The Black Dahlia Murder - Miasma

Review

Galerie mit 20 Bildern: The Black Dahlia Murder - Tour Like A Grave 2019 in Ludwigsburg

Um eines vorweg zu nehmen: Das neue Album von THE BLACK DAHLIA MURDER ist ganz großes Tennis! Das Silbertellerchen, ich nenn es mal so, weil es etwas mehr als eine halbe Stunde Brutalo-Metalcore beherbergt, hört auf den Namen „Miasma“, was so viel heißt wie: Krankheitserregende Bodenausdünstung. Tja wieder mal was gelernt! Und wer bereits die Ehre hatte die Band live erleben zu dürfen oder das Vorgängeralbum „Unhallowed“ kennt, wird wissen was da auf einen zukommt: Messerscharfe Riffs und detailverliebte Gitarrensoli, dass einem das Hören und Sehen vergeht, Mörderdrumming (kein Wunder, denn die Band ist ja auch nach einem der spektakulärsten Morde in den USA benannt – der Name verpflichtet) und absolut aggressive Growls, die, wie man so schön sagt „Arsch treten“! Technisch versiert und mit genialen Arrangements nehmen die fünf Jungs aus Detroit, Michigan ihr zweites Album in Angriff und zeigen, dass sie zu der Speerspitze der jungen US-Metalszene zählen. Aber TBDM lediglich als Metalcore abzustempeln, ist unzulässig, denn die Amis sind schwedischer als ein IKEA-Shop. Das Quintett ist immer hart an der Grenze zum melodischen Death Metal, kein Wunder bei solch genialen Vorbildern wie AT THE GATES oder CARCASS. Darüber hinaus versprühen die Fünf diesen Enthusiasmus einer relativ jungen Band. Sie knüppeln was das Zeug hält und trotzdem hört sich alles stimmig und authentisch an. Ein Anspieltipp meinerseits wäre „Statutory Ape“, wegen des unglaublich geilen Gitarrensolos am Ende des Tracks. Damit sollte man(n) bei den Weltmeisterschaften im Luftgitarrespielen in Finnland antreten – so geil ist das. Absolute Kaufempfehlung. Punkt.

21.08.2005

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32049 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

The Black Dahlia Murder auf Tour

13.08. - 15.08.20Reload Festival 2020Amon Amarth, As I Lay Dying, I Prevail, Eskimo Callboy, Gloryhammer, Fever 333, Static-X, Dark Tranquillity, Jinjer, Lacuna Coil, Life Of Agony, Phil Campbell and the Bastard Sons, Perkele, Smoke Blow, Die Kassierer, Terror, Russkaja, The Black Dahlia Murder, Tankard, Darkest Hour, Pro-Pain, Stray From The Path, Heavysaurus, Watch Out Stampede, Mr. Irish Bastard, Grave Pleasures, Our Hollow Our Home, Cypecore, Sibiir, Dirty Shirt, Black Inhale, Crushing Caspars, Tears For Beers, Emily Falls, Controversial und PlainrideReload Festival, Sulingen, Sulingen

2 Kommentare zu The Black Dahlia Murder - Miasma

  1. Anonymous sagt:

    Könnte mir der Herr Reviewer bitte mal verraten , wo er auf diesem Album Hardcore Punk entdeckt hat?
    ..
    Das hier hat nix mit \"core\" zu tun. Ziemlich geiles (Melodic) Death metal-Album.

    5/10
  2. murderousfrenzy sagt:

    Hurra, falsche Bewertung oO

    10/10