Rammstein - Rosenrot

Review

Rrrrooosenrrrrot, oh Rrrrooosenrrrrot
tut dein Dasein wirklich Not?
Wer ist schuld und was hat er getan,
dass wir diese Strafe erfahr’n?

Die Musik ist so flach wie die Texte tief,
wohl, weil das so schon immer gut lief.
Platte Reime, schlechte Texte
dieser Schmarr’n ist echt das Letzte!

Doch mach aus der Not geschickt eine Tugend:
Verscheißere die dumme Jugend!
Erzähl ihr, RAMMSTEINs Texte seien große Lyrik,
auch wenn Du weißt, sie sind der letzte Hirnfick.

Es gibt viel, was sich dafür anböte,
aber klau einfach plump beim alten Goethe.
Jeder wird meinen: „Mann, RAMMSTEIN kennen Gedichte!“,
und keiner mehr denken „die wissen eh nüschte“.

„Reim dich oder ich fress dich“ – das Rezept ist alt.
Und bist du nicht willig so brauch ich Gewalt!
Und weil dieser Teil aus dem Erlkönig stammt,
sind meine Reime auch Lyrik, verdammt!

Die Vokabeln beliebig aber doch subtil provokant,
dass es nur darauf ankommt, ist eh längst bekannt.
Es reihen sich wahllos Wörter in schwammiger Kombination an irgendwelche Superlative,
Hauptsache es reimt sich – Sinnentstellung und freie Wortschöpfungen inklusive.

Der Ton macht die Musik – und wie!
Hauptsache stumpf und ohne Esprit.
Die Amis stehen auf plumpe Deutschtümelei,
man bedient das Klischee vom martialisch-deutschen Einerlei.

Man versteht dort ja nicht, was man sich anhört,
ist aber normal, dass sich niemand dran stört.
Es rollt der Rubel, es verkauft sich das Album,
aber es ist, was es ist: einfach nur kreuzdumm.

Es bleibt zu sagen: Die Musik ist immer noch nichts wert.
Wie auch? Im Hause RAMMSTEIN steht Schmalhans am Herd.
Ihre Texte ergeben nicht den geringsten Sinn
und wie Ihr seht, krieg selbst ich so’n Scheiß hin.

Shopping

Rammstein - Rosenrotbei amazon10,02 €
18.11.2005

Shopping

Rammstein - Rosenrotbei amazon10,02 €
Rammstein - Rosenrotbei amazon15,66 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32381 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

31 Kommentare zu Rammstein - Rosenrot

  1. Anonymous sagt:

    Thomas, oh du armer Wicht
    Nun straf‘ doch hier die Leser nicht
    Zuerst denken die, sie seh’n nicht recht
    Und beim Lesen wird ihnen schlecht

    Der Rezensent wär‘ gern ein Dichter
    Und ein gewiefter Bandvernichter
    Die Paarreimerei, erst kommt sie gut
    Doch beim neunten Mal packt mich die Wut

    Die Verse, Jamben, Silbenzahl
    Alles ist die reinste Qual
    Billig, plump und ohne Stil
    Verlang‘ ich wirklich denn soviel?

    Doch mach‘ ich’s dir am besten vor
    Wie das geht, du dummer Thor
    Bevor dich noch der Affe laust
    Und du bald wieder Scheisse baust

    Was über’s Album wollt‘ ich wissen
    Das wurde hier ganz doll verrissen
    Doch wieso ist mir nicht klar
    Denn das Ding ist wunderbar

    Der Kritiker hat’s nicht erkannt
    Dafür gehört die Sau verbrannt
    Sechs der Songs sind einfach super
    Du warmduschender Sesselpuper

    Über die Lyrics kann man streiten
    Oder ’nen Gaul zu Tode reiten
    Denn, ich frag‘ dich, war nicht klar
    Dass das zu erwarten war?

