Trick or Treat - Rabbit's Hill Part 1

Review

Galerie mit 18 Bildern: Trick Or Treat - Pariah's Child World Tour 2014

TRICK OR TREAT aus Italien spielen genau die Art von Power Metal, die man aus ihrem Heimatland erwarten darf. Sehr stark von HELLOWEEN beeinflusst, mit einem schon im Grundsatz so dermaßen übertrieben auf witzig getrimmten Konzept mit irgendwelchen Hoppelhasen, dass man sich von der ersten Sekunde an fragt, ob die Band nun überhaupt ernst genommen werden möchte. Dass die Band Spaß an ihrer Musik hat, ist ihr immerhin deutlich anzuhören. Sänger Alessandro Conti klingt sehr stark von Michael Kiske inspiriert, beim Opener „Prince Of A Thousand Enemies“ wird er von Andre Matos (VIPER, Ex-ANGRA) unterstützt. Die Scheibe ist gut und professionell produziert, die Songs sind aber leider ziemlich unspektakulär, klingen wie tausendmal gehört, und das seltsame Konzept trägt nicht unbedingt dazu bei, die Spannung aufrecht zu erhalten.

RHAPSODY OF FIRE-Fans dürfte der Sound auf „Rabbit’s Hill Part 1“ viel zu wenig bombastisch sein, klassische Einflüsse oder epische Breite gibt es hier so gut wie nicht zu hören. HELLOWEEN- oder GAMMA RAY-Anhänger schwören auf die gesteigerte Energie und das selbst an schlechten Tagen beeindruckendere Songwriting, und all diejenigen, die Mitte der 90er die Songs von Bands wie LABYRINTH mitgeträllert haben, bekommen zu wenig Anspruch geboten. TRICK OR TREAT sind also eine Band, die irgendwie zwischen Allem steht, die ihren Helden und Vorbildern mit lobenswerter Konsequenz huldigt, die aber nicht stark genug ist, um wirklich eigene Akzente zu setzen.

Das Album ist nur für Genre-Alleshörer empfehlenswert. Dass es die gibt, ist ja kein Geheimnis. Für alle Anderen gibt es wesentlich essentielleres.

12.12.2012

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Rabbit's Hill Part 1' von Trick or Treat mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Rabbit's Hill Part 1" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33778 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Trick or Treat - Rabbit's Hill Part 1

  1. Thlayli sagt:

    Ich kenne von der Band zwar nur dieses eine Album, aber der Grund für den Kauf war, dass sich das Album mit den „Hoppelhasen“ auf das Buch „Watership Down“ von Richard Adams bezieht. Ihr mögt die Texte für schwach halten, aber sie sind in der Tat sehr buchbezogen. Hier wäre eine bessere Recherche vielleicht von Vorteil gewesen, bevor über sowas mit „Hoppelhäschen“ geurteilt wird.
    Musikalisch trifft Trick or Treat jedenfalls hier auch voll meinen Geschmack 😉

  2. Heiko Eschenbach sagt:

    Es ist natürlich unheimlich schwieirig, jedes Buch, auf das sich eine (aus meiner Sicht) schwer mittelmäßige Band bezieht, auch noch zu lesen, um das sicher sehr anspruchsvolle Konzept zu verstehen. Recherche schön und gut, aber wenn man einem normalen Beruf nachgeht, dann müssen manche Dinge einfach mal liegen bleiben.