Gorefest - Mindloss & Demos

Review

KURZ NOTIERT

Zurück in die Steinzeit des holländischen Death Metals: „Mindloss & Demos“ ist die Neuauflage des Frühwerks der ehemaligen Todesblei-Institution GOREFEST, die den Weg zu deren komplettesten Werk „False“ von 1992 aufzeigt – mit den beiden Demos „Tangled In Gore“ und „Horrors In A Retarded Mind“ sowie dem Debütalbum von 1991. Wenn es aber nach der Band selbst geht, ist „Mindloss“ nicht mehr als ein Bindeglied zwischen den Demos und „False“: In den enthaltenen Linernotes rekapituliert Gitarrist Frank Harthoorn, wie sich die Band – unzufrieden mit dem Debüt – bald schon an die Arbeit des Nachfolgealbums gemacht habe, und ergänzt: „Die Demos sind besser“. Mag sein, aber gerade da „Mindloss“ alle Tracks der Demos enthält, kann man sich selbst ein Bild machen. Und in diesem Fall liegt zwischen gut und besser höchstens ein minimaler Unterschied, sprich: Wer sich mit dieser Doppel-CD das komplette Frühwerk von GOREFEST zulegen möchte, macht nichts falsch und bekommt Death Metal geboten, der auch nach 25 Jahren noch fasziniert.

08.04.2015

- Dreaming in Red -

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Mindloss & Demos' von Gorefest mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Mindloss & Demos" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33388 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

4 Kommentare zu Gorefest - Mindloss & Demos

  1. Corry sagt:

    total komische platte. sehr schwach im sound und die songs sind übel bis grottig. 2v10

  2. Patrick Olbrich sagt:

    Die „Mindloss“ ist sensationell!

    9/10
  3. Hägar sagt:

    Jo, sensationell schlecht…

  4. Der Rainer sagt:

    naja, das album hat seine berechtigung. wirklich schlecht ist es nicht. aber so toll wie oben in der rezension beschrieben auch nicht. geht halt ok fürs erste lebenszeichen. als die platte damals rauskam, war ich jedenfalls wenig begeistert. da waren andere bands aus der zeit um zuglängen voraus.