Belphegor
Belphegor

Interview

Nachdem die Österreicher Knüppelbarden mit ihrem wüsten Death Black Metal 2002 etliche Konzerlocations verwüstet und uns das Live-Album "Infernal Live Orgasm" beschert hatten, war es an der Zeit zu fragen, was die Zukunft im Hause Belphegor bringt. Bassist Barth und Sänger Helmuth stellten sich meinen Fragen.

BelphegorSeit Eurem letzten regulären Studioalbum „Necrodeamon Terrosathan“ ist ja mittlerweile einige Zeit ins Land gestrichen – wie habt ihr Euch neben diversen Jungfrauenopferungen diese Zeit verrieben?

AVE!!! Nach „Necrodaemon Terrorsathan“ sind mittlerweile 3 Jahre verstrichen, dass sollte aber nicht heißen wir hätten uns auf unseren prallen Schwänzen ausgeruht, im Gegenteil wir verwüsteten sämtliche Festivals, inklusive derer Jungfrauen, phalls es welche waren. Auch brachten wir unter eigenem Label ein Live Album heraus, welches sich „Infernal Live Orgasm“ schimpft und die 10 Jährige Schaffensphase dokumentiert, sozusagen als Dankeschön an alle Dämonen/innen, die uns die ganze Zeit hindurch supporteten. Zu „Infernal Live Orgasm“ ist hinzuzufügen, dass unsere besten Nummern live vertreten sind, schneller geprügelt als auf den regulären Studio Alben mit beißendem Soundgewand, „Swarm of Rats“ einem Vorabtrack von dem nächsten Blastspell, „Der Untergang“ einem exclusivtrack , 2 Demoschnulzen von den längst verflogenen Tagen (91-93) und 2 Video Clips auf CD-Rom Format. „Purity through fire“ , wo die Mannen im streng berauschten Zustand , den Hochaltar des Hell on Earth Festivals kapern und ihn in Schutt und Asche legen und mit „Vomit upon the cross“ ein selbstgedrehter low-budget Clip, der blasphemisch-st nichts zu wünschen übrig lässt. Selbiges gilt auch für das Booklet, 24 elitäre Seiten…….ein Loblied auf brachialste Soundcollagen, Alkoholismus & Ausschweifung. Phallelujah!!!!!

Wann habt Ihr vor, Euch wieder ins Studio zurückzuziehen, um ein paar neue Schwarzmetalltodesstücke einzuhämmern? Ist bereits was geplant?

Da Torturer, übrigens ein Bursch aus Deutschen Landen, einer der tightesten Blastmaschienen dieses Erdballs, unseren Orden beigetreten ist (sept.02), sind wir gerade dabei 8 neue Todeshymnen einzuproben und sie Anfang Februar unter den Fittichen von Alexx Krull in den Mastersoundstudios einzuhämmern. Bereits Ende März ’03 wird eine Split 7″ mit Abigor erscheinen, mit darkblue & heavy vinyl, in edelster Aufmachung, wobei von jeder Combo ein Track auf das gute Teil geschmiedet wird. Die 7 er wird auf 1000pcs. limit. seyn und das Label ist a sogut wie fix , da sich im Vorfeld bereits einige darum reißen das Vinyl zu releasen. Ok wieder zum full-length Output, bereits fixierte Titel sind : The Sabbath/Chainsaw Eruption/The Goatchrist/ Swarm of Rats/ The Sin-Hellfucked. Releasedate worldwide ist ende Mai/Juni ’03!!!!!!

Wenn ihr auf Eure bisherige Geschichte zurückblickt, wie habt ihr Eure musikalische Entwicklung seit den Anfangstagen der Band wahrgenommen? War es für Euch eher weniger auffällig, da es eine natürliche Entwicklung war oder habt ihr Euer musikalisches Schaffen bewusst in eine bestimmte Richtung gelenkt?

Es war von Anfang an das Ziel, BELPHEGOR zu einer der extremsten Bands zu formieren, welche jemals dieses Genre vergewaltigte. Damals war es musikalisch noch nicht durchführbar. „Necrodaemon Terrorsathan“ schlug ein wie eine Bombe in den Pfaffendom, doch mit der aktuellen Besetzung, bestehend aus Helmuth( heretic grunts, chainsaw), Sigurd( six-string massacre), Torturer(attillery), Barth(bass), welche zur Zeit die Stärkste in der Bandgeschichte ist, sind wir in der Lage den Vorgänger zu toppen wobei das Ausmaß der Verwüstung in jeglicher Art katastrophalst sein wird!!! Gott sei euch gnädig.

Musikalisch kann man Euch ja weder eindeutig in die Death Metal/Grind Schiene noch in die Black Metal Schublade stecken – wo seht ihr Euch lieber und warum? Oder findet ihr die Abgrenzung heutzutage für überholt?

BELPHEGOR verkörpert die Magie zwischen beiden, somit praktizieren wir „HYPERBLAST DEATH/ BLACK ART“.

Egal ob Black oder Death Metal, ein Hauptmerkmal Eurer Werke ist auf jedem Fall die manische Raserei, die ihr an den Tag legt. Was könnt Ihr begeisterten Mitmusikern empfehlen, die an Eure abartige Geschwindigkeit an den Instrumenten heranreichen wollen? Reine Übung, Krafttraining, Aerobic, Kampfsport oder eine Kombination aus allem zusammen?