    Die Texte ergäben keinen Sinn?
    Ja wo kommen wir da hin?!?
    Es hilft kein Zetern und kein Fuchteln
    "Mann gegen Mann" handelt von Schwuchteln

    So komm‘ ich, Thomas, nicht umhin
    Zu denken, die hatten dich im Sinn
    Als sie dieses Liedchen schroben
    Allein dafür muss man Rammstein loben

    9/10
  2. derleuterer sagt:

    Hey,
    da kann ich meinem Vorredner nur zustimmen. Ich mein ich hab die neue von Rammstein noch nicht ausführlich hören können, aber wenn man Reime und Texte bemängelt sollte man dies nicht auf solch plumpe und einfältige Art tun. Vorallem dann nicht wenn man es nicht kann. Lustig für eine Zielgruppe mit vorgefasster Meihnung. Naja, wiedermal ein Zeichen dafür das Menschen Platten bewerten, die diese nie in die Finger bekommen sollten. Dann lieber abgeben und an Leute verteilen die objektiver sind. Was soll ich denn als Leser aus solch einer Review rauslesen. NIX ..

  3. hyphistos sagt:

    Das Album ist für Rammsteinverhältnisse der reinste Müll, ewig gleiche 08/15 – Scheiße.

    Das Review ist allerdings keinen Deut besser. Manche habens mit dem Dichten, die meisten – wie sowohl das Album als noch viel mehr dieses Review beweist – leider nicht.

    5/10
  4. metalmike sagt:

    3/10 ? Bitte?
    Vielleicht sind die Texte nicht unbedingt die Besten, aber dennoch schon alleine für die Qualität sollten mehr Punkte drin sein. Rammstein ist wohl kaum schlechter als z.B. Mörk Gryning, das hier mit 4 Punkten bewertet wurde.
    Und das hier wohl jemand Rammstein bewertet, der offenbar noch nie was von denen gehalten hat, ist auch etwas daneben.
    Schließlich kennt wohl jeder Rammstein, und da wollen in erster Linie die Fans wissen wie es ist. Und da Rammstein schon immer so waren, wie sie heute noch sind, und ich das gut finde, gibs von mir volle 10 (auch wenns das album nich ganz verdient hätte, aber um mal das Gesamtbild hier zu heben).

    10/10
  5. stoner sagt:

    Dieses gereime ätzt ganz schön! Kreativ sein ist schon in ordnung, aber nicht so! Das Album brauch eben eine Weile bis es zündet. Nicht jeder Song ist der Hammer, aber trotzdem ist jeder besser wie Sehnsucht!

    8/10
  6. thedude sagt:

    Also ich finde die Idee des Rezensenten ganz ok.
    Dass das Album nicht der Bringer ist, muss ich leider auch sagen, obwohl ich mir gleich die ltd. Version gesichert habe und dem Album entgegenfieberte. Man hört doch deutlich, dass hier eine Resteverwertung der Reise-Reise-Session stattfand. Die Texte finde ich gar nicht mal so schlecht, aber die Musik sagt mir wenig. Da kann man das Album immer und immer wieder hören, da ist nix, was so richtig hängenbleibt oder einen mitreißt.
    Es scheint auch ein Album zu sein, welches die Fans extrem spaltet, manche finden es gut, manche können damit wenig anfangen. Für meinen Geschmack ist es das bei weitem schwächste Rammstein-Album.

    5/10
  7. Anonymous sagt:

    rammstein standardkost ohne highlights. sogar deutlich schwächer als das, ohnehin schon nicht überragende, "reise, reise".

    5/10
  8. sylll sagt:

    Naja, am Anfang zündet es wirklich nicht, aber nach ein paar Durchläufen…..hat schon in etwa das Level von Reise Reise und das obwohl es sich um ausgemustertes Marterial von dieser handeln soll. Highlights für mich sind Spring sowie Te quiero puta. Wenn man Rammstein nicht mag sollte man vielleicht nicht unbedingt das Review dazu schreiben!

