Man With A Mission - Chasing The Horizon

Review

MAN WITH A MISSION sind wirklich, wirklich “big in Japan”, tragen plüschige Wolfsmasken (bei Interviews und Live-Auftritten gleichermaßen) und decken ein musikalisches Spektrum von Hard Rock über Nu Metal bis zu Dance Pop ab. Und nun veröffentlichen sie ein neues Studioalbum, dessen Versprechen nicht weniger als der Horizont ist. Neugierig? Weiterlesen!

Mut zahlt sich aus

Maskierung, japanische Überdrehtheit in Musik und Auftreten und selbstbewusste Ansagen über die Eroberung Japans, Europas und der Welt bieten natürlich erst einmal genug Grund für spontane und unreflektierte Ablehnung und auch der sehr moderne Sound des Quintetts wird in Metal-Kreisen Vielen sauer aufstoßen. Es lohnt sich jedoch, derartige Ressentiments zu überwinden und „Chasing The Horizon“ ein Ohr zu leihen. MAN WITH A MISSION schreiben nämlich enorm kreative, moderne Rocksongs, in deren Rahmen kaum etwas unmöglich scheint – außer vielleicht ein Refrain, der sich nicht sofort im Kopf festsetzt.

Ob High-Energy-Nu-Metal mit Vocals, die klingen wie Brent Hinds (MASTODON) auf Autotune („Broken People“), Dark Disco zwischen MARILYN MANSON und OZZY OSBOURNE („Hey Now“), es gibt offensichtlich wenig, was sich die Japaner nicht trauen. Dass viel Mut dabei auch vereinzelt nach hinten losgehen kann und im Endergebnis dann klingt wie 1Live-Bügelbrettprogramm oder wie BRUNO MARS auf Steroiden („Freak It!“), verzeiht man MAN WITH A MISSION erstaunlich schnell.

Das quietschbunte Wolfsrudel von MAN WITH A MISSION traut sich alles

Über weite Strecken unterhält „Chasing The Horizon“ nämlich wirklich prächtig – solange man sich mit dem deutlichen Pop-Appeal anfreunden kann. Der lässt sich nämlich nicht verleugnen, ist aber abseits der wenigen wirklich misslungenen Stellen intelligent und gut angebracht. Was nicht heißen soll, dass MAN WITH A MISSION nicht auch auf’s Gas treten können: „Take Me Under“ ist mitreißender Stadion-Rock zwischen BILLY TALENT und FOO FIGHTERS und „2045“ serviert treibenden Pop-Metal sehr solider Machart.

Allerdings empfiehlt es sich, „Chasing The Horizon“ nicht mit der Lupe nach Passagen abzusuchen, die unzweifelhaft den Metal-Stempel verdienen, sondern sich vielmehr am musikalischen Einfallsreichtum von MAN WITH A MISSION zu erfreuen. Derart vielfältige Einflüsse so gekonnt zu einem Mainstream-tauglichen Rock-Album zu verschmelzen ist ein schwierigeres Unterfangen als manch einer glauben mag und es gelingt hier eindrucksvoll. Pop, Rock, Rap, Electro, Ska, Metal – dieses quietschbunte Wolfsrudel greift alles auf. Anspieltipp für jeden aufgeschlossenen Musikfreund.

03.09.2018

What has to happen in a person's life to become a critic anyway?

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30695 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Man With A Mission auf Tour

2 Kommentare zu Man With A Mission - Chasing The Horizon

  1. nili68 sagt:

    Eigentlich müsste ich das von der Beschreibung her hassen, aber tatsächlich besitzt das Ganze einen gewissen Unterhaltungswert. Mal in den Rest reinhören, was man auf Youtube so findet.

  2. Rockenator sagt:

    Wie geil ist das denn!
    Richtig cooler Mix aus Pop, Rock, Metal, Rock und alles klingt als hätte es genau so schon immer gespielt werden müssen. Harmonie statt Chaos und dabei ein Haufen Spaß beim Zuhören. Die Musik funktioniert bestimmt auf jeder Party, ist aber auch so kreativ und interessant zusammengesetzt, dass man auch alleine mit Ohrhörer auf dem Sofa ein Lächeln ins Gesicht gezaubert bekommt. Die Refrains zünden, die Produktion ist modern und passt perfekt zur Musik. Wer auf Daft Punk, Muse, System of a Down und Foo Fighters steht, könnte hier seine Freude dran haben.

    9/10