Uli Jon Roth - Under A Dark Sky

Review

Der ehemalige SCORPIONS Gitarrist beehrt die rockende Gemeinde endlich wieder mit einem Album unter dem ULI JON ROTH Banner. Der Musiker ist ja dafür bekannt, vielschichtige und unverwechselbare Werke zu veröffentlichen. Dies verdankt er zum einen natürlich seinem unnachahmlichen Sound durch seine 6-Oktaven-Gitarre, als auch durch großes Geschick in den Arrangements und beim Songwriting.

„Under A Dark Sky“ vereint nunmehr die üblichen Trademarks des Musikers, als auch einen gewissen Hang zum tragischen, orchestralen und monumentalem. Uli Jon Roth greift bei seinem neuen Werk auf eine Vielzahl mehr oder weniger bekannter Musiker (u.a. Mark Boals ex-MALMSTEEN, ROYAL HUNT, Liz Vandall ex-SAHARA) zurück, die allesamt unter seiner Regie zu Höchstleistungen in ihrem Fach angetrieben werden. Seien es die Einsätze von Streichern, Tenören und auch Keyboards, die Symbiose in den Stücken ist gekonnt und unvergleichlich. Die jahrelange Erfahrung in der Branche kommt hier besonders gut zum Ausdruck.

Die Struktur der Platte ist ebenfalls sehr vielschichtig. Neben den recht klassischen Songs finden sich natürlich immer die Einsätze von Ulis Gitarrenläufen, die stets hervorragend zu der Musik passen und einen schönen Gegensatz zu den orchestralen Parts bilden, wieder.

Seien es die Stücke der „Land Of Dawn“-Trilogie „Techno Man“, „Land Of Dawn“ und „Lion Wings“, die Tracks „The Magic Word“, „Stay In The Light“ oder „Destination Twillight“ auch bekannt unter „Tanz In Die Dämmerung“ (bestehend aus 12 Teilen!!!). Die Lieder entführen einen in eine andere Welt jenseits der unsrigen und halten den Zauber ständig aufrecht. Jedoch gibt es zu beachten, dass die Theatralik hin- und herzureißen weiß. Eine wahre Achterbahnfahrt der Klänge, Melancholie und doch immer ein Zeichen auf Hoffnung.

Vergleichbar ist „Under A Dark Sky“ sicherlich mit allen epischen Rockopern. Gerade in der jüngsten Vergangenheit haben Musiker wie Tobias Sammet (EDGUY, AVANTASIA), Christofer Johnsson (THERION) oder Arjen Lucassen (AYREON) bewiesen, dass diese Art von Musik noch immer ein sehr großes Publikum ansprechen kann. Uli Jon Roth bringt bei „Under A Dark Sky“ allerdings das gewisse Etwas mit ein, was manch anderen Hobbykomponisten einfach fehlt: Die Gabe, etwas außergewöhnliches und auch hörenswertes zu schaffen. Uninspiriertes dahin geklimpertes Zeug sucht man auf „Under A Dark Sky“ vergebens. Hier macht alles Sinn und jede Kleinigkeit ist an dem richtigen Platz. Lediglich die Chöre der weiblichen Sängerinnen sind hier und da ein wenig nervig, da diese nicht so richtig in den Kontext passen.

„Under A Dark Sky“ verdient die Beachtung nicht nur seitens der Anhänger von Uli Jon Roth. Freunde des progressiven Rocks mit orchestraler Untermalung werden hier ebenso ihre Freude dran haben wie Fans von Gitarre meets Klassik. Prädikat: Wertvoll.

Shopping

Uli Jon Roth - Under a Dark Skybei amazon14,98 €
14.09.2008

Shopping

Uli Jon Roth - Under a Dark Skybei amazon14,98 €
Uli Jon Roth - Under A Dark Sky by Uli Jon Roth (2008-09-23)bei amazon45,61 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30028 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Uli Jon Roth - Under A Dark Sky

  1. Anonymous sagt:

    Handelt es sich nicht eher um kalkulierte (Hintergrund-)Musik für riesige außerhalb der Stadt liegende Einkaufstempel? Bei mir zündet der Kram jedenfalls überhaupt nicht. "The Sails Of Charon" rufen immer noch nach moderner Fortsetzung.

    5/10
  2. ridcully sagt:

    Mag sein, dass die Mucke sich auch als Hintergrundmusik für Kaufhäuser eignet (das Kaufhaus will ich aber mal sehen). Allerdings kann auch Hintergrundmusik entzücken, oder? Gut gespielt, gekonnt arrangiert, die Kompositionen sind klasse. Einfach eine coole Rock-Oper-Platte!

    8/10