    7/10
  9. sascha sagt:

    Reise Reise war schon untere Schmerzgrenze (hatte wenigstens wenige gute Songs), aber das hier schießt endgültig den Vogel ab…
    Ich empfehle alle Alben bis Mutter

  10. Anonymous sagt:

    Wer die "Ich will auch mal – Reimerei" von Thomas liest bewertet die CD "Rosenrot" von Rammstein gleich diamertral zu seiner Bewertung. Pfui, wenn schon Kritik dann lesenswert und wenn schon in Dichtform, dann nicht unterhalb der lyrischen Geschmacksgrenze. Meine Ideen zur Rezension für das neue Album von Rammstein konnte ich leider noch nicht aufschreiben, deshalb nur ein, zwei Aussagen dazu, damit der Text von Pseudolyriker Thomas nicht ganz so prall im Netz steht. Meiner Meinung nach ordnet sich "Rosenrot" recht passgenau in das Rammstein-Korsett ein. Wer Rammstein mag, wird auch dieses Album gut finden, wer Rammstein hasst, wird dieses Album nicht lieben. Da selbst die Band diese CD ursprünglich als Teil II von "Reise, Reise" veröffentlichen wollte, hängt dem Werk ganz klar das Manko des Resteverwerters an. Ich meine, dem ist keinesfalls so. Zwar hört man die musikalische Verwandtschaft zum vierten Album raus, die Gesamtstimmung ist eher düsterer und wesentlich melancholischer, passend zur Veröffentlichungsjahreszeit Herbst. Die CD hört man sich gern auf der Couch oder im Auto an. Fürs Abfeiern taugt nur "Te Quiero Puta!", konzerttauglicher sind einige Titel mehr, wie "Spring", "Zerstören" oder auch der Titelsong. Der Vergleich mit dem angeblichen Topalbum "Mutter" hinkt, da es hier vollständig härter zur Sache ging. Auf dem aktuellen Werk sind für meine Begriffe die Texte von starker lyrischer Qualität, und wie man es kennt: provokant, hässlich, pervers, finster, qualvoll. Der Sinn oft fehlt, der Reim nicht quält.

    7/10
  11. Anonymous sagt:

    Sorry, Thomas, aber das Review ist tatsächlich übel in die Hose gegangen. Die einigermaßen originelle Idee der Versform verliert leider völlig an Bedeutung vor der Tatsache, dass es sich inhaltlich nur um plattes Anti-Rammstein-Geblubber handelt. Natürlich ist Rammsteins Lyrik schlicht, aber sie haben ihren Stil spätestens auf "Reise, Reise" perfektioniert. "Rosenrot" ist sicher eine eher zweitklassige B-Seiten-Sammlung (nicht mehr als 5 Punkte wert), nichtsdestotrotz schlagen "Spring" und "Te Quiero Puta" voll ins Kontor. Die Texte sind mittlerweile sowas von überzogen, dass es Songs wie "Los" nur noch bedurfte, um auch noch den döfsten Kritikern klar zu machen, was Selbstironie bedeutet. Rammstein nehmen sich mittlerweile viel weniger ernst, als es ihre ewig anspruchsuchenden Krittler gerne hätten. – Aus diesem Grund wären Reviews wie das obige allenfalls zu "Sehnsucht"-Zeiten noch nicht veraltet und als Versuch eines Diskussionsbeitrags zu werten gewesen. – Heute wirkt sowas im Lichte der dezenten, aber umso bedeutungsvolleren Entwicklung Rammsteins eher peinlich. – him

    5/10
  12. Anonymous sagt:

    Also wirklich, lieber Rezensent, das war echt ein dicker Schuss in den Ofen. Wenn man schon Gedichte schreiben will, auch wenn sie nur zur Veräppelung einer Band dienen, dann sollten es auch Gedichte sein. Wenn du behauptest, du könntest Lyrik schreiben, die der von Rammstein ebenbürtig ist, dann bezieh das bitte nich nur auf die Inhalte sondern auch auf die Form. Denn ein Metrum ist bei dir ja nun vollkommen verloren gegangen.
    Ich finde auch, dass "Rosenrot" nichts weiter als Resteverwertung ist oder sowas wie "Reise, Reise Teil II", aber das hätte man auch auf weniger stumpfe Weise machen können. War zwar prinzipiell keine schlechte Idee, aber beim nächsten Mal vielleicht doch was mehr Zeit als zehn Minuten auf ein Review verwenden. Danke

    5/10
  13. thoas sagt:

    naja, so schlecht is die review idee nich 😀 das album is wirklich lahm… laaaaaaahn… 5 punkte und nich mehr.

