Monsters Of Rock 1991
metal.de schwelgt in Erinnerungen

Special

Das metal.de-Logbuch schreibt das Jahr 1991 n. Chr. und wir blicken noch einmal zurück in einen Sommer, in dem die Konzert-Tour „Monsters Of Rock“ noch in einwandfreier Form existierte. Damals bildete die deutschlandweite Entourage ein Sammelsurium an Southernrock, Thrash Metal, Prog-Metal, Glam- und Hardrock und galt allein deshalb für alle Headbanger als Pflichttermin, weil es eine Überschwemmung an großangelegten Stadionkonzerten aus dem Genre schlichtweg (noch) nicht gab.

Unsere Redakteure Jürgen Fenske und Oliver Di Iorio waren damals an jeweils verschiedenen Stationen vor Ort und erinnern sich an teilweise unterschiedliche Eindrücke und berichten noch einmal aus ihren Perspektiven.

Monsters Of Rock 1991

Galerie mit 29 Bildern: Metallica - WorldWired Tour 2019 in MannheimGalerie mit 21 Bildern: Queensryche - Ruhrpott Metal Meeting 2019

Seiten in diesem Artikel

123
16.01.2023

Ein Leben ohne Musik ist möglich, jedoch sinnlos

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 35358 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Metallica, Mötley Crüe und Queensryche auf Tour

2 Kommentare zu Monsters Of Rock 1991 - metal.de schwelgt in Erinnerungen

  1. Lake sagt:

    Haaach, mein erstes Festival, damals in Mainz.
    Völlig unreflektiert mit 16 Jahren alles komplett geil gefunden. Naja gut, die Black Crowes nicht ganz so, deren Qualitäten hab ich auch erst später schätzen gelernt. Aber hallo AC/DC und Metallica mit dem Vorprogramm damals für 50,- Mark….war das spitze!

  2. c00kie_skull sagt:

    Monsters of Rock ’91 in Hannover – mein zweites Konzert überhaupt. Zarte 15 war ich da. Ach ja, danke metal.de für eine kurze Rückblende auf mein Leben.