Saga - Contact – Live In Munich

Review

Galerie mit 42 Bildern: Saga – live in Köln 28.04.2017

Erstaunlich produktiv waren die kanadischen Progressive-Rocker SAGA gerade im dritten Jahrzehnt ihres Bestehens, und so war es keine besondere Überraschung, als sie 2007 anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens mit „10,000 Days“ ein neues Album ankündigten. Gleichzeitig sollte es im Herbst desselben Jahres eine ausgedehnte Europatournee geben, welche sicherlich ein weiterer Höhepunkt im Wirken SAGAs hätte werden können – wenn nicht ein kleines Detail dieser Tournee eine weit größere Tragweite verliehen hätte: Denn Sänger Michael Sadler kündigte an, dass er SAGA nach dieser Tour verlassen würde. Und somit geriet wohl jedes Konzert dieser Reise zu einem besonderen, zu einem ungemein emotionalen Abend.

Und von daher ist es etwas ungewöhnlich, dass das Dokument dieser Konzertreise, die Doppel-DVD „Contact – Live In Munich“, erst nach knapp anderthalb Jahren erscheint. Denn „The Human Condition“, das erste Studioalbum mit Neu-Sänger Rob Moratti, steht genauso vor der Tür wie eine große Tour, welche die Progressive Rocker im April und Mai durch halb Europa führen wird. Während also bereits Neugierde und Vorfreude auf den neuen Schaffensabschnitt der Kanadier herrschen, heißt es hier, noch einmal den Abschluss eines vergangenen Kapitels zu durchleben.

Wie der Titel bereits verrät, enthält der Konzertteil dieser DVD den kompletten Mitschnitt der Show in München am 05.12.07, welche zugleich das vorletzte Konzert mit Michael Sadler darstellt. Und hier wie auch an den anderen Terminen fuhren SAGA noch einmal die größten Hits auf, wobei lediglich die meisten Alben der Neunziger unberücksichtigt blieben: „You’re Not Alone“, „The Flyer“, „On The Loose“, „Wind Him Up“, „Humble Stance“ und „Don’t Be Late“ sind alle im Set gelandet, genauso wie „We’ve Been Here Before“ vom mauen 1987-Output „Wildest Dreams“. Hinzu kommen zwei Nummern vom Reunion-Album „Security Of Illusion“ sowie neuere Stücke vom erstaunlich starken „Trust“-Album und vom aktuellen Werk „10,000 Days“. Wie schon die Jahre zuvor, wird „Scratching The Surface“ durch ein Piano-Solo eingeleitet und auch sonst komplett von Keyboarder Jim Gilmour bestritten, und Aushilfsdrummer Chris Sutherland darf ein äußerst kurzweiliges Drumsolo beisteuern. Alles im grünen Bereich also?

Nicht ganz, denn wo die Performance der Band und die Songauswahl überzeugen können, fallen vor allem die Bildqualität und der Umfang dieses Packages umso mehr ab. Das betrifft noch nicht den Sound, der zwar nicht brillant ist, aber doch immerhin ziemlich dicht erscheint. Das ist allerdings noch nichts, verglichen mit der Bildqualität: Vielleicht war das Equipment nicht ganz zeitgemäß, vielleicht sind die Kameras nicht mit den Lichtverhältnissen zurechtgekommen. Im Endeffekt sind die meisten der Aufnahmen einfach erschreckend unscharf. Auch wenn SAGA ihre größten Erfolge in den Achtzigern feiern konnten, hätte man sich bei diesem Aspekt doch gewünscht, nicht allzu offensichtlich wieder in diese Zeit zurückversetzt zu werden.

Bleibt noch die zweite DVD mit dem Bonusmaterial, doch auch das kann nicht richtig überzeugen und wird dem Anlass kaum gerecht: Am besten ist hier sicherlich noch das von Underground TV aufgenommene Konzert in Mannheim, von dem sechs Titel den Weg auf den Silberling gefunden haben. Der Sound ist zwar etwas wankend und die Kameraführung experimenteller, aber dafür ist das Bild ungleich schärfer als beim Hauptkonzert auf Disc 1. Gänzlich rätselhaft bleibt aber die sogenannte „B-Roll“, ein Feature mit kurzen Interviews mit Jim Gilmour und Ian Crichton, während im Split-Screen SAGA eine Akustikversion von „Home“ spielen. Das wirkt einfach lieblos und benötigt man in dieser Kombination ebensowenig wie die beigefügte Bildergalerie.

Insgesamt ist „Contact – Live In Munich“ also eine zwiespältige Angelegenheit: Während die Abschiedtournee für Fans und Band gleichermaßen eine emotionale Angelegenheit war und es an der Songauswahl und der Performance der Band nichts zu kritisieren gibt, bleibt doch die Umsetzung dieser DVD weit hinter den Möglichkeiten zurück. Schade.

Tracklist – Live In München:
01. The Interview
02. That’s As Far As I’ll Go
03. You’re Not Alone
04. I’m OK
05. Can’t You See Me Now
06. Book Of Lies
07. The Perfectionist
08. Drum Solo
09. The Flyer
10. Mind Over Matter
11. The Security Of Illusion
12. Time’s Up
13. Piano Solo
14. Scratching The Surface
15. We’ve Been Here Before
16. On The Air
17. On The Loose
18. Careful Where You Step
19. 10.000 Days
20. Wind Him Up
21. Humble Stance
22. Don’t Be Late
23. What’s It Gonna Be?

24.03.2009

- Dreaming in Red -

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31535 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare