Excrementory Grindfuckers
Ochs & Esel Brutality Blast Christmas Tour 2014 - Tag 8

Special

 

Tag 1 (Erfurt, From Hell): „Einfach nur enttäuschend“

Eine riesige Schnittwunde ziert meinen linken Arm (dazu später mehr), als ich auf dem Weg zum Proberaum bin. Hier starten wir unsere acht Tage lange Blast-Christmas-Welttournee durch Deutschland (D), Österreich (CH) und die Schweiz (Ö). Um 11.00 Uhr ist Treffen, pünktlich um 12.30 sind alle da. Mit einer Mischung aus Jähzorn und Gelassenheit laden wir den Bus voll und reden dabei kein Wort miteinander. Jetzt noch die letzten Einkäufe tätigen: 120 Kartuschen Lachgas, 12 Flaschen Pfefferminzlikör, Backzutat: Haselnuss, vier Liter bzw. 33,5 Gramm Erdnussflips, eine Tube Moltofil, 34 x Powerade (blau), El Jimador Premium Tequila, eine Tracht Prügel für ND, 2 Liter 20W40 Alnatura Altöl (Sesam), 5 x Zahnbürste (Mittelweiche Borsten), schlechte Laune, 4 Kisten Bier für den Weg, noch eine Tracht Prügel für ND, Leergut im Wert von 34,68 Euro als Polster für schlechte Zeiten, Idiod-Salz, ein Idiotentest, Halts Maultaschen, 24 x Dose 5,0 Premiumbier zum Händewaschen nach dem Erbrechen, Meisenknödel Marke Ja!, 12 x Rubbellos, Anti-Aging Pille „Youth“ (Mit Sofortwirkung), 4 x Sonnencreme, 1 x Neoprenanzug „Superglide“, 48 x Bonekamp, 2 Dosen Erbsen, 1,5 Kg Gemüsezwiebeln, Veggieschnitzel rein pflanzlich, 2 x Brötchen, 35 Gramm Spinat, Terrorscharfe Chillipaste aus der Hölle, 8 x feuchtes Klopapier Marke „Happy End“, 4 Liter Sauerkrautsaft, noch eine Tracht Prügel für ND, Heft: „Haarig und feucht ab 50“, 5 x die aktuelle Micky Maus (für das Gimmick). An der Kasse wird Sänger Kai gefragt, ob er schon volljährig sei. Da er kein gültiges Personaldokument besitzt, zahlt ND passend und in bar.

Excrementory GrindfuckersNachdem wir die gesamten Einkäufe zu dem restlichen Equipment in unseren Fiat Panda Baujahr 1993 laden, geht es auf die Autobahn. Das Auto ist voll. Da wir zu siebt sind, muss einer mit dem Zug fahren. Wer das ist, ist egal. Die Atmosphäre ist wie immer, ich fühle mich scheiße: langweilige Gespräche, warmes Bier, keine gestellte Frage wird auch nur im Ansatz ernsthaft beantwortet, Aversionen fliegen durch den Raum und Kai ist mit dabei. Dieser Kai!

Zwei Kisten Bier und eine nicht mehr zu definierende Zeitspanne später sind wir in Erfurt angekommen. Zwei riesige, graue Plattenbauten lassen uns sofort wie zuhause fühlen. Nur einer fühlt sich nicht wie zuhause: Christus. Christus verbringt seinen Urlaub nämlich im Schwarzwald und hat Gartenzwerge.

In der Location treffen wir die Supportband unserer Blast-Christmas-Tour. IN LOVE YOUR MOTHER ist der charmante Name dieser Kombo. Witzige Typen aus der Schweiz. Wir trinken Bier zusammen und lernen uns kennen. Dabei erfahre ich, dass die Schweiz quasi nur aus Dörfern besteht. Erfurt wäre mit 200.000 Einwohnern in der Schweiz eine Riesenstadt. Zürich hat nicht mal 500.000 Einwohner, was soll das denn? Außerdem erfahre ich noch weitere Details über die Schweiz: seine persönliche Meinung darf man dort in der Öffentlichkeit nicht kundtun, Jeder (halb-)öffentliche Platz wird mit Gesichtserkennung videoüberwacht, es ist verboten, lauter als 72,5 Dezibel laut zu reden, es gibt keine Supermärkte, 95% der Schweizer leben autark und müssen 1/10 der Erträge an den jeweiligen Kanton abgeben, die Steuern auf Perücken und Haarfärbemittel sind extrem hoch. Zudem ist es Frauen verboten, an geraden Tagen, wenn gleichzeitig Vollmond ist, ein Höschen zu tragen. Außerdem ist es verboten, Spaß zu haben und keinen Käse zu mögen. 32 große Bier später stellt Kai fest, dass er eventuell betrunken sein könnte. Aber egal, die Show geht los. Ich zwänge mich in mein Engelskostüm und fühle mich total scheiße, weil ich der einzige bin, der sich verkleidet hat. Ich kann jedem Mann, der bisher noch nie ein Kleid getragen hat, nur empfehlen, das mal zu tun. Es ist fantastisch. Die Schneemaschinen ballern los, genauso wie das Schlagzeug. Knüppeln, Bier, Bett.

Excrementory Grindfuckers

(Der Engel, Mike)
Galerie mit 24 Bildern: Excrementory Grindfuckers auf dem Summer Breeze Open Air 2017

Seiten in diesem Artikel

12345678
21.10.2014

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32027 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Excrementory Grindfuckers auf Tour

26.06. - 28.06.20metal.de präsentiertFull Force Festival 2020 (Festival)The Ghost Inside, 1349, Bleed From Within, Dagoba, Dying Fetus, Excrementory Grindfuckers, First Blood, Frog Leap, Get The Shot, Imminence, Knocked Loose, Milking The Goatmachine, Northlane, Polar, Primordial, Rise Of The Northstar, Risk It, Rotting Christ, Silverstein, Soilwork, Swiss & Die Anderen, Killswitch Engage, Obituary, August Burns Red, Being As An Ocean, Boysetsfire, Counterparts, Emil Bulls, Gatecreeper, Heaven Shall Burn, Kvelertak, Meshuggah, Nasty, Neck Deep, Of Mice & Men, Thy Art Is Murder, ZSK, Amon Amarth, Amaranthe, Anti-Flag, Creeper, Dawn Ray’d, Deafheaven, Equilibrium, Fleshgod Apocalypse, Oceans, Suicide Silence, The Rumjacks, Unprocessed, Sylosis, Lingua Ignota, Fit For An Autopsy, Raised Fist und Cult Of LunaFerropolis, Gräfenhainichen

Kommentare