Helmuth: Üben-üben-üben, bis zum Abwinken. Immer daran arbeiten besser zu werden. Technik/Rhytmus/Timing und beim Gitarre ballern, die Kooardination/Speed zw. links und rechts perfektionieren/steigern.

Wie ernst nehmt ihr Euer Schaffen? Mal im Zusammenhang gesehen mit Euren Texten, der optischen Gestaltung Eurer CDs etc. – seid ihr wirklich die hasszerfressenen und manischen Christenhasser oder gehört das einfach zum etablierten Image der Band?

Wir leben und sterben jeden verdammten Tag unsre Musik, sie fließt durch unsre Adern wie Blut. Wir scheren uns einen Dreck um die Wertordnung der Abfallgesellschaft, da unsere Zeit zu kostbar wäre, sich diesem Abschaum preiszugeben. Wir frönen die Freiheit, sei es geistige oder auch leibliche.

Eine Eurer grossen Leidenschaften muss zweifelsfrei das Live-Spiel sein, so oft wie Ihr bereits leibhaftig etliche Trommelfelle zum Reissen gebracht habt. Dennoch war ich ein wenig überrascht, Euch im Programm des Summer Breeze zu finden. Wie seid ihr an diesen Gig gekommen? Belphegor haben ja nun nicht 100% in das sonstige Festivalprogramm gepasst und ich vermute, das einige andere extreme Metal Bands gerne euren Slot übernommen hätten.

Genau, die Bühnen auch Live zu verwüsten ist eine unser großen Leidenschaften, darum funktionieren wir ja als Band, und nicht als ein Projekt.

Wir waren schon ein Jahr (2001)davor im Gespräch mit dem Summerbreeze, aber aus irgendwelchen Gründen auch immer, sind wir erst diesmal(2002) zum Zug gekommen. Sicherlich hätte es einige Combos gegeben, die sich gefreut hätten an unserer Stelle zu knüppeln.

Unsere Höllenmaschienerie wird nun mehr den je Live zu sehn sein, also für Blastshows in eurer Nähe visitiert unsere Homepage unter !!!

Euer Gig ist nicht gerade ideal verlaufen – was ging denn da schief?

Es war nicht besonders erfreulich am helllichten Tag die Stage zu entern, hätten wir doch am Vorabend vor mehreren tausend Maniacs abgelärmt, noch dazu das wir keinen Tagaktiven Bastarde sind, und somit nicht in Topform waren, aber trotzdem vielen Dank an die Veranstalter des Summerbreeze uns nochmals die Chance zu geben den Gig nachzuholen, es war ein saugeiles Metal-Fest und eine kultige Location.

Wusstet ihr von vornherein, dass ihr, obwohl ihr euren ersten Slot verpasst hattet, trotzdem noch spielen dürft, oder wart ihr von dem Entgegenkommen der Veranstalter überrascht?

Nein, wir dachten ohnedies es sei gelaufen, aber wir hatten doch noch das Glück, dass eine Band am nächsten Tag ausfiel und wir somit noch deren Platz einnehmen konnten.

Ehrlich gesagt war eure Abwesenheit eine willkommene Ruhepause in der Dauerbeschallung der drei Tage. Hättet ihr die Zeit, in der ihr nicht auf der Bühne sein konntet, auch mit Metallica vom Band überbrückt ? 😉

Helmuth: FUKK OFF!!!

Es scheint, als wäre auch bei eurem Support zu Deicide nicht alles so gelaufen, wie ihr euch das gewünscht habt. Was lief denn da schief ? Da gerade der Name Deicide gefallen ist, dies ist ja beileibe nicht die einzige „grosse“ Band, mit der ihr bereits das Vergnügen hattet, Euren Fans live das Rückrad zu brechen. Welche dieser Bands sind Euch am besten in Erinnerung geblieben bzw. haben Euch am meisten beeindruckt?

Die Tour mit Deicide wurde erst gar nicht in Angriff genommen.

Wir haben schon mit vielen Größen die Ehre gehabt die Altäre zu verwüsten und mit Pest zu vergiften, einige mit denen wir sonderlich Spaß hatten sind unter anderen Incantation, Behemoth, Cannibal Corpse, Morbid Angel, Angel Corpse(R.I.P.), Marduk usw…….

Gibt es vielleicht trotzdem noch Bands, mit denen ihr mal wirklich gern auftreten würdet?

Rockbitch????

Kennt Ihr eigentlich die polnischen Belfegor? Ein gemeinsames Konzert wäre doch mal nett und würde für ein wenig Verwirrung sorgen 😉

Helmuth: Bandnamen rip-offs können meine Scheiße fressen…

Wenn wir schon beim Live-Spiel sind, ihr habt ja Ende Dezember wieder eine kleine Live-Tour – kein schlechtes Gewissen an so heiligen Feiertagen satanische Botschaften in die Welt hinauszuposaunen? Und was erwartet uns neben dieser bösartigen Blasphemie sonst auf der Tour?

Ein schlechtes Gewissen? Nur mit reinem Gewissen und voller Erhabenheit!!! Die Tour ist leider zu dieser Zeit vorbei….nochmals vielen Dank an die Sünder/ ~inen, die uns an den heiligen Tagen livehaftig erlebten und mit uns der Birthdayparty des Gottesbastards beiwohnten!!!!

Ok, vielen dank für das Interview – die letzten Worte gehören standardgemäss Euch.

Dank fürs Inty …… Do what thou willt- Curse the dog-god

Galerie mit 28 Bildern: Belphegor - Wolfszeit Festival 2020
01.02.2003

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32742 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare