Twisted Sister - It's Only Rock & Roll (But We Like It)

Review

Galerie mit 16 Bildern: Twisted Sister - Bang Your Head 2014

Balingen 2016. Der Weg zur Bühne fällt am Freitagabend besonders schwer und wird von leichter Melancholie begleitet. Das soll er also sein, der letzte Auftritt von TWISTED SISTER auf dem Bang Your Head Festival. Dee Snider und seine Jungs machen Schluss. ‘40 And Fuck It!’, so der Slogan der abschließenden Tour. Was das Quintett aus New York dann aber an energiegeladener Show auf die Bretter legt, entschädigt dann ungemein. TWISTED SISTER waren eine der geilsten Livebands des Planeten und hinterlassen definitiv eine Lücke.

Rock ’n‘ Roll im Blut

Gut, dass jetzt mit “It’s Only Rock & Roll (But We Like It)” ein Radiomittschnitt aus dem Jahr 1984 veröffentlicht wird, der die unbändige Energie der Band noch einmal auf CD konserviert. Meine Herren, was hat die Band gerockt. “Stay Hungry” wird als Opener beinahe doppelt so schnell wie auf Platte dargeboten und macht keine Gefangenen. Die Band spielt tight und Dee hat das Publikum vom ersten Ton an im Griff. So und nicht anders sollten Rock ‘n’ Roll Shows sein. Die Setlist lässt, abgesehen von den fehlenden “Ride To Live, Live To Ride” und “The Price”, keine Wünsche offen. Neben den beiden Überhymnen “We’re Not Gonna Take It” (zum Zeitpunkt der Show gerade als Video veröffentlicht) und “I Wanna Rock” spielen sich TWISTED SISTER quer durch ihre bisherigen Alben. Dabei kredenzen sie der hungrigen Meute einen Hit nach dem anderen. “The Kids Are Back”, “You Can’t Stop Rock & Roll” oder “We’re Gonna Make It”. Wer TWISTED SISTER einmal live gesehen hat, wird bezeugen können, wie intensiv die Shows der New Yorker waren. Der Sound ist angenehm roh, was der zu hörenden aggressiven Spielweise der Band zugutekommt. Wer hier die Magie, die TWISTED SISTER vor allem live immer ausmachte, nicht spürt, hat keinen Rock ‘n’ Roll im Blut. Witzig in diesem Kontext auch, dass das amerikanische Radio keinen Rock ‘n’ Roll abkann, hat es doch die hier und dort genutzten four letter words verfremdet, sodass die Ansagen von Herrn Snider teilweise sehr skurril erscheinen. Anyway, super Teil!

Langweilige Drumsoli

Erwähnen sollte man noch, dass sich das auf dem Album von A.J. Pero (R.I.P.) vorgetragene Drumsolo leider in die Reihe der eher verzichtbaren einordnet (dort aber prominente Gesellschaft genießt). Generell sollte Drumsoli eh nur Neal Peart spielen dürfen, aber ok. Das ist ein anderes Thema. Neben der regulären Show findet sich hier noch eine Bonusdisc auf “It’s Only Rock & Roll (But We Like It)”, die neben drei Songs, die auch schon auf der ersten CD zu finden sind – allerdings ein Jahr früher aufgenommen wurden – auch noch das THE ROLLING STONES-Cover “It’s Only Rock And Roll (But I Like It)”, das die Sache hier schön abrundet.

“It’s Only Rock & Roll (But We Like It)” sollte man als Fan im Regal stehen haben, wird hier doch noch einmal schön die unbändige Energie konserviert, die eine TWISTED SISTER Show immer ausgemacht hat. Schade, dass man sie nie wieder live sehen wird.

14.11.2016

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36671 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare