Elbriot 2017-
Welcome To The Riot -Der Festivalbericht

Konzertbericht

Billing: Bury Tomorrow, Whitechapel, August Burns Red, Architects, Children Of Bodom, Hatebreed, Trivium, Bullet For My Valentine und Megadeth
Konzert vom 19.08.2017 | Am Großmarkt, Hamburg

Hamburg 11:00 Uhr. Wir purzeln aus dem übervollem Regionalzug auf den Bahnsteig des Hamburger Hauptbahnhofes. Laune ist gut. Wach sind alle einigermaßen. Der Bahnhof erweist sich auf den ersten Blick sofort als Auffangbecken der verirrten Menschen der härteren, musikalischen Gangart. Also fröhlich in den Tross aus schwarzen Shirts und Hoodies eingereiht und brav wie damals im Kindergarten gemeinschaftlich zu Fuß aufgemacht in Richtung Großmarkt. Da Hamburg nach dem G20-Gipfel zu Recht etwas vorbelastet ist, was dunkel gekleidete Menschen in Massen anbelangt, müssen unterwegs noch fix zwei bis drei kleine Ömchen mit lieben und erklärenden Worten beruhigt werden. Nein, Nein, heute ist nichts schlimmes.  Alles gut. Nur ein Festival. Nur Metal. Nur ELBRIOT.

Das ELBRIOT-Festival in Hamburg schreit diesen Samstag: „Welcome To The Riot“ zum fünften Mal in Folge. Diesmal zwar nur für einen Tag, statt wie bisher an zwei Tagen, aber dafür erneut mit einem Line-Up, welches Herzen höher hüpfen lassen kann. Dieses kleine Open-Air hat sich über die letzten Jahre erfolgreich zwischen allen bereits bestehenden Festivals etabliert, manifestiert und einen guten Ruf erarbeitet. Auf den letzten Metern Fußmarsch schnappe ich noch schnell elementare Tipps zur Pflege des Lieblings-Bandshirts auf („Hey, wie sieht denn dein ARCHITECTS-Shirt aus? Du wäschst das falsch. Das muss man schon auf Feinwäsche machen.“). Menschen vor mir verbreiten ihr Füllhorn des Waschsalon-Wissens ungefragterweise an bereits halb betrunkene Mitreisende. Unfreiwillig bestens informiert, fühle ich mich spätestens jetzt mehr als startklar für diesen Tag. Kann losgehen, Hamburg.

Live-Foto vom Elbriot 2017

 

Galerie mit 88 Bildern: Impressionen vom Elbriot 2017

 

BURY TOMORROW sind als erstes an der Reihe und haben die leider undankbare Aufgabe mit ihrem Set, die noch etwas müden und zurückhaltenden Nordlichter aufzuwärmen. Pünktlich zum ersten Stakkato-Gewitter der Metalcorer aus Großbritannien verabschiedet sich die Sonne und BURY TOMORROW dürfen somit auch noch gegen die ersten Regentropfen des Tages ankämpfen. Wirklich keine einfache Sache und somit umso erstaunlicher, wie gut die Jungs das Kind schaukeln. In relativ kurzer Zeit haben sie alles unter Kontrolle und ziehen auf sympathische Art und Weise mit jeder Menge Interaktion sofort in den Bann. Plötzlich gibt es da Menschen, die auf dem Boden sitzen und trockenrudern. Kann man mal machen. Oder es darf dann auch mal im Namen des Metalcore auf Zuruf der Band der Nebenmann, ob bekannt oder unbekannt, mal fest gedrückt werden. Gruppenkuscheln Deluxe. Warum nicht. Die Truppe hat Bock und zaubert ein heiteres Potpourri ihres aktuellen Albums „Earthbound“aus dem Hut. Die Laune steigt, die ersten kleinen Circle Pits suchen und finden sich. Aufwärmübungen mit BURY TOMORROW um die Mittagszeit: läuft hervorragend.

Galerie mit 19 Bildern: Bury Tomorrow auf dem Elbriot Festival 2017

 

Wirklich gespannt bin ich auf: WHITECHAPEL. Es ist eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich sie zuletzt live gesehen habe und deshalb freue ich mich, als sie nach BURY TOMORROW die Stage besteigen. Von Sekunde eins kommen Phil Bozemann und seine Gang extrem entspannt und lässig herüber. Solider Deathcore mitten in die Fresse. Mit Windbreaker-Jacke bekleidet trotzt Fronter Phil dem grauen Himmel und dem aufkommenden Wind während sich vor der Stage bei Klassikern wie “ I, Dementia“ weiter ausgiebigst warmgeschubst wird. Ich erblicke erste kleine Konfetti-Schnipsel in der Luft aber auch Möven, die verwirrt ihre Kreise über der Bühne ziehen, während WHITECHAPEL sich mit gechillter Brutalität durch ihre Playlist hacken. Mir und der immer weiter wachsenden Anzahl der bunten Menschen auf dem Gelände gefällt das ziemlich gut.

Galerie mit 19 Bildern: Whitechapel auf dem Elbriot 2017

 

Seiten in diesem Artikel

123
25.08.2017

It`s all about the he said, she said bullshit.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32483 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Bury Tomorrow, Whitechapel, August Burns Red, Architects, Children Of Bodom, Hatebreed, Trivium, Bullet For My Valentine und Megadeth auf Tour

12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
05.09.20Impericon Festivals 2020 - 10th Anniversary TourAs I Lay Dying, Eskimo Callboy, Bury Tomorrow, Neaera, Lionheart, Your Demise, Jinjer, The Plot in You, Annisokay, Our Hollow Our Home, Kaiba, Landmvrks, Watch Out Stampede, Une Misère, Thousand Below und Orbit CultureTurbinenhalle, Oberhausen
06.09.20Impericon Festivals 2020 - 10th Anniversary TourAs I Lay Dying, Eskimo Callboy, Bury Tomorrow, Neaera, Lionheart, Your Demise, Jinjer, The Plot in You, Annisokay, Our Hollow Our Home, Kaiba, Landmvrks, Watch Out Stampede, Une Misère, Thousand Below und Orbit CultureZenith, München
Alle Konzerte von Bury Tomorrow, Whitechapel, August Burns Red, Architects, Children Of Bodom, Hatebreed, Trivium, Bullet For My Valentine und Megadeth anzeigen »

Kommentare