Enslaved
Enslaved, Ghost Brigade

Konzertbericht

Billing: Enslaved
Konzert vom 2012-03-08 | Rockfabrik, Ludwigsburg

 

Enslaved

ENSLAVED

In der folgenden Pause ein deutlicher Wechsel der Schar vor der Bühne. Es scheint, als wären viele nur wegen einer der Bands gekommen, weshalb man an diesem Abend auch nicht wirklich von Headliner und Support sprechen möchte. ENSLAVED haben ja schon gute zehn Jahre mehr auf dem Buckel als GHOST BRIGADE, und haben sich durch mittlerweile elf Studioalben und stetige Livepräsenz eine solide Fanbasis nicht nur in ihrem Heimatland Norwegen erarbeitet. Auch wenn mancher Fan der ersten Stunde sich von der Experimentierfreude der Truppe und ihrer mittlerweile sehr deutlich progressiven Orientierung hat abschrecken lassen, können sich die Skandinavier dieser Tage über hohe Chartplatzierungen im eigenen Land freuen. Ihr letztes Lebenszeichen in Albumform ist schon etwas her, „Axioma Ethica Odini“ erschien bereits 2010. „Ethica Odini“ eröffnet das Set, und trotz des immer noch suboptimalem Sounds entfaltet das Stück seine ungeheure Kraft. Wie auf dem Album folgt gleich danach „Raidho“, bevor es mit „Fusion Of Sense And Earth“ etwas in der Bangeschichte zurückgeht. Die Herren auf der Bühne sind mit Leib und Seele bei der Sache, Bjørnson spielt völlig versunken, während Isdal, ein Poser vor dem Herrn, wieder einmal seine Muskeln herzeigt. Kjellson wirkt mal völlig entrückt, und dann wieder sehr präsent, und untermalt die Stücke immer wieder mit seiner typischen Gestik und Mimik. Dazwischen macht er Konversation. Seine Deutschkenntnisse sind aber schnell abgehandelt, und zunächst gesteht er, über Ludwigsburg nichts zu wissen, weshalb er jetzt auch nichts Spaßiges dazu sagen könne. Später fällt ihm dann doch noch ein Witzchen ein, funktioniert nur auf Englisch: „What do cashews and german Metal fans have in common..?“ Naaa..? „Both are nuts!“ Da wird mehr über den Versuch, als den Witz selber gelacht, aber Kjellson kommt dermassen sympathisch rüber, dass man ihm auch einen weiteren Kalauer, es ging um Deutsche und Österreicher, problemlos verzeiht.

Enslaved

Mit „Ground“ und dem aktuelleren „Giants“ geht es weiter, gefolgt vom abwechslungsreichen „Ruun“. Vor der Bühne kreisen die Matten, und der kleine Club hat sich doch in der Zwischenzeit recht gut gefüllt. „Return To Yggdrasil“ gibt es natürlich noch, „As Fire Swept Clean the Earth“, und schließlich noch das uralte, geniale „Allfáðr Oðinn“, das noch tief im Black Metal beheimatet ist. Dann brauchen die Jungs erstmal eine Pause, und glücklicherweise fruchten diesmal die Zugaberufe, denn ENSLAVED kommen für ein furioses „Isa“ wieder, um schließich mit „Slaget I Skogen..“, abermals von ihrer 93er-EP „Hordanes Land“, einen hervorragenden Gig zum Abschluss zu bringen. Vor allem in der besonderen Live-Atmosphäre des kleinen Rockfabrik-Clubs unvergesslich!

Enslaved

Seiten in diesem Artikel

12
21.03.2012

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36665 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Enslaved auf Tour

14.08. - 17.08.24metal.de präsentiertSummer Breeze Open Air 2024 (Festival)Aborted, Acranius, Aetherian, After The Burial, Amon Amarth, Ankor, Architects, Arkona, Asphyx, Before The Dawn, Behemoth, Blasmusik Illenschwang, Blind Channel, Bodysnatcher, Bokassa, Brothers Of Metal, Brutal Sphincter, Burning Witches, Callejon, Carnation, Cradle Of Filth, Crypta, Cult Of Fire, Dark Tranquillity, Dear Mother, Delain, Disentomb, Dymytry, Dynazty, Eclipse, Einherjer, Emmure, Enslaved, Equilibrium, Ereb Altor, Exodus, Evil Invaders, Feuerschwanz, Fixation, Flogging Molly, Future Palace, Guilt Trip, Heaven Shall Burn, Heretoir, Ignea, Imperium Dekadenz, Insanity Alert, Insomnium, J.B.O., Jesus Piece, Jinjer, Kampfar, Korpiklaani, Lord Of The Lost, Lordi, Madball, Megaherz, Memoriam, Mental Cruelty, Meshuggah, Motionless In White, Moon Shot, Moonspell, Myrkur, Nachtblut, Nakkeknaekker, Neaera, Necrophobic, Necrotted, Nestor, Obscura, Orden Ogan, Our Promise, Pain, Paleface Swiss, Pest Control, Rise Of The Northstar, Robse, Rotting Christ, Samurai Pizza Cats, Siamese, Sodom, Spiritbox, Spiritworld, Stillbirth, Subway To Sally, Suotana, Svalbard, Sylosis, Tenside, ten56., The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Butcher Sisters, The Night Eternal, The Ocean, Thron, Unearth, Unprocessed, Viscera, Voodoo Kiss, Warkings und WhitechapelSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare