The Obsessed - Lunar Womb

Review

Bei Erscheinen 1991 hatte ich „Lunar Womb“ von THE OBSESSED für kurze Zeit ziemlich abgefeiert – sei es, weil der darauf zu hörende Biker Doom ziemlich mitreißend war, Scott „Wino“ Weinrich eine so markante Stimme hatte oder das Album wie andere coole Scheiben aus dieser Zeit beim Berliner Label Hellhound Records erschien. Die hatten ja unter anderem auch COUNT RAVEN und SAINT VITUS unter Vertrag und standen für Qualität.

„Lunar Womb“ ist Biker Doom

Aber klar, am meisten hat dann doch die Qualität von „Lunar Womb“ überzeugt: Eher einfache Riffs, die aber immer wieder variiert werden, zudem an entscheidender Stelle von Bass und Soli flankiert werden. Und vom Tempo her nehmen die Stücke ordentlich Fahrt auf statt in doomiger Behäbigkeit zu verharren. Das ist durchaus headbangerkompatibel. Und ja: Wino hatte einfach eine markante, kehlige Stimme, die den Stücken das gewisse Etwas verliehen. Da fällt der Lead-Gesang von Bassist Scott Reeder (später KYUSS) bei den Stücken „Bardo“ und „Back To Zero“ schon ein wenig ab. Passenderweise kann auch das Instrumental „Spew“ mit seinem ‚unkonventionellen‘ Gitarrensolo nicht so recht überzeugen.

Aber wenn Wino den Mund aufmachte, wurde es hörenswert: So sind der Opener „Brother Blue Steel“, der kurze und rotzige Rocker „No Blame“ oder der fast schon progressive Titeltrack „Lunar Womb“ (remember: „Into The Void“) absolute Höhepunkte. Und auch mit den eher differenzierten Tracks „Hiding Mask“ und „Endless Circles“, bei denen Wino Arpeggien statt stumpfer Riffs spielt, können THE OBSESSED überzeugen. Einzig was bei letztgenanntem Stück am Ende zu hören ist, hinterlässt Fragezeichen auf der Stirn: Schwarze Messe oder Reminiszenz an die Zeit der Neandertaler?

THE OBSESSED liefern Höhepunkte

Unterm Strich ist „Lunar Womb“ auch heute noch eine feine Scheibe, die nicht nur Fans oben genannter Bands antesten sollten. Und da sich High Roller Records der Scheibe angenommen hat, erscheint sie dieser Tage in einer Neuauflage sowohl als CD als auch in verschiedenfarbigen Vinyl-Varianten.

Shopping

Obsessed,the - Lunar Wombbei amazon18,11 €
19.06.2021

- Dreaming in Red -

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Lunar Womb' von The Obsessed mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Lunar Womb" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Obsessed,the - Lunar Wombbei amazon18,11 €
Obsessed,the - Lunar Womb (Splatter Vinyl) [Vinyl LP]bei amazon26,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33772 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu The Obsessed - Lunar Womb

  1. Interkom sagt:

    Über The Obsessed geht in Doom Sicht gar überhaupt nix. Jeder Output mit einer einzigartigen Schwere. Für die ersten drei The Obsessed gilt (zumindest für mich): besser geht es nicht. Da bin ich Fanboy von, seit bestimmt 15 Jahren. Eine der wenigen Wertungen, die ich abgebe. Gilt für alle alten Obsessed.
    Grüße, jetzt wird erstmal Dampf abgelassen.

    10/10
  2. Lysolium 68 sagt:

    Hatte mir das Album bei Erscheinen gekauft. Wurde damals noch
    von HellHound Records veröffentlicht die zu der Zeit ähnlich wie
    heute Van Records ein absoluter Garant für geile Alben waren. The
    Obsessed sind neben Pentagram,Trouble und St.Vitus für mich immer
    noch das NonPlusUltra im Doom. Hate on you can look real pretty!!!

    9/10