    5/10
  14. matthias sagt:

    Eh Leute das ist das beste album überhaupt jetzt Feuer und wasser das ist doch genial und wemm das album net gefällt solls nicht hören verdammt das ist häftiger als Mutter finde ich persöhnlich. Rosenrot hat einen tick von reise reise naund wenn die meinen das die jetzt immer so sein wollen ich kann nicht verstehen was ihr gegen rosenrot habt und der affe der als erstes geschrieben hat soll mal sein schandmaul halten was hört der denn bestimmt sowas wie Marc Terenzi. Was meint der wer der is Der hat bestimmt noch nie rammstein gesehen geschweige denn gehört an sowas wird nicht mal die CD verkauft

    10/10
  15. Anonymous sagt:

    Jetzt reichts aber! Das ist die mit Abstand dümmste Rezesion, die ich jemals gelesen habe! Mit solch einer arroanz und dummheit verfasst, das der Fan schon mit dem Gedanken spielt, den Rezesenten zu ermorden!!!! Aber mal erhlich: Die Kritiker von metal.de sind die arrogantesten und die dümmsten Klugscheißer in der ganzen Metal-Szene. Selbst die Visions oder die Spex können mit solch einer selbstherrlichen und ekel-erregenden hart und weise, eine Platte auseinander zu nehmen, nicht mithalten. Da lob ich mir den Metal Hammer und laut.de, die sind immerhin einigermaßen vernünftig und auch für uns Fans besser zu vertragen. Außerdem ist die Platte bei weitem nicht so schlecht, wie es eure Rezesion weismachen will. Mit "Mann gegen Mann" und "Zerstören" befinden sich zwei Stücke, die das Album vor den Mittelmaß retten. Die Platte ist meiner Meinung nach sogar einen Tick besser als Reise,Reise , was ich nicht ganz so toll fand. Jedoch bleiben Herzeleid und Mutter unerreicht, was aber nicht schlimm ist. Aber nochmal zu metal.de: Von mir aus könnt ihr mir diesen ganzen Metalcore,Hardcore und den anderen politisch-korrekten Scheiß in den Himmel loben, aber lasst die Finger von einer Rammstein-Rezesion, den das, was ihr hier verfasst habt, ist die größte Schande für die gesamte Metal-Szene und eine Beleidigung für jeden Rammstein-Fan!!! Fuck you!

    7/10
  16. mir sagt:

    Die zwei vor mir und eigentlich alle anderen haben verdammt recht! Es macht langsam immer mehr den Einduck als ob diese Seite keine qualifizierten, neutralen Kritiker hat. Die treten sich damit nur selbst in den Arsch! Der Kerl, der das geschrieben hat, soll sich mit Sachen beschäftigen, von denen er Ahnung hat!

    7/10
  17. Anonymous sagt:

    Ach ja, eines hab ich noch vergessen: Das mit der "dummen Jugend" ist nicht nur grottenfalsch, sondern auch vorurteilsbeladen wie bei einem 70-jährigen Musikantenstadl-Fuzzie oder einem religiösen Fanatiker. Außerdem habe ich den Eindruck, dass Thomas die Platte nicht einmal angehört hat, sondern nur stumpf auf Rammstein einschlägt. Merke dir eines, lieber Thomas: WER ÜBER DIE DUMMHEIT ANDERER SCHIMPFT, SOLLTE SICH ZUERST UM SEINE EIGENE DUMMHEIT KÜMMERN!!!!! Amen

    7/10
  18. Anonymous sagt:

