The New Black - III – Cut Loose

Review

Galerie mit 20 Bildern: The New Black Acoustic auf dem Summer Breeze Open Air 2017

Erst vor wenigen Jahren tauchten die Heavy Rocker THE NEW BLACK auf der Bildfläche der Metalwelt auf und konnten sich schnell Rang und Namen erspielen. Schnell winkte ein Deal mit AFM Records und zahlreiche Gigs im Vorprogramm von Bands wie AC/DC, VOLBEAT oder BLACK LABEL SOCIETY und inzwischen werfen die Würzburger mit “III – Cut Loose” bereits ihr drittes Album auf den Markt.

Darauf kredenzen sie erneut die für sie inzwischen typische Mischung aus Rock, Heavy Rock und Rock’n’Roll, der in seinen härteren Momenten hin und wieder an Truppen wie BLACK LABEL SOCIETY oder sogar MOTÖRHEAD (“Innocance & Time”), in seinen groovigen an VOLBEAT und in den ruhigeren an poppigere Bands der Marke NICKELBACK erinnert. Nur leider können THE NEW BLACK sich zwar stilistisch, nicht jedoch qualitativ mit Formationen wie diesen messen. Denn das, was die Musiker auf “Cut Loose” abliefern, ist grundsolide bis gut und selbstverständlich technisch einwandfrei, leider jedoch auch extrem glatt und vorhersehbar. Die überwiegend treibenden, nach vorn rockenden und groovenden Riffs und die auf Eingängigkeit getrimmten, leider aber dennoch nicht auch tatsächlich eingängigen Refrains, sind größtenteils eher beliebig und arm an Markanz und Wiedererkennungswert. Ähnlich verhält es sich mit den mal klaren, mal angerauten Vocals, auch wenn Fronter Fludid sich hörbar Mühe gibt, abwechslungsreich zu agieren. Dies versucht die Band auch insgesamt auf “Cut Loose” durch zahlreiche Variationen von Tempo, Rhythmus, der Stimmung der Titel oder dem Einsatz ungewöhnlicher Details (LIMP BIZKIT-Sprechgesang in “Count Me In”, Mundharmonika im Titeltrack), doch leider bleibts zumeist beim Versuch, denn alles in allem ähneln sich die Titel doch zu sehr, als das einzelne Momente nachhaltig in Erinnerung bleiben könnten.

Live funktionieren die Songs von “III – Cut Loose” bestimmt super, auf Platte klingen sie jedoch stark nach Reißbrett und lassen Dinge wie ausgeprägten Charakter und individuellen Charme schnell vermissen. Nichtsdestotrotz eine gute Veröffentlichung, die bestimmt ihre Anhänger findet.

Shopping

the New Black - III: Cut Loose (Digipak)bei amazon6,75 €
29.03.2013

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'III – Cut Loose' von The New Black mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "III – Cut Loose" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

the New Black - III: Cut Loose (Digipak)bei amazon6,75 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33131 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu The New Black - III – Cut Loose

  1. Ridcully sagt:

    Vollkommen korrekte Bewertung, stimme der Rezensentin in allen Punkten zu.