F.D.A. Rekotz unter Vertrag gekommen, woraufhin auch flugs das Debüt eingezimmert wurde, welches nun im Dezember das Licht der Welt erblicken wird: „Swallowed By The Ocean’s Tide“ heißt das Scheibchen, das sich musikalisch irgendwo zwischen dem boshaften Gezimmer solcher Kollegen wie BEHEMOTH, aber auch der Melodiösität früher DISSECTION oder EUCHARIST und der traditionellen Ausrichtung von Finsterkapellen wie HATESPAWN oder NECROWRETCH bewegt.

Spätestens jetzt sollte klar sein, wo es im Hause SULPHUR AEON langgeht: ruppiger Death Metal, mit ein paar zurückhaltenden, finsteren Black-Metal-Anleihen, der aber auch auch nicht davor zurückschreckt, melodische Versatzstücke zu zeigen. Daraus ergibt sich ein ganz schön heftiger Bolzen, der keine Gefangenen macht und von Anfang bis Ende durchprescht – Verschnaufpausen gibt’s hier nur wenige … warum auch, wenn man sich stattdessen so stilecht zerlegen lassen kann wie mit dem Opener „Incantation“, dem flotten „Where Black Ships Sail“ oder dem doomig-schleppenden, von diversen DISSECTION-artigen Melodielinien durchzogenen Titeltrack?

Nein, das ist schon ein fetter Kampfpanzer, den SULPHUR AEON da zum Rollen bringen – allerdings ist er eben auch nicht mehr als das: ein Panzer, der zwar mit Wucht und Schlagkraft über seine Gegn… ähm, Hörer hinwegrollt, der aber immer noch klingt, wie ein Panzer. Ob das reicht, muss jeder für sich selbst entscheiden, mir wird’s auf Dauer ein bisschen zu lang – ein bisschen Dynamik, ein bisschen Abwechslung, die eine oder andere Überraschung, das ist es, was „Swallowed By The Ocean’s Tide“ noch fehlt. Ansonsten ist man schon auf dem richtigen Kurs.

18.12.2012

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Swallowed By The Ocean's Tide' von Sulphur Aeon mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Swallowed By The Ocean's Tide" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33022 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Sulphur Aeon auf Tour

09.12. - 11.12.21metal.de präsentiertDe Mortem Et Diabolum Vol. VII – 2021 (Festival)Misþyrming, Schammasch, Whoredome Rife, Sulphur Aeon, Winterfylleth, Gaerea, Drottinn, Medico Peste, Regarde Les Hommes Tomber, Membaris, Chaos Invocation, Streams Of Blood, Cult Of Erinyes, Skōhsla, Theotoxin, Selvans, Horns Of Domination und Praise The PlagueORWOhaus, Berlin

1 Kommentar zu Sulphur Aeon - Swallowed By The Ocean's Tide

  1. Marco sagt:

    Ich sehe hier den Sound als das einzig wirkliche Problem an.

    8/10