    So so,"Rosenrot" also.Na ja,neben "Mutter" das schwierigste aller Rammstein-Alben.
    Im Endeffekt Resteverwertung und doch klingt es dezent anders als "Reise Reise".
    Solch ein geniales Album wie "Herzeleid" wirds wohl auch nie wieder geben, aber "Rosenrot" ist trotz aller Ruhe dieses Album durchaus gut.Die lyrische Seite der Songs wird hier wie bei "Reise Reise" hohe Bedeutung beigemessen und die Texte sind angefüllt mit cleveren Metaphern und vielen anderen Stilmitteln der deutschen Sprache.Zu den Songs,ballern noch weniger industriell als früher,was ich schade finde,aber mehr als bei "Reise Reise".Soweit gut,aber Rammstein gehen hier auch ruhiger zur Sache.Sicher "Benzin",Mann Gegen Mann" oder "Zerstören" zeigen das Rammstein immer noch Industrial-Wurzlen haben aber diese doch verkümmert sind.Den Ausgleich bringen "Spring","Feuer & Wasser"(genialer Text!) oder "Wo Bist Du?".
    Viel Atmosphäre,sehr ruhig,passt gut zum Herbst.Anspieltipps?Nun "Mann Gegen Mann" mit seinem durchaus komischem Text,"Feuer & Wasser" mit ebenfalls sehr gutem Text und "Rosenrot" dank seines Ohrwurmcharakters gefällt sogar einer Freundin von mir.
    Keine Verbesserung von Rammstein aber eine Bereicherung ihres Sounds,wenn man sich dazu durch ringen kann.Im Angesicht eines "Herzeleids" oder eines "Sehnsucht" kann ich aber nun mal nur 6 Punkte gegen,trotz alles Einfallsreichtum der CD.Ich möchte Rammstein musikalisch nicht limitieren oder so,aber Rammstein können in meinen Augen besser hämmern als was anderes,"Weißes Fleisch" gibts wohl nie wieder.Kritik gibts auch für "Te Quiero Puta",ganz lustig aber Rammstein sollten doch bitte deutsch bleiben,trotz des Vorwurfs der Deutschtümmelei…

    6/10
  19. Anonymous sagt:

    Eigentlich einfach in Deutschland heutzutage: wenn ich Leni-Riefenstahl-Ästethik will, schaue ich mal bei Guido Knopp rein, für deutsches Liedgut Tony Marshall oder Pur, Romantik (und Sex mit Minderjährigen) ist (nicht nur) das Steckenpferd von Udo Jürgens und H. Lauterbach, Gewalt die Domäne der Hamas und grenzdebile Texte sind der Elke Heidenreich ihr Herzensanliegen…was bleibt also noch für die überflüssigste Band der Welt? Stimmt, die Blumenwelt fehlt noch, doch da locken recht eigentlich die Flowers of evil mit düster-moschusartigen Aromen… Doch die kennen Rammstein nicht, woher auch, denn lesen tun sie nicht, ihre Sinne nutzen sie nicht, warum auch? So bleibt es bei Rosengrüßen zum Muttertag, das paßt gut zu Rammstein, wie überhaupt alles \"irgedwie\" passen muss in diesen (neo-)liberalen Zeiten. Und Rammstein verkaufen, der \"Erfolg gibt Ihnen recht\", wie es nimmermüde aus allen Mündern schallt… nun, was sie verkaufen, ist Brechmittel genauso wie Rosenstolz, Juli, Silbermond oder irgendwelche sonstigen deutschen \"Helden\". Freilich bleibt zu untersuchen, warum deutsche so gern freiwillig verblöden…

  20. matthias ehlert sagt:

    …tja Michi, wie ist das nun mit der Dummheit der Jugend? Vor allem bei Dir? Muss Thomas nicht nur inhaltlich in Schutz nehmen, er schreibt nämlich Rezensionen und nicht wie Du Rezesionen…

  21. michi sagt:

    … daß hier ist keine Rezession, lieber Herr Ehlert, sondern der billigste totalverriß aller Zeiten, primitives geschreibsel, das genauso gut in die Bild-Zeitung passen würde. Engstirnigkeit und Arroganz sind nun mal der größte Schandfleck der Metal-Szene, wozu auch du gehörst. 10 Punkte gibts von mir, um deine Nullen zu kaschieren. Schau mal im Forum vorbei, da kannst du erleben, ich und meine Kollegen von deiner scheiße hier halten! Amen.

    10/10
  22. matthias ehlert sagt:

    Beleidigt? Nicht doch… Deine Forum-Comments bekommen ebenso 0 Punkte… Darkthrone hören, das hilft… Bestimmt!

