Eisregen - Knochenkult

Review

Galerie mit 16 Bildern: Eisregen - Hatefest 2015

In Abstatt gibt es nicht nur Bosch, in Abstatt gibt es auch ein Label namens Massacre Records. Und die haben eine Band namens EISREGEN unter Vertrag. Vielleicht schon mal gehört.
Mehr oder weniger anderthalb Jahre nach ihrem Werk ”Blutbahnen“ haben sie dieses Jahr zu einem neuerlichen Rund-Um-Schlag ausgeholt und verteilen neues Futter. Jedoch nicht für Nutztiere, sondern für ihre größer werdende Anhängerschar. ”Knochenkult“ heißt das gute Stück, auf welchem sich die Meister aus Thüringen wieder etwas mehr auf alte Stärken besinnen. Und Stärken haben sie sich in den letzten 13 Jahren wahrlich einige angesammelt.

Worum man sicherlich nicht umhin kommt, ist der direkte Vergleich zwischen dem Vorgänger ”Blutbahnen“ und dem aktuellen Output. Man braucht nicht lange hin hören und es ist klar, dass die Gitarrenwände vermehrt aufgebaut werden und im Gegenzug die Elektroabteilung darunter leiden muss. In Neu-Deutsch wohl auch Back-To-The-Roots genannt. Nun war es doch schon immer so: Entweder du magst EISREGEN, oder du magst sie eben nicht. Ein ”Mittel-Ding“ kommt nur all zu selten in Frage. Entsprechend auch hier der Casus Knackus: Ums Verrecken morbid-makabere Texte, welche jeden Extrem-Regisseur aufhorchen lassen, versus den althergebrachten guten Geschmack. Daher bringt eine Diskussion hier schlichtweg wenig bis gar nichts.

”Stahlschwarzschwanger“ steigen EISREGEN in ihr neues Werk ein. M.Roth bekanntermaßen geifernd und schreiend, schreckt nicht davor zurück die Vocals auch clean werden zu lassen. Kurz darauf rufen sie zur rasenden ”Treibjagd“. Herrlich.“…Die ganze Stadt ist mein Revier.“ Da weiß jeder, was es geschlagen hat. EISREGEN sind wieder da. Und genau so geht der Reigen weiter. ”Das Liebe Beil“, oder ”19 Nägel Für Sophie“, um ein paar weitere Highlights dieser Scheibe zu nennen. Sehr stark kommt auch ”Das Letzte Haus Am Ende Der Einbahnstraße“, angelehnt an den Film ”Last House On Dead End Street“. Nie die Melodie verlierend, trägt und hämmert sich der Vierer durch insgesamt zehn Tracks. Auf dem Digi-Pack sind es sogar elf. Dort als Bonus, wenn man es so bezeichnen kann, eine Neuaufnahme von ”Blut Ist Leben“ aus dem `96er Album ”Das Ende Des Weges“.

Mit ”Knochenkult“ meldet sich eine Institution der deutschen Extrem-Metal-Landschaft zurück. Sicherlich sind solche Einschätzungen immer mehr als subjektiv, doch ”Blutbahnen“ macht meiner Meinung nach dagegen keinen Stich. Subjektiv ist auch die Einstellung gegenüber der Band. Daran wird dieses Album eben so wenig ändern, wie die Tatsache, dass es nicht auf dem Index gelandet ist. Fühlbar härter und durch gesteigertes Aggressionspotential ist es dem interessierten Hörer eine Freude, sich die knappe Stunde für diese Platte zu begeistern. Wer sich zu dieser Interessengruppe zählt und ”Knochenkult“ allen logischen Erklärungen zum Trotz noch nicht besitzen sollte, weiß was jetzt zu tun ist. Das Beil raus und ab zum Plattenladen.

19.10.2008

Shopping

Eisregen - Knochenkult (Ltd.Ed.)bei amazon20,92 €
Eisregen - Knochenkult (Ltd.Box Set Inkl.T-Shirt Xl)bei amazon73,88 €
Eisregen - Knochenkult by Eisregenbei amazon49,40 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28120 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Eisregen auf Tour

20.01.17metal.de präsentiertEwigheim - Auf Abwegen Tour 2017Ewigheim, The Fright, The Other und EisregenDer Cult, Nürnberg
27.01.17metal.de präsentiertEwigheim - Auf Abwegen Tour 2017Ewigheim, The Fright, The Other und EisregenFrom Hell, Erfurt
03.02.17metal.de präsentiertEwigheim - Auf Abwegen Tour 2017Ewigheim, The Fright, The Other und EisregenHeadcrush, Hamburg
Alle Konzerte von Eisregen anzeigen »

5 Kommentare zu Eisregen - Knochenkult

  1. him sagt:

    Für manch Jugendlichen sind die Texte sicher sehr aufregend bzw. gut geeignet zum Aufstand gegen Mama & Papa. Aber selbst die FSK dürfte inzwischen gelangweilt die Augen verdrehen. Musikalisch natürlich mal wieder indiskutabel, fast schon Endstulle-Niveau. Glückwunsch. Im Osten nichts Neues. – Ich frage mich des Öfteren, ob die Protagonisten so hilfebedürftig wie ihre Texte sind. Bei Endstulle wurde ich ja positiv überrascht, die machen das weniger aus Ãœberzeugung denn aus ökonomischem Kalkül. Verkauft sich bei den Trotteln halt wie blöde, so nen Image… 🙂

    1/10
  2. flishli sagt:

    Text für kleine picklige Jugendliche… die haben so ein blödes Image … wääääääh die wollen sicher nur Platten verkaufen und Geld scheffeln!!1111 …. Langsam sind Eisregenhasser doch genauso langweilig und dämlich wie die Band. 🙂 ….. Zum Album: Ich war überrascht, hätte ich ehrlich gesagt nichtmehr erwartet von Eisregen. Eine deutliche Steigerung zum eher durchwachsenen Blutbahnen, aber natürlich sollte man kein weiteres Krebskolonie erwarten. Gute 7 von 10 Punkten.

    7/10
  3. pyroclasm sagt:

    Gutes Album!
    Das sowas nach Blutbahnen kommt hätte ich nicht erwartet. Hut ab. Zwar sind die Texte nicht mehr so krass wie bei Krebskolonie, aber gut morbid. Dazu eine Brise Melodien und es kommt Eisregen dabei raus! Den Autor muss ich leider bemängeln das er seine Arbeit versaut hat, ich hätte um einiges besser es verfasst. aber naja. Was noch? Achja, diese schnuckeligen Eisregen-Hasser sollten einfach nix schreiben und weiter Bullet for my Scheißendreck hören, ihr habt keine Ahnung!

    8/10
  4. `|´ asgard `|´ sagt:

    10 Punkte als Ausgleich für den ersten stupiden Kommentar.

    10/10
  5. frankenbub sagt:

    Bei Samsas Traum wird sich über dämliche bzw. lächerliche Texte aufgeregt – bei Eisregen kanns offenbar nicht morbid und lächerlich genug sein. Merkwürdig wie auf dieser Seite die Maßstäbe so gesetzt werden wie es eben gerade passt. Zum Album: Ich finds besser als Blutbahnen aber schlechter als Krebskolonie oder Leichenlager. Ungefähr auf dem Niveau von Farbenfinsternis. Auf jedenfall nicht schlecht.

    7/10