Gorefest - La Muerte Re-Release

Review

KURZ NOTIERT

Viva La Muerte! Vor 10 Jahren kehrte die holländische Death-Metal-Institution GOREFEST  in die Metalwelt zurück, spielte unter anderem auf dem Wacken und veröffentlichte mit „La Muerte“ ein gutklassiges Comeback-Album, das die Entwicklung der Tulpenschlächter hin zu den vorherigen, eher rockigeren Alben „Soul Survivor“ und „Chapter 13“ ausklammerte, und eine Zeitreise in die eigene Vergangenheit hin zum Klassiker „False“ antrat, wobei auch ein wenig von „Erase“ enthalten war. Zwischen schnellen Blast Beats, coolen Grooves und doomigen Passagen, angereichert mit raffinierten, dunklen Melodien, höllischen Soli und der unverwechselbaren Grunz-Growl-Stimme von Jan-Chris de Koeijer zeigte sich der kernige, drückende Death Metal von GOREFEST im Jahre 2005. Den Test der Zeit hat „La Muerte“ bestanden, wer also diesen Old-School-Death-Metal-Brocken noch nicht besitzt, kann jetzt beim Re-Release von Metal Mind Productions zugreifen.

23.03.2015

Geschäftsführender Redakteur (News-Leitung)

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'La Muerte Re-Release' von Gorefest mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "La Muerte Re-Release" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33163 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare