Subsignal - Paraíso

Review

Galerie mit 20 Bildern: Subsignal - Rock Of Ages 2013

Da ist es also endlich, das lange erwartete dritte SUBSIGNAL-Album. Und dieses strotzt – wie nicht anders zu erwarten war – vor einer Erhabenheit und großen Melodien, bei denen es einem sofort warm ums Herz wird. So stellt „Paraíso“ genau jenes Prog-Rock-Album dar, dass man all denjenigen ans Herz legen möchte, die bislang mit Prog nicht viel anfangen konnten.

Verschwurbelt und kompliziert wirkt keines der zehn Stücke, stattdessen ist Eingängigkeit Trumpf und lässt die Platte ungemein leicht und simpel wirken. So jagt ein großartiger Feelgood-Moment den nächsten und lässt das Album im Sturm die Herzen der Zuhörerschaft erobern. Erst bei genauerer Begutachtung – am besten unter dem Kopfhörer – offenbart sich die durchdachte Komplexität der Kompositionen, die noch immer unverkennbar auf die SIEGES-EVEN-Vergangenheit von Gitarrist Markus Steffen und Sänger Arno Menses verweisen.

Mit traumwandelerischer Sicherheit bleiben SUBSIGNAL stets knapp diesseits der schmalen Grenze zum Kitsch und schaffen dadurch Zaubermelodien wie im von einem kurios anmutenden Marsch-Rhythmus dominierten „A Long Way Since The Earth Crashed“, das zusammen mit dem achtminütigen Abschluss-Epos „Swimming Home“ zu den absoluten Highlights einer durchgängig herausragenden Scheibe zählen. Dass die anderen Songs dagegen nicht abfallen, grenzt schier an ein Wunder, wenn man überhaupt ein Haar in der Suppe finden möchte, könnte man dieses in der allzu offensichtlichen Poppigkeit von „The Blueprint Of A Winter“ finden, bei dem Marcela Bovio (STREAM OF PASSION) als Gastsängerin mit von der Partie ist.

Die unaffektierte Zurückhaltung der beteiligten Musiker lässt „Paraíso“ wesentlich unscheinbarer erscheinen als es eigentlich ist. Hier wird nicht mit verzwackten Frickeleien hausieren gegangen, sondern stets das eigene Ego der Songdienlichkeit untergeordnet. Da passt auch die offene Produktion gut ins Bild, die den Songs Raum zum Atmen lässt und SUBSIGNAL dabei doch auf höchst transparente Weise stets von ihrer Schokoladenseite zeigt. Bleibt zu hoffen, dass die potentielle Hörerschaft diesem mutmaßlichen Prog-Rock-Highlight des Jahres auch die nötige Geduld widmet und es in seiner vermeintlichen Schlichtheit nicht allzu leichtfertig übersieht.

Besonders empfehlenswert ist darüber hinaus die limitierte Digipack-Version des Albums, die nicht nur das brilliante Cover-Artwork durch einen genialen Wackelbild-Effekt voll zur Geltung bringt, sondern darüber hinaus auf der „Live in Mannheim 2012“-Bonus-CD aufwartet. Diese stellt die reine Audio-Fassung der bereits im letzten Jahr veröffentlichten „Out There Must Be Something“-DVD dar und überzeugt mit einem astreinen Live-Sound und einer gleichermaßen starken Setlist.

Shopping

Subsignal - Paraiso [Doppel-Vinyl LP] [Vinyl LP]bei amazon15,73 €
13.10.2013

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Paraíso' von Subsignal mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Paraíso" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Subsignal - Paraiso [Doppel-Vinyl LP] [Vinyl LP]bei amazon15,73 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34159 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Subsignal - Paraíso

  1. Gris sagt:

    Wüsste nicht was man da großartig besser machen soll. Fand trotzdem 1-2 Songs auf Touchstones noch stärker!

    9/10
  2. metalfreak sagt:

    Subsignal bringen demnaechst auch eine neue raus , fuer mich ist dieses Teil insgesamt immer das beste von ihnen , man wuerde sich nur immer mal wuenschen das die Jungs mal wesentlich haerter klingen wuerden. Saenger ,Musiker einwandtfrei

    8/10