  23. tru(h)e sagt:

    0 Punkte für das Album…
    Aber 10 für diue Rezension dazu!

    Mag sein dass nicht alle Reime exakt getroffen sind, aber die Idee dazu muss man erst mal haben… Echt gut 🙂

    Es stimmt doch was er sagt. Rammstein sind die bekannteste und beliebteste deutsche Metalband…
    Das ist nicht gut. Lieber Kreator oder Sodom anstatt von verzerrter Marschmusik. Lieber hochwertige Musik als Nonsenstexte und 08/15 Gitarrenriffs…

  24. wishmaster89 sagt:

    Endlich mal wieder vernünftige Musik von Rammstein. Der Vorgänger hatte nur 3 gute Songs und mehr als ihn in die Tonne zu treten blieb da nicht über. "Rosenrot" kann man sich jedenfalls öfter als nur ein mal reinziehen. Gut auch hier gibt es Nummern, die auf Reise,Reise besser untergebracht worden wären (z.B. Ein Lied oder Feuer und Wasser). Diese Nummern ziehen "Rosenrot" nämlich ein Bisschen in den Dreck. Sonst gibt es aber auch viele Nummern zu beklatschen, wie "Rosenrot", "Spring", "Hilf mir" oder auch die Ballade "Wo bist du?". Ich würde "Rosenrot" eigentlich als wahren Nachfolger von dem Kultalbum "Mutter" bezeichnen. "Reise, Reise" ist scheiße kauft euch lieber diese Platte.

    7/10
  25. Anonymous sagt:

    Ich finde Rosenrot etwas schlechter als "Reise, Reise" und "Mutter", aber es immer noch ein gutes Album. Allerdings fällt es gegen hin Ende ab, die ersten vier Songs bewahren das Album vor Durchschnittskost. Rammstein sollte vielleicht besser im Dreijahreszyklus bleiben, was die Veröffentlichungen angeht.

    7/10
  26. Anonymous sagt:

    Das Review ist eine einzige Frechheit.
    Das Album hat zwar gute Songs ist aber nicht ganz so gut wie \"Reise, Reise\". Trotzalledem sollte es von jemandem Verfasst werden der Ahnung davon hat und sich nicht wichtig tun will.

    7/10
  27. blackchest sagt:

    Und RAMMSTEIN können es doch noch! Haarscharf hat die Band mit diesem Album nach den beiden letzten Debakeln die Kurve gekriegt und allein "Stirb nicht vor mir" ist 3 Punkte wert. Die Produktion ist wie gewohnt gut und bis auf das äusserst miese "Te quiero puta" und dem langweiligen "Feuer und Wasser" sind alle weiteren Songs durchaus hörenswert. Gibt es vielleicht doch noch Hoffnung? Dies und alles weitere erfahrt ihr zum Release des nächsten Albums…

    5/10
  28. bloodysword_89 sagt:

    Ich meine zu jedem Album gibt es Befürworter und Kritiker. Aber ich verstehe nicht, wieso auf dem Album so rumgehackt wird. Darf sich eine Band wie Rammstein nicht weiterentwickeln? Und spielen sie die gleiche Musik wie vor 10 Jahren wird ihnen vorgeworfen, dass rammstein sich seit dem Bestehen nicht weiterentwickelt hat!
    Um nun mal zum Album zu kommen. Geile Scheibe. Sollte bei keinem Rammsteinfan fehlen.

    10/10
  29. black dyed rainbow sagt:

    Rammstein sind mit Ihren Songs und Texten schon immer überragend, genauso auch wieder mit einem Album wie Rosenrot. Über das Review kann ich nur köstlich lachen! Der Autor hat es geschafft, exakt die Eigenschaften dieses Albums umzudrehen.

    9/10
  30. Anonymous sagt:

    Hmmm… die Review hat irgendwie was von einem Schuss ins eigene Knie – mit ’ner Pumpgun. Zum Glück ist die CD nicht mal ansatzweise so schlecht wie die Review, wenn sie auch ihr volles Potential erst nach mehreren Durchläufen entfaltet. Zwar ist sie streckenweise sehr ruhig, allerdings macht das nicht viel, da Rammstein auch erstklassige Balladen schreiben können. Klasse zum Autofahren, und 8 Punkte allemal wert.

    8/10