Belphegor - Necrodaemon Terrorsathan

Review

Galerie mit 22 Bildern: Belphegor - Europe Under Black Death Metal Fire 2019

Einen absoluten Hammer haben uns die Österreicher mit ihrem neuesten Album hingeknallt. Feinster Hyperspeed Black/Death Metal, der nicht nur brachial durch die Lautsprecher haut, sondern auch teilweise ziemlich melodisch ist (Brutalo fans nicht erschrecken, ich sagte „teilweise“). Dark Funeral-artige Riffs, Ultraschall – Trommeln, ein fetter Sound und noch fetteres Grunzen. Viel mehr kann man zu diesem Album nicht sagen, außer – Death Metal lives. Long Live Belphegor. Kurz, ein Death Metal Ultraschall-Hammer den man einfach haben muß!!

06.01.2001

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31803 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

7 Kommentare zu Belphegor - Necrodaemon Terrorsathan

  1. Lord Tiruvor sagt:

    Was jetzt? Black oder Death Metal??????????????

    5/10
  2. Sepp sagt:

    was denn? i-tüpfelchen Reiter oder nicht?

    7/10
  3. Black Abyss sagt:

    Ich weiß nicht was die obenstehenden Kommentare sollen, denn diese Cd ist mehr als nur ein Meisterwerk absolute Kaufempfehlung.

    10/10
  4. Fenriz sagt:

    Böser als Marduk aber nicht langweilig !!!

    9/10
  5. beast sagt:

    krasse CD..vor allem der Song Necrodaemon Terrorsathan iss derb gut gelungen!!!

    7/10
  6. Steiner sagt:

    Fazit: Sehr gelungen. Allerdings würde ich den Stil nicht nur als BM bezeichnen. Vielmehr ist es eine Mischung von BM mit Death. Die Death Metal Elemente überwiegen zumeist sogar.

    8/10
  7. Anonymous sagt:

    Das Album ist der absolute Killer. Am meisten rockt "Vomit upon the cross".

    10/10